05.09.12 11:23 Uhr
 301
 

Sozialforscher: Demografie hat keine Schuld am Rentenproblem

Der Chef des Instituts für Vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften, Prof. Dr. Christoph Butterwegge, teilt die von Sozialministerin Ursula Leyen aufgezeigten Probleme bei der künftigen Finanzierung der Rente. Allerdings habe die Demografie mit dem Rentenproblem nichts zu tun.

Butterwegge argumentiert, dass es bei der Rentenproblematik um ökonomische und nicht biologische Fragen geht. Die Demografie hält der Regierung hier als sozialpolitische Demagogie her. Bevölkerungswissenschaftler halten die beschworene Überalterung der Bevölkerung zudem für reine Kaffeesatzleserei.

Die Demografie zeigt eine Abnahme der Gesamtbevölkerung. Bei gleichzeitiger Steigerung des Bruttoinlandsprodukts hänge die Rentenhöhe einzig von der Verteilungspolitik der Mittel ab. Insgesamt seien genügend finanzielle Mittel vorhanden, welche nur gerecht verteilt werden müssten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schuld, Rente, Gerechtigkeit, Demografie
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2012 17:54 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor allem tut die Politik: seit gefühlten 15 Jahren so, als ob das "Problem Demografiewandel" nun ganz plötzlich aufgetaucht sei.

Würde (hätte) jeder arbeitende Bürger in betreffenden Topf einzahlen, hätten wir diese Sorgen gar nicht.

[ nachträglich editiert von HateDept ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?