05.09.12 10:55 Uhr
 487
 

Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Kölner Zuhälter hält junge Frau wie Sklavin

In einem jetzt begonnen Prozeß wird einem 23-Jährigen vorgeworfen, sein Opfer schwer misshandelt zu haben. Er habe der 21-jährigen Frau, mit der er im Sommer 2011 eine Beziehung einging, nach kurzer Zeit vorgeschlagen, für ihn als Prostituierte zu arbeiten. Als diese sich weigert, hat er ihr die Nase gebrochen.

Innerhalb weniger Wochen gelingt es ihm, den Willen der Frau zu brechen. Der junge Mann befahl ihr in der Folge, dass sie in einem Monat 5.000 Euro verdienen müsse, ansonsten würde er sie schlagen. Der Angeklagte soll gesagt habe, sie habe "wie ein Computer zu funktionieren".

Die Situation eskaliert allerdings noch weiter. Im Februar 2012 soll der Beschuldigte seine "Freundin" vergewaltigt und dabei sogar gefilmt haben. Bisher schwieg er zu allen Vorwürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: keakzzz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Gewalt, Vorwurf, Staatsanwaltschaft, Sexueller Missbrauch, Zuhälter
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Sexueller Missbrauch an Minderjährigen in Flüchtlingslager
Mann missbraucht Elfjährigen im Supermarkt sexuell