05.09.12 08:04 Uhr
 3.693
 

Umstritten: Relativierung der Kondom-Empfehlung durch Aids-Hilfe

Die Aids-Hilfe NRW hat mit einer Äußerung zum Gebrauch von Kondomen eine heftige Debatte in Fachkreisen ausgelöst.

Laut Arne Kayser vom Vorstand der Aids-Hilfe NRW wäre Sex ohne Kondom unter gewissen Umständen sicher, wenn ein HIV-Infizierter sich in einer gut verlaufenden antiretroviralen Therapie befände. Der Betroffene wäre dann nicht mehr infektiös.

Dazu gehen NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Köln auf Distanz: "Trotz aller medizinischen Fortschritte bleiben Kondome die sicherste Methode der Vermeidung von Aids und anderer sexuell übertragbarer Infektionen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: netcafe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hilfe, AIDS, Kondom, Empfehlung, Ansteckung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck