04.09.12 13:47 Uhr
 185
 

Apotheker panschte Krebsmedikament selbst - Heute Verurteilung vor dem BGH

Ein aus Bayern angeklagter Apotheker steht am heutigen Dienstag vor dem Bundesgerichtshof. Er wird beschuldigt, mit in Deutschland illegalen Wirkstoffen ein eigenes Krebsmedikament hergestellt zu haben.

Der Apotheker importierte die ausschließlich im Ausland zugelassenen Wirkstoffe und panschte somit ein eigenes Medikament mit selber Wirkungsweise zusammen, welches er dann an Patienten verkaufte.

Da er die Wirkstoffe günstig im Ausland einkaufte, dann jedoch zum gleichen Preis wie die deutschen Produkte verkaufte, geht die Staatsanwaltschaft von Betrug aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TomHao
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, BGH, Verurteilung, Apotheker
Quelle: www.newsecho.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2012 13:47 Uhr von TomHao
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ehm Hallo? Ist es nicht überall so, dass man was billig einkauft und dann teuer weiterverkauft? Ist doch nix neues... Ich würde ihn lieber wegen illegalem Einsatzes von Wirkstoffen drankriegen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?