04.09.12 13:19 Uhr
 3.922
 

Ein-Kind-Politik in China: Frau muss im achten Monat zwangsabtreiben

China wird in 20 Jahren mindestens 400 Millionen Senioren haben und doppelt so viele 60-Jährige wie heute. Trotzdem beharrt China auf seine umstrittene Ein-Kind-Politik.

Das gegen Verstöße rigoros und brutal vorgegangen wird, zeigt wieder ein aktuelles Beispiel.

Eine Frau wurde mit ihrem zweiten Kind schwanger und sollte dafür eine Strafe in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Allerdings konnte sie das Geld nicht rechtzeitig aufbringen und musste im achten Monat ihr lebensfähiges Kind zwangsabtreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Frau, Kind, China, Monat, Zwang, Abtreibung
Quelle: www.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2012 13:29 Uhr von DerMaus
 
+42 | -11
 
ANZEIGEN
Schön, dass Frau Merkel grade beim Staatsbesuch gezeigt hat, dass solche Lappalien wie von der Regierung organisierter und durchgeführter Kindermord zurückstehen müssen, wenn es um die wirtschaftlichen Interessen Deutschlands und Chinas geht.

Mal wieder kann ich nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.
Kommentar ansehen
04.09.2012 13:30 Uhr von TomHao
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Sie hätte es im Ausland auf die Welt bringen können, das hätte keine 10.000 Euro gekostet und das Baby hätte zudem noch die Chance auf ein Leben gehabt. Die Politik in China ist strikt, leider.
Kommentar ansehen
04.09.2012 14:03 Uhr von Atarix777
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wow na da kommen ja Rosige Zeiten auf uns zu...
Kommentar ansehen
04.09.2012 14:27 Uhr von damitschi
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.09.2012 14:40 Uhr von Bleifuss88
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss sagen: dass China zumindest das Problem der Überbevölkerung versucht anzugehen. Die Maßnahmen, die da ergriffen werden, mögen menschenverachtend wirken, aber das ist gar nichts im Vergleich zu dem, was denen blühen würde, wenn weiter Kinder am Fließband produziert werden würden. Dann hätten wir heute wahrscheinlich schon über 2 Milliarden Chinesen, die erstmal alle ernährt werden wollen. Außerhalb der großen Städte ist hina noch immer dritte Welt.
Kommentar ansehen
04.09.2012 15:23 Uhr von dea78
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@damitschi: Ich habe mich jetzt extra mal angemeldet, um deinen Kommentar zu beantworten.

Die Zuschüsse, die du hier scheinbar kritisierst (entschuldige, falls ich das falsch aufgefasst habe), sind gemessen daran, was man für Aufwendungen als Eltern hat, noch deutlich zu wenig.
Ich denke hier zum Beispiel an die Kosten für eine Kita oder im schlimmsten Fall für eine Tagesmutter (denn ein Kind bis zum Schulalter zuhause zu behalten ist weder sozial gesehen in Ordnung für das Kind, noch ist es bei der wirtschaftlichen Situation in Deutschland überhaupt machbar - bis auf wenige Ausnahmen). Oder auch an Kosten, die mit Behördengängen, Kinderarztbesuchen (die vom Jugendamt diktiert werden) verbunden sind.

Womit hätten denn deiner Ansicht nach "Einzelhaushalte" eine Finanzspritze verdient?
Kommentar ansehen
04.09.2012 15:44 Uhr von .stef.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@damitschi: Familien mit und ohne Kinder werden deshalb finanziell unterstützt, da diese Gesellschaftlich wünschenswert sind.

Dir sind sicher die Argumente bekannt, dass die Kinder Steuerzahler von morgen sind und damit maßgeblich für den Erhalt unseres Wohlstandes (z.B. auch in Bezug zum Generationenvertrag auf deine Rente ect.). Ich habe mal gelesen das jeder Mensch dem Staat im Laufe seines Lebens ca. 80k € an "Gewinn" bringt. Deine Einzelhaushalte bringen "nur" aktuelle Einnahmen und sind - wenn man es so sagen will - renditeorientiert weniger Wert.

Der Staat sorgt somit für den Anreiz das sich Familien gründen und Kinder gezeugt werden. Wie dea78 schon schrieb, entstehen den Familien dabei auch hohe Kosten.
Kommentar ansehen
04.09.2012 16:01 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Butzelmann: "Diese Frau war schlichtweg zu dämlich...man darf in China sehr wohl ein zweites Kind haben....wenn es rechtzeitig angemeldet wird ! Ist ein bissel Papierkram, aber wer zu faul ist und vorsätzlich Gesetze missachtet...naja, dem ist auch nicht mehr zu helfen !"

Also ich hab mal was davon gehört, dass das nur den Reichen Leuten gestattet wird und viel Geld kostet....also die Ärmeren können sich das gar nicht leisten....da musste dir erst so ne Lizenz kaufen ^^

Hab jetzt deinen Link noch net angeschaut...aber ich denke es stimmt so halbwegs, was ich gerade sage :)

Gut, in deinem Link wird darüber leider nicht gesprochen...

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
04.09.2012 16:07 Uhr von Nikdai
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
alt: das ist jetzt aber auch nicht gerade aktuell oder? das ganze is doch schon ne Weile her und die Lokalbehörden die diese Abtreibung in Auftrag gaben wurden längst verhaftet.
Kommentar ansehen
04.09.2012 16:07 Uhr von SpEeDy235
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwann wird: es so aussehen, das Indien das bevölkerungsreichste Land sein wird. China ist nicht unbedingt eine 1-Kind-Politik, glaub das wurde schon etwas gelockert. Das man aber im 8. Monat noch abtreiben soll find ich bissel sehr spät. Das Kind sollte leben dürfen.
Kommentar ansehen
04.09.2012 17:09 Uhr von Draco Nobilis
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Geburtenbegrenzung: Naja man kann China aber keinen echten Vorwurf aus der allgemeinen Politik machen. Hier wird mal wieder ein Einzelfall(hoffe ich) von Millionen hochgepusht.

So Umweltschädlich sie auch vorgehen, eine Begrenzung der Geburten ist eine gute Idee.

Sollten vor allem Entwicklungsländer mal adaptieren.
Aber diese sind zu ungebildet sowas zu akzeptieren oder zu verstehen.
Das ist kein Witz, afrikanische Menschen denken mehr Kinder = mehr "Rente". Das die damit sich selbst zerstören verstehen die nicht mal. Wieviele Menschen sollen wir den auf der Erde haben? 12 Mrd? Das Problem sind zwar Industrieländer(pro Kopf Verbrauch), aber Entwicklungsländer ohne Bevölkerungsbremse sind weiter gedacht genausoschlimm.
Kommentar ansehen
04.09.2012 17:39 Uhr von onecryeu
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich Menschenverachtend aber konsequent: Ich will das Thema gar nicht durchkauen, aber was glaubt ihr würde passieren wenn China diese Politik nicht durchsetzen würde? So schnell könnt ihr gar nicht kotzen, da ist der Planet aber sowas von überbevölkert, von den Wirtschaftlichen und Nahrungstechnischen Dingen will ich gar net erst anfangen.

Klar ist das Böse und gemein, aber wir sind jetzt schon 8 Milliarden und mehr Menschen, wer entscheidet denn, wer zuviel ist und wer nicht?

Ich möchte das nicht entscheiden müssen, aber leider müssen wir uns gedanken machen wohin mit den ganzen Menschen.
Kommentar ansehen
04.09.2012 19:53 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Die haben vermutlich zu wenig Geld für andere Hobbys :)

Dort ist es auch meist so, dass die Nachkommen später für die Familie sorgen, gerade in den ärmeren Regionen....hab ich mal so mitbekommen, da gibt keine Sprüche wie "Was, du lebst noch bei Mutti" 3 Generationen Haushalte sind dort eigentlich normal.
Kommentar ansehen
04.09.2012 20:11 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ein-Kind-Politik ist aber nicht deswegen umstritten, weil China irgendwann sehr viel mehr Alte im Verhältnis zu dann lebenden jüngeren Menschen haben wird.
DAS nämlich ist kein Argument, denn irgendwann müssen wir vom Wachstum weg, und sei es auch erst dann, wenn auf der Erde 25 Mrd. Menschen leben. Und spätestens dann taucht das Problem der ausalternden Überhang-Gesellschaft eh auf. warum also nicht jetzt, wo man es noch einigermaßen Handhaben kann.

Wir sind insgesamt zu viele Menschen auf der Welt, wie wir an den Auswirkungen auf Klima, Umwelt, seltene Rohstoffe und auch die Psyche der Menschen etc. sehen können.
Nahrung ist dabei noch das kleinste Problem. Wie ja einige sorglose Verrückte meinten: Die Erde kann noch viel mehr Menschen ernähren.
Ja, ernähren schon, aber sonst?
Und: Wozu?


Also ist die Ein-Kind-Politik (mit späterem Übergang in die Zwei-Kind-Politik) diesbezüglich durchaus sinnvoll.

Und wenn man Unruhen und Aufstände vermeiden will, muss man sie eisern durchziehen, ohne Ausnahmen zuzulassen, die sonst Ungleichheiten und Unzufriedenheiten schaffen.
Kommentar ansehen
04.09.2012 21:12 Uhr von AdiSimpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: es liegt an nr.26 süss sauer !
Kommentar ansehen
04.09.2012 21:19 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Digitalkaese: ja es sind hunderte die hier schreien das die chinesen mörder sind....
....man kann sich sein weltbild auch schönreden.

beschneidung und abtreibung zu vergleichen sagt aber schon alles über dich aus.
Kommentar ansehen
04.09.2012 23:28 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Feingeist: Können wir diese unsinnige Modevokabel "menschenverachtend" aus dem Spiel lassen?

Ich weiss, sie wird derzeit gerne und durch die Bank unüberlegt verwendet, aber zutreffender wird sie deswegen noch lange nicht.


Und in einer Diskussion, wo es rein hypothetisch um Menschenleben (Föten) geht, und um Ideen und Vergleiche, von denen keine einzige umgesetzt wird, ist diese Vokabel gänzlich fehl am Platz, weil es in einer vernünftigen Diskussion keine Denkvorschriften und Denkverbote geben sollte. Man kann dabei unsinnige Ansichten widerlegen, ja, aber bis zu einer Menschenverachtung ist es noch weit hin.
Kommentar ansehen
04.09.2012 23:29 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich, verstehe echt nicht warum hier so die Welle gemacht wir! Es gibt nun mal Gesetze die einem gefallen und andere nicht. Wir dürfen auch nach wie vor nicht vergessen, das China keine Demokratie hat.
Wenn man mal überlegt was hier alles in unserer Land überwacht und über Gesetze geregelt wird, da fragt man sich auch so manchmal warum bei solchen Punkten keiner auf die Straßen geht.
Oder schauen wir doch mal auf das Land der unbegrenzten Möglichkeiten bezüglich der Homoehen, Todesstrafe und hier haben wir eine Demokratie vorliegen!
Also immer schön die Kirche im Dorf lassen.
Kommentar ansehen
05.09.2012 05:48 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Anders geht es nicht: China fliegt die Politik der 70er um die Ohren, als man auf expansive Bevölkerung setzte.

Die Weltbevölkerung muss sich in Schwellen- und Entwicklungsländern drastisch reduzieren.
Kommentar ansehen
05.09.2012 13:08 Uhr von JustMe27
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist keine Abtreibung das ist MORD!
Kommentar ansehen
13.01.2013 22:03 Uhr von Seravan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
eine Straf in Höhe von.....

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?