04.09.12 12:39 Uhr
 367
 

Apple verweigert Aufnahme von App, die Drohnenangriffe zeigt

Der Konzernriese Apple sträubt sich nach wie vor gegen die Akzeptanz einer App, die es ermöglicht, Drohnenangriffe auf der ganzen Welt zu verfolgen. Eine Aufnahme der "Drones+"-App in den App-Store wurde bei mehreren Gelegenheiten abgelehnt.

Apple nennt die Möglichkeiten, welche die App verspricht, "anstößig und verletzend". Josh Begley hingegen, der die App entwickelt hat, sieht darin eine Möglichkeit den Sinn der US-Bevölkerung für die Häufigkeit von Drohnenangriffen zu schärfen.

Die App selbst überträgt selbstverständlich keine Live-Bilder vom Geschehen, die abgetrennte Körperteile oder sonstige Ansichten bieten. Lediglich eine Karte zeigt sich auf dem Bildschirm, auf der öffentlich bekannte Drohnenangriffe angezeigt werden. Auch über die Zahl der Opfer wird man informiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, App, Aufnahme, Drohnenangriff
Quelle: www.de.bgr.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2012 13:11 Uhr von JJJonas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
cydia: soll ers halt in cydia store stellen.
Kommentar ansehen
04.09.2012 13:19 Uhr von S8472
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
anstößig und verletzend: so würde ich die Drohnenangriffe beschreiben.

"Ich wär so gern Drohnenpilot, dann könnt ich von zu Hause arbeiten." Hagen Rether

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?