04.09.12 06:46 Uhr
 2.819
 

US-Finanzinstitut will im Notfall LKWs mit Bargeld nach Griechenland schicken

Während man in Europa teils hinter vorgehaltener Hand Berechnungen über einen möglichen Ausstieg Griechenlands aus der Euro-Zone anstellt, bereiten sich auch Konzerne in den USA darauf vor.

So plant das Finanzinstitut Merrill Lynch laut einer Zeitschrift, dass im Fall der Fälle LKWs mit Bargeld nach Griechenland geschickt werden. Überhaupt setzen die US-Firmen dann offenbar auf Bargeldboten.

Damit sollen dann Mitarbeiter und Geschäftspartner bezahlt werden. US-Experten haben sich auch bereits den Kopf über den idealen Zeitpunkt der Bekanntgabe eines Euro-Austritts zerbrochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Bargeld, Notfall, Finanzinstitut
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2012 07:50 Uhr von rolf.w
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Nunja: Es ist schon interessant, worüber sich "der AMI" da Gedanken macht, wo im eigenen Land Bundesstaaten die Insolvenz droht. Aber egal, es wird sicher ein interessanter Anblick sein, wenn die USA LKWs mit Bargeld nach Griechenland schicken.

Ich würde ja ein Schiff nehmen. :-)
Kommentar ansehen
04.09.2012 08:42 Uhr von no_trespassing
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Das Gespenst der Inflation: Damit nehmen sich die USA selbst ihren Weltmachtsstatus.
Eine Weltmacht ohne Währung ist nichts.

Weil sie das genau wissen, soll Europa denselben Weg gehen, damit eine Schicksalsgemeinschaft entsteht.

Was dann noch übrig ist mit solider Währung kann wegen fehlender Größe kontrolliert werden (Schweiz, Norwegen) oder wird sanktioniert (China, Russland).

Die USA haben mit der "Beratung" von GoldmanSachs an Griechenland genau das beabsichtigt.
Keine bisher vorgeschlagene europäische Lösung sieht vor, die betrügerischen Berater zur Rechenschaft für ihr vorsätzliches Handeln zu ziehen.

GoldmanSachs muss für die entstandenen Schäden mit haftbar gemacht werden unter Androhung von Entzug der Banklizenzen für den gesamten europäischen Kontinent und der Vollstreckung sämtlichen in Europa befindlichen GoldmanSachs-Vermögens, sofern eine rechtzeitige Ausgleichszahlung an die EU nicht erfolgt.

Nur DAZU hat kein einziger EU-Abgeordneter, geschweige denn einer von unseren die Eier. Es ist einfacher, den einfachen Bürger mit den Lasten durch Inflation seine Ersparnisse wertlos zu machen.
Kommentar ansehen
04.09.2012 11:55 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: Auch im fernen und kleinen Deutschland sollte bekannt sein, dass Merrill Lynch nicht "der AMI" ist.

Oder sind du und deine Nachbarn Bosch?


Und ja, stell dir vor, Firmen, die in Griechenland operieren, überlegen sich, wie sie ihre Mitarbeiter dort über die Runden bringen.

Die können sich so ein eingeschränktes Weltbild ("der AMI" - lol!), wie du es zur Schau stellst, nicht leisten.
Kommentar ansehen
04.09.2012 12:02 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing: "Eine Weltmacht ohne Währung ist nichts."

Ah, dann war der Rubel also 60 Jahre lang eine Über-Währung?

Und der Renminbi ist es jetzt auch? Du bist doch sonst immer so ein großer China-Fan.




"Die USA haben mit der "Beratung" von GoldmanSachs an Griechenland genau das beabsichtigt."

Es scheint für dich eine Neuigkeit zu sein, aber GoldmanSachs ist kein Staatskonzern.

Dein fehlendes Wissen und deine kuriosen finanzglobalen Schlüsse hast du ja bereits hier ausreichend der Lächerlichkei preisgegeben: http://www.shortnews.de/...



"Keine bisher vorgeschlagene europäische Lösung sieht vor, die betrügerischen Berater zur Rechenschaft für ihr vorsätzliches Handeln zu ziehen."

Wieso auch? GoldmanSachs hat die griechische Regierung beraten. Und nicht gezwungen.



"Nur DAZU hat kein einziger EU-Abgeordneter, geschweige denn einer von unseren die Eier. "

Dazu gibt es schlicht und ergreifend keine Rechtsgrundlage.

Auf exakt demselben Niveau könnte man behaupten, DU müsstest dich beteiligen, weil man dir sonst sämtliche Bürgerrechte entzieht.



"Es ist einfacher, den einfachen Bürger mit den Lasten durch Inflation seine Ersparnisse wertlos zu machen. "

Der einfache Bürger in Griechenland zahlt genauso keine Steuern wie der Reiche oder der Mittelständler.



Aber du machst bestimmt auch deine Bank dafür verantwortlich, wenn du dir unnötiges Zeug gekauft hast und deshalb Ebbe auf deinem Konto herrscht.

Es ist ja so viel einfacher, die Schuld bei anderen zu suchen - und dort natürlich vorrangig bei vermeintlich übermächtigen Regierungen und Banken - als bei sich selbst.
Kommentar ansehen
04.09.2012 12:11 Uhr von Jason31
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den USA liegt seit beginn an viel an der Europäischen stabelität, und haben schon seit anbeginn der Probleme immer belehrend eingreifen wollen (ich schrieb das schon einmal anderen Orts hier).

Das geschieht aber nicht aus nächstenliebe, sondern aus einem Selbsterhaltungtrieb heraus.

Die Finanzsituation der USA ist nämlich seit Dekaden sehr fragiel, um nicht zu sagen porös. Die benötigen Finanzstarke Partnerstaaten wie Europa und China, damit bei denen im eigenen Land die Inflation nicht explodiert. Ein Austritt Griechenlands, so sehen es die meisten Wirtschaftsexpreten, wird aber ein Wirtschaftstief in Europa zur Folge haben, womit einer der wichtigstens Wirtschaftspartner der USA erheblich an Kaufkraft verliert.

Somit sehen im Augenblick nicht nur die USA den "kleinen" Staat Griechenland als das Zünglein an der Waage...
Kommentar ansehen
04.09.2012 12:22 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Digitalkaese: Yep. Vor allem für die hier massiv vertretene untere Arbeiterschicht und Teile der Unterschicht ist der selbst erlernte deutsche Weg der einzige Richtige.


Wie oft z.B. musste ich hier schon lesen, dass die "dummen Amis" ja nur "Holzhütten" bauen können. Mit solchen Aussagen zeigen die Leute doch nur, dass sie keine Ahnung haben - weder von den USA, noch vom Hausbau.

Das sind dann die Leute, die Merrill Lynch oder GoldmanSachs für Staatsunternehmen halten.

Zur Krönung rennen diese Idioten dann auch noch jeder Verschwörungstheorie hinterher...
Kommentar ansehen
04.09.2012 12:28 Uhr von spax2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tzz: Da fällt dir nix mehr zu ein , da schicken die lieber tonnen weise Geld nach Griechenland um banken und korrupte beamten am Leben zu erhalten als der Bevöllkerung direkt zu helfen .
ich glaub erst wenn die LKW auch in deutschland halten müssen werden die Menschen Wach werden
Kommentar ansehen
04.09.2012 12:31 Uhr von Jason31
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Zur Krönung rennen diese Idioten dann auch noch jeder Verschwörungstheorie hinterher..."

Na bitte, da haben wir ihn wieder, den einsamen Verteidiger amerkinaischer Sitten und Geflogenheiten...
Schon interessant das Du gerade in diesem Zusammenhang von Idioten mit Verschwörungstheorien redest. Wo ich an dieser Stelle mal deutlich anmerken möchte, das es neben den USA mit Abstand kein Land gibt, in denen es eine solche Vielzahl abgedrehter Sekten und Verschwörungstheorien gibt, wo gerne mal Kornkreise ins Feld getreten werden um die Presse an zu locken, oder man gegenüber reportern äußert man sei von Aliens zu sexuellen Praktiken gezwungen worden, ganz zu schweigen von einem sehr verfehltem Schönheitsideal, wie sich sonst ja kaum der Umstand erklären ließe, dass sich so viele Kliniken dieser Branche dort halten können...

Aber natürlich, bekanntlich sind es eben immer die "andern" die die Idioten sind... wir wollen hier ja nicht mit Traditionen brechen.
Kommentar ansehen
04.09.2012 12:49 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Jason31: "...das es neben den USA mit Abstand kein Land gibt, in denen es eine solche Vielzahl abgedrehter Sekten und Verschwörungstheorien gibt..."

Hast du dafür irgendwelche belastbaren Quellen oder ist das nur mal wieder dummes Hetzen?

Wobei du bei den abgedrehten Sekten sogar recht haben könntest - aufgrund der quasi unbegrenzten Glaubens- und Redefreiheit in den USA.
Das sehe ich persönlich aber nicht als Nachteil an.



"...wo gerne mal Kornkreise ins Feld getreten werden um die Presse an zu locken..."

Ah, ich wusste nicht, dass es Kornkreise nur in den USA gibt.



"...oder man gegenüber reportern äußert man sei von Aliens zu sexuellen Praktiken gezwungen worden..."

Auch hier war mir nicht bekannt, dass es sowas nur in den USA gibt.



"...ganz zu schweigen von einem sehr verfehltem Schönheitsideal..."

Ja, total. Kein Wunder, dass niemand US-Musik hört, US-Filme im Kino schaut, keiner US-Serien im Fernsehen mag und sich US-Magazine außerhalb der USA nicht verkaufen.




Ganz offensichtlich hast du aber nicht kapiert, was ich ausdrücken wollte.

Macht nichts. Das Thema Idioten hatte ich ja bereits tatsächlich angesprochen.
Kommentar ansehen
04.09.2012 12:51 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Digitalkaese: Die meisten Häuser in den USA sind ja garnicht aus Holz. Die Holzbauweise gibt es nur in wenigen Bundesstaaten, aber gerade Florida ist ein absoluter Tourismus-Magnet und dort sind fast alle Wohnhäuser aus Holz.

Natürlich bietet diese Bauweise diverse Vorteile, sonst würde man sie ja nicht verwenden.

Mir ging es nur darum, eines der typischen dummen Klischees aus Deutschland aufzugreifen, welches den jeweiligen Autor als unwissend entlarvt.
Kommentar ansehen
04.09.2012 13:00 Uhr von Jason31
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Ich weiß zwar nicht woher du deine Fakten beziehst, aber sie müssen unvollständig sein.

Zunächst haben wir innerhalb Europas eine erhebliche Vermischung von Kultur und Religion, nicht zuletzt auch duzende Sprachen (ein Problem was die USA z.B. innerhalb ihrer Staatengemeinschaft nicht haben - abgesehen von Zuwanderern). Wie man nun davon sprechen kann, dass hier eine wesendlich Gradlinigere kulturelle Vermischung statt findet, kann ich nicht nachvollziehen.

Dann möchte ich auch einmal Fakten zu dem von dir angesprochenen Umstand "klischee Fettleibig" bringen:
http://www.faz.net/...
Vorausgesetzt man kann bis 7 zählen, findet man den Platz deutschlands in dieser Studie, was natürlich ohne Frage angesichts der Prozentsätze zuviel ist.
Kommentar ansehen
04.09.2012 13:26 Uhr von Jason31
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Es war klar, da du berechnebar bist in deinen Äußerungen habe ich bereits Informationen im Vorfeld zusammen getragen.

Hierzu z.B. ein PDF zur Sekten-Aufklärung die die größten Sekten als Beispiel nennt, hier tauchen 3 Sekten der USA auf, zum Vergleich: Kein anderes Land taucht dort mehr als einmal auf: http://www.tebiweb.de/...
Gerne darfst du aber Gegendarstellungen bieten, sollten Dir die Daten nicht hinreichend fundiert sein. (ich habe noch mehr Informationsquellen gefunden...)

"aufgrund der quasi unbegrenzten Glaubens- und Redefreiheit in den USA"
Ahja, da past doch folgender Artikel sehr schön: http://winfuture.de/...

Meinungsfreihat und Redefreiheit hat in den USA Tradition, vor allem diese zu unterdrücken wenn sie wenig gefallen findet. Julian Assange wird da ein Lied von singen können...

"Ah, ich wusste nicht, dass es Kornkreise nur in den USA gibt"
Tust du nur ungebildet, oder spielst du es lediglich vor? Es gibt sehr wohl erfasste Statistiken von Ereignissen die verallgemeinert unter "UFO Sichtung" zusammengefasst dokumentiert werden. Die Zahlen der Sichtungen in den USA und der Rest der Welt spricht hier doch schon eine eindeutige Sprache (da mir die Quelle eines diesbezüglichen Berichtes nicht mehr einfällt, müssen folgende Links vorerst ausreichen: http://www.larryhatch.net/... http://www.larryhatch.net/... - Die "Pünktchen" lassen es offensichtlich werden)

"Ja, total. Kein Wunder, dass niemand US-Musik hört, US-Filme im Kino schaut, keiner US-Serien im Fernsehen mag und sich US-Magazine außerhalb der USA nicht verkaufen."

Abgesehen von dem Umstand das mir kein Grund einfällt, was Musik (=Ton) mit Aussehen (=Bild) zu tun hat (ich z.B. weiß von so gut wie keinem Künstler wie er aussieht), stellt sich mir die Frage was der Unsinn einer Schaffung von synthetischen Schönheitsidealen im Medienumfeld mit der Frage zu tun hat, inwieweit man diesem auf breiter gesellschaftlicher Ebene ebenso auf synthetischem Wege nacheifert...
Die Folgen (gesellschaftlich) dieser Ausblendung von Realität sind hinlänglich bekannt und die Folgen sieht man, deine grundsätzliche Art das damit als gut und gegeben gut zu heißen indem man es mit "es geht doch, also muss es gut sein" versucht abzuschmettern ist doch ein wenig zu einfach.
Kommentar ansehen
04.09.2012 13:31 Uhr von DerMaus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Euro ist total am Arsch, aber trotzdem würde ich mich nicht in US-Dollar bezahlen lassen, denn der Dollar ist noch weit kaputter.
Kommentar ansehen
04.09.2012 14:11 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Eine Weltmacht ohne Währung ist nichts."
>>Ah, dann war der Rubel also 60 Jahre lang eine Über-Währung?

Russland war lange keine echte Weltmacht. Erst jetzt sind sie langsam dabei, sich zu berappeln.

>>Und der Renminbi ist es jetzt auch? Du bist doch sonst immer so ein großer China-Fan.

China hält die Währung bewusst niedrig. Und mit wem verwechselt du mich? Ich bin kein China-Fan, ich bin nur Deutschland-Fan. :-)

"Die USA haben mit der "Beratung" von GoldmanSachs an Griechenland genau das beabsichtigt."
>>Es scheint für dich eine Neuigkeit zu sein, aber GoldmanSachs ist kein Staatskonzern.

Und ob das einer ist! Genauso wie die Rating-Agenturen. Verträge solcher Tragweite sind mit Washington bis ins Detail abgestimmt. Die Regierung sieht solche Konzerne als Hoheitsträger an, oder warum glaubst du ist GM gerettet worden? Nicht wegen der Arbeitsplätze, sondern wegen der Rüstungsdeals, die die Regierung regelmäßig über den Laden abwickelt (F-16-Kampfjets).

>>Dein fehlendes Wissen und deine kuriosen finanzglobalen Schlüsse hast du ja bereits hier ausreichend der Lächerlichkei preisgegeben: http://www.shortnews.de/

Tickst du eigentlich noch rund? Jeder Punkt davon ist erwiesen. Im übrigen hab ich Wirtschaft studiert.

"Keine bisher vorgeschlagene europäische Lösung sieht vor, die betrügerischen Berater zur Rechenschaft für ihr vorsätzliches Handeln zu ziehen."

>>Wieso auch? GoldmanSachs hat die griechische Regierung beraten. Und nicht gezwungen.

Mit derselben Haltung versuchen sich die Ratingagenturen freizusprechen indem sie sagen, dass alle ihre Ratings nur Empfehlungen sind, an die sich keiner halten braucht. Der Mechanismus sieht ein wenig anders aus. Bei 93% Weltmarktmacht und zwingender Bewertung durch ein renommiertes Institut, beeinflussen die Ratingagenturen die Märkte, wie sie es wollen. Und das gilt auch für Goldman.

"Nur DAZU hat kein einziger EU-Abgeordneter, geschweige denn einer von unseren die Eier. "
>>Dazu gibt es schlicht und ergreifend keine Rechtsgrundlage.

Das wäre im Detail zu prüfen. Aber den Vorschlag dazu wirste in keinem Parlament hören.

"Es ist einfacher, den einfachen Bürger mit den Lasten durch Inflation seine Ersparnisse wertlos zu machen. "
>>Der einfache Bürger in Griechenland zahlt genauso keine Steuern wie der Reiche oder der Mittelständler.

Und nun sollen wir dafür gerade stehen?

>>Aber du machst bestimmt auch deine Bank dafür verantwortlich, wenn du dir unnötiges Zeug gekauft hast und deshalb Ebbe auf deinem Konto herrscht.

Ich kauf mir gar kein unnötiges Zeug. Wenn ich mir was nicht leisten kann, kann ich es mir nicht leisten. Fertig. Was sollen immer diese kindischen Unterstellungen, nur weil dir die Argumente fehlen?

>>Es ist ja so viel einfacher, die Schuld bei anderen zu suchen - und dort natürlich vorrangig bei vermeintlich übermächtigen Regierungen und Banken - als bei sich selbst.

Was hab ich denn damit zu tun, du Witzbold? Bin ich etwa für das Defizit verantwortlich?
Du bist echt hier ne Lachnummer.
Kommentar ansehen
04.09.2012 14:29 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jason31: "Gerne darfst du aber Gegendarstellungen bieten..."

Wie ich bereits schrieb:
Aufgrund der großen Freiheiten innerhalb der USA gibt es dort natürlich mehr Sekten als in Staaten, in denen das nicht so stark möglich ist.

Dazu kommt, dass in den USA große Flächen Land für wenig Geld verfügbar sind - ein Vorteil, den ähnlich freie Länder wie Deutschland nicht haben.


"Ahja, da past doch folgender Artikel sehr schön..."

Was hat das Verhalten einer privaten Firma mit staatlicher Glaubens- und Redefreiheit zu tun?



"... vor allem diese zu unterdrücken wenn sie wenig gefallen findet."

Das ist Unsinn. Meinungsverkündungen werden erst dann "unterdrückt", wenn sie anfangen, andere zu belästigen oder gegen Gesetze zu verstoßen.



"Julian Assange wird da ein Lied von singen können..."

Warum?

Seine Seite WikiLeaks war in den USA zu keiner Zeit gesperrt, es liegt kein Auslieferungsantrag o.ä. vor und er wurde weder verletzt noch getötet, obwohl das nun überhaupt kein Problem gewesen wäre.



"Die Zahlen der Sichtungen in den USA und der Rest der Welt spricht hier doch schon eine eindeutige Sprache."

Wie gut, dass die ganze Welt so hochtechnologisiert und vernetzt sind wie die USA.

Ja, tatsächlich, aus den Urwäldern Brasiliens, der Tundra Sibiriens und den Einöden der VR China gibt es wenige Sichtungen. Wer hätte das gedacht...

Ich kann aber noch immer nicht nachvollziehen, welche Kausalität du damit herleiten möchtest?



"(ich z.B. weiß von so gut wie keinem Künstler wie er aussieht)"

Dann bist du eben, welch Überraschung, eine Ausnahme.



"...was der Unsinn einer Schaffung von synthetischen Schönheitsidealen im Medienumfeld..."

Es gab bereits Schönheitsideale, bevor es (Massen)Medien gab. Diese haben sich im Laufe der Zeit auch immer wieder gewandelt.

Auch hier sehe ich nicht, worauf du hinaus möchtest.
Kommentar ansehen
04.09.2012 14:48 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing: "Russland war lange keine echte Weltmacht. Erst jetzt sind sie langsam dabei, sich zu berappeln."

Russland in Form der UdSSR war zweifelsohne von 1945 bis 1990 eine Weltmacht, sowohl wirtschaftlich als auch militärisch und in Teilen auch technologisch.

Im Gegensatz zu dir kann ich aber nicht sehen, wo sich Russland berappelt. Quasi die kompletten Staatseinnahmen werden aus dem Verkauf von Rohstoffen generiert, die Industrie ist weiterhin auf dem Stand der Sowjetunion oder bereits vergammelt und im Technologie-Sektor geht seit 1990 auch nichts mehr.

Dazu kommt der Verlust der militärischen Weltmachtstellung, einerseits durch eine massive Überalterung der Technik, andererseits durch eine extreme Verkleinerung der Armee.

Russland war und ist zeitweise kaum in der Lage, seine Zweitschlagfähigkeit aufrechtzuerhalten, obwohl dort auch nach dem Niedergang der UdSSR und des WP ein Großteil der Rüstungsausgaben hineinflossen.



"China hält die Währung bewusst niedrig."

Natürlich, der Renminbi ist an den Dollar gekoppelt, weil die VR China sich auf diese Weise (halblegale) Vorteile verschafft.

Das bedeutet aber auch, dass der Renminbi global völlig irrelevant ist.



"Und ob das einer ist!"

Nein.


"Genauso wie die Rating-Agenturen."

Nein.



"... oder warum glaubst du ist GM gerettet worden?"

Hier ging es ausschließlich um Arbeitsplätze. Im Laufe der Zeit sind ja schon einige US-Autobauer pleite gegangen oder aufgekauft worden, die zu ihrer jeweiligen Zeit mindestens einen ebenso schlagkräftigen Namen hatten.



"...die die Regierung regelmäßig über den Laden abwickelt (F-16-Kampfjets)."

Die US-Regierung verkauft keine Rüstungsgüter, sie stimmt dem Verkauf lediglich zu oder verbietet ihn.

Natürlich fädeln Regierungen auch hin und wieder Geschäfte ein, das ist aber überall so und nicht nur in den USA.



"Im übrigen hab ich Wirtschaft studiert."

Ich bin schwer beeindruckt.



"Jeder Punkt davon ist erwiesen."

Offensichtlich nicht. Ich habe deinen Post bereits in der anderen News auseinandergenommen. Nicht grundlos habe ich dorthin verlinkt.



"Mit derselben Haltung versuchen sich die Ratingagenturen freizusprechen indem sie sagen, dass alle ihre Ratings nur Empfehlungen sind, an die sich keiner halten braucht."

So ist es auch.

Alle Folgen, wie z.B. der Rating-Zwang, ist nichts, was diese Agenturen verschuldet haben.




"Aber den Vorschlag dazu wirste in keinem Parlament hören."

Wieso auch?

Deiner Argumentation folgend könnte man auch die Notendruckerei, die beteiligten LKW-Fahrer etc. haftbar machen.

Als BWL-Student in Deutschland bekommt man doch zivilrechtliche Grundlagen gelehrt?

Es muss eine direkte Kausalität geben. Hätte GoldmanSachs z.B. Griechenland gezwungen, diesen Weg einzuschlagen, wäre eine Haftung zweifelsohne möglich.


Einfaches Beispiel:
Du fragst mich nach dem Weg. Ich sage dir, radle einfach geradeaus. Du machst das und fährst gegen eine Wand.

Bin ich schuld?



"Und nun sollen wir dafür gerade stehen?"

Diese Frage kann ich nicht beantworten. Dazu fehlen mir, wie wohl den meisten Leuten, einfach zu viele Fakten und Variablen.

Dazu kommt, dass ich weder Deutscher noch Europäer bin, ich kann mir also nichtmal auf der emotionalen Ebene eine Meinung bilden, da mir Griechenland genauso egal ist wie Uganda oder Guatemala.



"Was sollen immer diese kindischen Unterstellungen, nur weil dir die Argumente fehlen?"

Das war ein Beispiel. In jedem deiner Postings suchst du die Schuld bei anderen, ohne das eigene Verhalten (und damit ist auch das Verhalten deiner Mitbürger und deines Staates gemeint) zu reflektieren.



"Bin ich etwa für das Defizit verantwortlich?"

Deutschland ist wohl an der ganzen Sache nicht unbeteiligt und wohl auch der größte Profiteur des Euros.

Ob du als Individuum dafür verantwortlich bist? Im Gesamten sicher nicht.
Kommentar ansehen
04.09.2012 18:55 Uhr von Jason31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Wie ich bereits schrieb:
Aufgrund der großen Freiheiten innerhalb der USA gibt es dort natürlich mehr Sekten als in Staaten, in denen das nicht so stark möglich ist."

Nun, dazu schreibt z.B. die amerikanische Botschaft auf ihrer Homepage, dass man Glaubensgemeinschaften jeder Art toleriert, so lange diese keine Gesetze brechen. Klingt doch schön!? Frage ich mich nur, was hier die USA von jeder anderen Rechtsstaatlichkeit unterscheidet?
Die vermehrte Bereitschaft zur Gründung solcher Vereinigungen aber dem verfügbaren Land für Spotpreise zuzuschreiben, halte ich aber für sehr flach...

"Was hat das Verhalten einer privaten Firma mit staatlicher Glaubens- und Redefreiheit zu tun?"

Nun, mein letzte Informationsstand ist, dass in Cupertino (Kalifornien) Amerikaner wohnen, ebenso sind ein Teil dort Mitarbeiter besagten Unternehmens (gerne lass ich mich natürlich vom Gegenteil überzeugen).
Angesichts dessen, geht es doch also um Personen die gemäß ihrem gesellschaftlichem Gusto verfahren, die im Hinterkopf ihre Meinung von "geht und geht nicht" vertreten. Was mich zu dem führt, warum ich es erwähnte: Wenn man hier zur Erkenntnis gelangt "geht nicht" hat dies doch etwas damit zu tun, das man sich zwanghaft gewisser Tatsachen verschließt, oder die Sorge plagt das - wenn man selbst nicht "unterdrückt" - man seitens Washington unanehmlichkeiten zu fürchten hat. Sicher wirst du das anders sehen, deiner Seits aber auch nicht anderweitig plausiebel erklären können.

Was mich zur Frage:

"Warum? Seine Seite WikiLeaks war in den USA zu keiner Zeit gesperrt"

führt. Es ging doch auch gar nicht um ihn, wie kommst du darauf? Diese Personalie ist weiter nicht von belang, es geht um das was damit in Zusammenhang stand, nämlich der Druck seitens der US Regierung gegenüber Mastercard, Paypal und Amazon den Support für Wikileaks einzustellen. Nicht nur das es ein politischer Knieschuss ist und war, zeigt es doch aber auch, wie mit Redefreiheit in gewissen Grenzbereichen umgegangen wird...

"Wie gut, dass die ganze Welt so hochtechnologisiert und vernetzt sind wie die USA"
Du musst lernen nicht nur Daten zu lesen, sondern diese auch zu bewerten. Eine Vielzahl besagter Daten stammen aus den 50ern - lange vor Internet und prasselndem Medienkonsum. Letzterer hat dies natürlich befeuert in den folgenden Jahren, nur bleibt dennoch das Gleichgewicht bzgl. "phantasievollen Geschichten" um dieses Thema hin zu den USA verlagert. Letzten Endes geht es aber nichts ums Erbsen zählen, sondern um eine Verhaltensauffälligkeit.

"Es gab bereits Schönheitsideale, bevor es (Massen)Medien gab. Diese haben sich im Laufe der Zeit auch immer wieder gewandelt."

Gewiss, nur finde ich es auffällig in welchem Umfang in den USA stand heute junge Mädchen und Frauen zum sprichwörtlichen "Titten aufpumpen" (teils finanziert durch die Eltern) gehen... Dazu gehört schon ein gewisser Hang zum Minderwertigkeitskomplex und/oder der Hang zum Realitätsverlust. Was mich doch zum Schlusswort führt:

"Auch hier sehe ich nicht, worauf du hinaus möchtest."

Nun, diese Irritation ist Deiner eigenen Diskussionsweise geschuldet, da wundert es mich natürlich nicht das man vor lauter Phrasen-Dementi irgend wann einmal den Faden zum Ursprung verliert. Aber bitte, es ging um Deine Äußerung, die wie folgt lautete:

"Zur Krönung rennen diese Idioten dann auch noch jeder Verschwörungstheorie hinterher..."

Worauf hin ich, nach wie vor, deutlich darauf hinweise das Naivität und Leichtgläubigkeit in Teilen der amerikanischen Bürgerschaft perfekter Nährboden für dass ist, was Du anderen unterstellst. Deswegen hör doch nun endlich damit auf, Steine zu werfen während Du im Glashaus sitzt...
Kommentar ansehen
08.09.2012 17:54 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jason31: "Frage ich mich nur, was hier die USA von jeder anderen Rechtsstaatlichkeit unterscheidet?"

Eine leichtere Anerkennung als Religionsgemeinschaft und deutlich großzügigere Gesetze.

Siehe hierzu als Beispiele den Kampf um die Zulassung von Scientology in Deutschland.



"Die vermehrte Bereitschaft zur Gründung solcher Vereinigungen aber dem verfügbaren Land für Spotpreise zuzuschreiben, halte ich aber für sehr flach..."

Dann sag mir doch bitte, wo man z.B. in Deutschland günstig einen so großen Landstrich erwerben kann, dass man dort ein eigenes Dorf aufbaut und nicht mit der Außenwelt in Kontakt kommt.




"Nun, mein letzte Informationsstand ist, dass in Cupertino (Kalifornien) Amerikaner wohnen..."

Das ist nun leider schon ein erster Denkfehler. Natürlich sind das Amerikaner, aber die USA sind extrem groß und die Menschen sind nicht überall gleich.
Selbst in Deutschland hat ein Hamburger anderere Ansichten als ein Bayer oder ein Berliner oder jemand, der Nahe an der französischen Grenze wohnt - und Deutschland ist nur halb so groß wie Texas.

Des Weiteren genießen Unternehmen in den USA größere Freiheiten als in Deutschland - das spiegelt sich in der Unternehmensausübung wieder. Nur weil Unternehmen A sich auf eine bestimmte Art und Weise verhält, bedeutet das nicht, dass sich Unternehmen B und C ebenso verhalten (müssen).



"...zeigt es doch aber auch, wie mit Redefreiheit in gewissen Grenzbereichen umgegangen wird..."

Die Rede- und Meinungsfreiheit endet dort, wo andere geschädigt werden bzw. andere Gesetze tangiert sind.

Genauso, wie man niemanden beleidigen darf (obwohl das ja auch eine Meinungsäußerung ist), dürfen Firmen keine anderen Firmen oder NGO unterstützen, welche Gegen Gesetze verstoßen.



"Letzten Endes geht es aber nichts ums Erbsen zählen, sondern um eine Verhaltensauffälligkeit."

Diese Verhaltensauffälligkeit gibt es aber nicht. Beispiele hierfür habe ich genannt, sowohl ländertechnisch, als auch technologisch.




"Gewiss, nur finde ich es auffällig in welchem Umfang in den USA stand heute junge Mädchen und Frauen zum sprichwörtlichen "Titten aufpumpen" (teils finanziert durch die Eltern) gehen..."

Dieser Trend wurde schon vor 2-3 Jahren umgekehrt. Die tatsächliche Anzahl operierter Frauen ist auch weit weniger hoch, als man meinen könnte.

Das liegt schlicht daran, dass operierte Menschen das gerne zur Schau stellen - immerhin war ihnen die OP ja wichtig.



"Aber bitte, es ging um Deine Äußerung, die wie folgt lautete:"

Die Irritation kommt wohl daher, weil das Ursprungsstatement schon keine Kausalität mit meinem Post hatte.



" Deswegen hör doch nun endlich damit auf, Steine zu werfen während Du im Glashaus sitzt... "

Ein lustiger Vorwurf hier auf dem deutschen Portal Shortnews, wo man in quasi jeder News irgendwelche Verschwörungstheorien zu lesen bekommt - geschrieben von guten und tüchtigen deutschen Bürgern.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?