03.09.12 17:55 Uhr
 1.787
 

Paralympics: Siegerehrung - Athlet lehnt Händedruck der Herzogin von Cambridge ab

Bei der Siegerehrung der Diskuswerfer der Paralympics in Großbritannien kam es beinahe zu einem Eklat. Der Teilnehmer und Silbermedaillengewinner aus dem Iran, Mehrdad Karam Zadeh, verweigerte der Herzogin von Cambridge nach der Madaillenübergabe einen Händedruck.

Nach Angaben des St. James Palace war Kate allerdings vorgewarnt und bot ihm ihrerseits auch nicht die Hand zum Gratulieren an.

Man geht davon aus, dass der Diskuswerfer aus kulturellen und religiösen Gründen den Händedruck verweigerte. Viele der Athleten aus islamisch dominierten Ländern reichen Damen, die nicht zu ihrer Familie gehören, in der Öffentlichkeit nicht die Hand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Timo85
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Paralympics, Herzogin, Cambridge, Athlet
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2012 18:10 Uhr von ZzaiH
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
oh mann: was soll da denn aufgebauscht werden...

seine verbeugung mit beiden händen in herz höhe ist doch genau so respektvoll (imo eher mehr) als ein hände schütteln...
und offensichtlich war es ihr auch bekannt, daher wird er es wohl vorher kommuniziert haben
Kommentar ansehen
04.09.2012 00:52 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und das ist jetzt eine "News"? Der Sportler hat eine Geste verwendet die in beiden Kulturen ein Ausdruck von Respekt ist.

@Timo85
Wenn man gegenüber anderen Kulturen und ihrer Gepflogenheiten nicht völlig ignorant ist, bedarf es da erst gar keiner Instruktionen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?