03.09.12 15:45 Uhr
 439
 

Meinung: Mittel gegen Altersarmut? Zuschussrente als Bluff Ursula von der Leyens

Aus einer Analyse von Thorsten Denkler für die "Süddeutsche Zeitung", geht hervor, dass der Anspruch künftiger Rentner auf Ursula von der Leyens Zuschussrente an schwer erreichbare Bedingungen geknüpft ist. Kritik hagelt es vom Gewerkschaftsbund und der Opposition.

Bekommen solle den Zuschuss nur, wer 45 Jahre pausenlos Rentenpunkte gesammelt habe und auch private Rentenansprüche durch Privatvorsorge aufweisen könne. Gleichzeitig solle der Zuschuss, ähnlich wie die Sozialhilfe, an der jeweiligen Bedürftigkeit bemessen werden.

Laut der Analyse werden von den aktuell rund 25 Millionen Rentnern weniger als 50.000 die Zuschussrente beanspruchen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: netcafe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rente, Meinung, Ursula von der Leyen, Zuschuss, Altersarmut, Bluff
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2012 15:45 Uhr von netcafe
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Jeden Tag eine neue Schockbotschaft. Wie üblich wird dann mit schnellen Phrasen eilig versucht irgendwas zu flicken, was das Grundproblem aber nicht beseitigt sondern eher noch verschlimmert. Es ist heute nahezu unmöglich 45 Jahre ununterbrochen zu arbeiten und anhand des derzeitigen Lohns ist keinen nennenswerte Altersvorsorge möglich. Typisch auch, das wieder keiner weiß, wie das finanziert werden soll, aber bei Diätenerhöhungen spielt die Finanzierbarkeit keine Rolle.
Kommentar ansehen
03.09.2012 16:32 Uhr von derSchmu2.0
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
versteh ich das richtig bertl058 scheint einen ähnlichen Gedanken zu haben....nur wenn ich mir eine private Altersvorsorge leisten kann, kann ich auch nach 45 Jahren den Zuschuss beantragen?
Na das sind ja ne Menge, die es dann wirklich nötig haben...ich mein.....warum soll ich eine derartige private Altersvorsorge treffen, wo ich nochmal die Hälfte an den Staat abgebe, nur um nachher einen Teil als Zuschuss zurückzubekommen...

Mal abgesehen davon, dass ich die 45 Jahre nich voll kriege....es heisst Pausenlos...ich hab vorm Studium 3 Jahre gearbeitet und nachm Studium noch 42, wenn die Pause ignoriert wird...dann bin ich 72...aber ich müsste noch 3 Jahre, da ich ja zwischendurch studiert habe?
Also nach ca. 20 Jahren eine kleine Unterbrechung, ein Monat Arbeitslos und die 45 Jahre kann man knicken...grandiose Einstellung...andere bekommen nach 600 Tagen einen Ehrensold der über das an Rente hinaus geht, was andere im ganzen Leben kriegen...ich sags immer wieder....

[ nachträglich editiert von derSchmu2.0 ]
Kommentar ansehen
03.09.2012 17:01 Uhr von Feuerfaenger
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Mit der Rente könnte ich jetzt gerade noch die Kaltmiete Zahlen.
Kommentar ansehen
03.09.2012 17:04 Uhr von kingoftf
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Zensursula: kann doch einfach ein Stoppschild aufstellen, dann traut sich die Altersarmut nicht ........
Hat sich doch bestens bewährt...
Kommentar ansehen
03.09.2012 17:08 Uhr von pest13
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Zuschuss zur Rente ist doch: ein Beweis dafür, dass man nach 45 Arbeitsjahren und privater Rentenvorsorge eine Rente bekommt, die auf dem gleichen Niveau wie Hartz IV sein wird. Danke Frau von der Leyen, dass die endlich mit der Wahrheit rausrücken, auch wenn nicht ganz freiwillig.
Kommentar ansehen
03.09.2012 19:17 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Mal abgesehen davon, dass ich die 45 Jahre nich voll kriege..."

Das ist ja auch der Sinn der Sache, kaum einer wird diese Arbeitsjahre noch zusammen bekommen, wahrscheinlich nur noch die Beamten, aber man groß rumprollen was man denn alles für die Rentner tut. Im großen und ganzen ist der Kapitalismus so aufgebaut -> du könntest WENN ,vergessen wird das wirklich nicht jeder kann selbst wenn er es könnte weil auch noch andere Variabeln in der Gleichung eine Rolle spielen, ups.

".in 20 Jahren hat JEDER Erwerbstätige dann einen GANZEN Rentner in diesem "Umverteilungssystem" zu versorgen...es kommen also miese Zeiten auf uns zu !"

Nicht nur das, guck dir die Leute an die in Zukunft die Rente erarbeiten, der IQ sinkt ständig , sieht man alleine schon daran das man die Sprache einfacher machen musste. Aber ist vielleicht auch so gewollt, ein dummes Volk läßt sich leichter regieren.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
03.09.2012 21:45 Uhr von Sonny61
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wort gehalten! Norbert Blüm sprach immer darüber das die Rente sicher ist. Ist sie ja auch denn er sprach nie vom Umfang der Rente!
Kommentar ansehen
04.09.2012 11:52 Uhr von Marco Werner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Butzelmann: Korrektur: Laut Bundesagentur für Arbeit waren es (im Juli 2012) 41.695.000 Beschäftigte, allerdings waren nur 28.927.000 davon sozialversicherungspflichtig beschäftigt,d.h. es kommen noch wesentlich mehr Rentner auf jeden Beitragszahler.

Meine Meinung: Was die Politiker machen,ist nur Flickschusterei. Die Renten lassen sich nur finanzieren, indem es mehr Einzahler gibt oder die bestehenden Einzahler mehr löhnen. Nun...letzteres ist einem Großteil der Einzahler schon jetzt gar nicht mehr möglich. Ergo müsste folglich was dafür getan werden,daß es in Zukunft halt mehr Einzahler gibt. Sprich: Es müsste mehr dafür getan werden,damit die Alterspyramide nicht noch mehr wächst,d.h. es müsste mehr dafür getan werden,daß die Leute wieder Kinderkriegen.
Kommentar ansehen
04.09.2012 11:52 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Butzelmann: Korrektur: Laut Bundesagentur für Arbeit waren es (im Juli 2012) 41.695.000 Beschäftigte, allerdings waren nur 28.927.000 davon sozialversicherungspflichtig beschäftigt,d.h. es kommen noch wesentlich mehr Rentner auf jeden Beitragszahler.

Meine Meinung: Was die Politiker machen,ist nur Flickschusterei. Die Renten lassen sich nur finanzieren, indem es mehr Einzahler gibt oder die bestehenden Einzahler mehr löhnen. Nun...letzteres ist einem Großteil der Einzahler schon jetzt gar nicht mehr möglich. Ergo müsste folglich was dafür getan werden,daß es in Zukunft halt mehr Einzahler gibt. Sprich: Es müsste mehr dafür getan werden,damit die Alterspyramide nicht noch mehr wächst,d.h. es müsste mehr dafür getan werden,daß die Leute wieder Kinderkriegen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?