02.09.12 18:01 Uhr
 1.048
 

Berlin: Viele trugen die Kippa - Lange Nacht der Religionen ein voller Erfolg

In der Hauptstadt Berlin hat am gestrigen Samstagabend die "Lange Nacht der Religionen" stattgefunden. Es war die erste Ausgabe der Kulturreihe überhaupt.

An den verschiedenen Veranstaltungen nahmen rund 4.000 Bürger teil. Als Zeichen der Solidarität trugen viele eine Kippa. Hintergrund war der Überfall auf einen Rabbiner, der sich Tage zuvor in Berlin ereignet hatte (ShortNews berichtete).

"Wir müssen sicherstellen, dass ein Jude seine Kippa tragen kann und dass der Turban getragen werden darf", sagte der regierende Bürgermeister Klaus Wowereit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Erfolg, Nacht, Lange Nacht
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2012 18:07 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Den Fez hat der noch vergessen^^
Kommentar ansehen
02.09.2012 18:59 Uhr von shadow#
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Ist Turban tragen denn verboten? Und wo "kann" man keine Kippa tragen?
Kommentar ansehen
02.09.2012 19:09 Uhr von TeleMaster
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
4000: 4000 von 4.000.000 ...ja ein voller Erfolg. Das ist ja weniger als die FDP Wahl-Stimmen bekam. Aber naja... Deutschland halt... wenn eine 5%-Partei Weltpolitik machen darf, dann sind 4000 Teilnehmer eben ein Erfolg. Bestimmt gab es dort einen Bier- und Bratwurst-Stand.
Kommentar ansehen
03.09.2012 00:37 Uhr von Floppy77
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Was ist mit Anhängern dieser neuen Kirche aus: Skandinavien, dürfen die Daten sharen ohne unterdrückt und verfolgt zu werden?

Wenn die Leute denen man immer uneingeschränkte Toleranz entgegenbringen soll auch mal etwas toleranter wären, die Welt wäre eine viel bessere.
Kommentar ansehen
03.09.2012 10:00 Uhr von saccara2
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
und wer macht was wenn nen Deutscher abgezockt und zusammengeschlagen wird von irgendwelchen Ausländischen Kulturverbesserern ? Niemand!!!!! Aber sobald nen Rabbiner was passiert, schreien sie gleich wieder groß rum und machen nen riesen gewese!!! Das kotzt mich so an!!!
Kommentar ansehen
03.09.2012 12:56 Uhr von GroundHound
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Religiöse Kleidung tragen: Wie peinlich ist das denn?
Kommentar ansehen
05.09.2012 16:25 Uhr von Allomog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kippa,Turban, Kopftuch, Glatze: Zitat:"Wir müssen sicherstellen, dass ein Jude seine Kippa tragen kann und dass der Turban getragen werden darf", sagte der regierende Bürgermeister Klaus Wowereit.
___

Und was ist mit dem Kopftuch? Soll das weiterhin (zumindest für Frauen im öffentlichen Dienst) verboten bleiben?
Die müßten sich dann behelfsweise ne Kippa aufsetzen, natürlich mit entsprechender Beschriftung, damit man sie nicht mit Jüdinnen verwechselt

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?