01.09.12 12:58 Uhr
 200
 

Nahe Berlin: Autofahrer kollidiert mit einem 800 Kilogramm schweren Elch

Zu einem ungewöhnlichen Unfall kam es jetzt nahe Berlin. Dort kollidierte in den frühen Morgenstunden des heutigen Samstages ein Autofahrer mit einem rund 800 Kilogramm schweren Elch.

Zwar überlebte das Tier den Unfall, starb jedoch kurz darauf bei einer zweiten Kollision mit einem Laster. Beide betroffenen Autofahrer dachten zunächst, sie hätten es mit einem Hirsch zu tun.

Momentan wird gerätselt, wo das Tier her kam. Eine Möglichkeit wäre Brandenburg. Dort berichteten Förster in den letzten Jahren immer wieder von Elchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Autofahrer, Kilogramm, Elch
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2012 15:04 Uhr von Cheshire
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Geographie lieber Spencinator, Geographie Ich weiß ja ehrlich gesagt nicht, ob Du in der Schule aufgepasst hast, aber wenn der Unfall BEI Berlin gewesen ist, dann gibt es nur genau 2 Möglichkeiten woher der Elch gekommen ist: Berlin oder Brandenburg.
Vielleicht ist es Dir noch nicht aufgefallen, aber Berlin liegt relativ zentral im Bundesland Brandenburg.
Sollte es also in der Nähe von Berlin gewesen sein muss es in Brandenburg gewesen sein, das Bundesland Berlin endet an der Stadtgrenze.
Sollte der Elch jetzt nicht aus einem Flugzeug gesprungen sein oder sich aus Gebieten um Berlin herum mindestens ca. 180 Km weit teleportiert haben bleibt nur die Wahl, daß der Elch aus Berlin oder Brandenburg kam.
Berlin, im Gegensatz zu Brandenburg, ist nicht gerade für seine großen Wälder bekannt, es spricht also sehr viel dafür, daß der Elch aus Brandenburg kam, wo er dann auch angefahren wurde.
Laut der Quelle wird auch von Niemandem irgendetwas gerätselt, es ist nur unklar, woher der Elch genau kam.
Insofern ist der letzte Abschnitt der News doch eher falsch formuliert...

[ nachträglich editiert von Cheshire ]
Kommentar ansehen
01.09.2012 16:42 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie üblich halt. Muß man die Quelle besuchen.
"Er kam vermutlich aus Polen und ist durch die Oder geschwommen", sagte ein Polizeisprecher. "

Was nahe liegt, weil Polen von hier(A10 zwischen Rüdersdorf und Erkner) nur rund 80 km entfernt ist.
Kommentar ansehen
01.09.2012 16:50 Uhr von Cheshire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@magnificus: in der hinsicht muss ich deprimierenderweise spencinator in schutz nehmen, spiegel.de hat offensichtlich die news n ganzes stück geändert seitdem hier der artikel geschrieben wurde..
jetzt ist ja auch der teil auf den ich mich in meinem ersten kommentar bezog gar nicht mehr in der quelle zu finden, da ja jetzt nicht mehr unklar ist woher der elch kam...
Kommentar ansehen
01.09.2012 17:04 Uhr von Katerle
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ganz falsch: es war einer der elche des weihnachtsmanns
der von seinem südseeurlaub auf dem rückweg zum nordpol war und nur mal schnell die lage in berlin checken wollte
Kommentar ansehen
01.09.2012 19:54 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Cheshire: "deprimierenderweise" is klasse :)

Ich bleib dabei.....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?