31.08.12 17:03 Uhr
 69
 

Frankfurt: Streik der Lufthansa-Flugbegleiter trifft rund 26.000 Fluggäste

Wie durch die Flugbegleitergewerkschaft UFO angekündigt, wurde am heutigen Freitag der erste Warnstreik bei Lufthansa durchgeführt. Im Zeitraum von 5:00 - 13:00 Uhr legten die Flugbegleiter von Lufthansa heute ihre Arbeit nieder.

Durch den Streik waren in dieser Zeit insgesamt 190 Flüge betroffen, was in Passagierzahlen ausgedrückt bedeutet, dass rund 26.000 Fluggäste heute ihren Flug nicht planmäßig antreten konnten.

UFO betonte, dass ihnen diese Maßnahmen Leid täten, sie sich aber dazu gezwungen sähen, um die Interessen der Flugbegleiter durchzusetzen. Neue Warnstreiks seien laut UFO derzeit noch nicht geplant.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TomHao
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankfurt, Streik, Lufthansa, Flugbegleiter
Quelle: www.business-wissen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2012 17:03 Uhr von TomHao
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wofür brauchen die mehr Geld :) ? Die sind doch eh nur im Flugzeug, wo sollen sie das Geld also ausgeben :D
Kommentar ansehen
31.08.2012 21:15 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte sind die doof: War das jetzt die vollmundig angekündigte "Taktik der Nadelstiche"?
Mit den Kenntnissen über Sicherheitsprotokolle, Schichteinteilungen und Arbeitszeitregelungen wäre es ebenso möglich gewesen, bei den meisten Flügen nicht für eine Streichung sondern lediglich für Verspätungen zwischen 2 und 4 Stunden zu sorgen - exakt so lange bis den Passagieren eine finanzielle Entschädigung zusteht.
Das wäre zwar ein immenser Planungsaufwand gewesen, dafür hätten die Flugbegleiter aber jetzt etwas was sie momentan überhaupt nicht haben: den Rückhalt der Passagiere.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?