31.08.12 07:38 Uhr
 1.937
 

"Pille danach" wird immer beliebteres Anti-Schwangerschaftsmittel

Zur Verhütung sind eigentlich Kondome oder die Antibaby-Pille vorgesehen. Geht dann trotzdem mal was schief, kann man die Schwangerschaft immer noch quasi auf den letzten Drücker mit der "Pille danach" verhindern. Davon machten 367.427 Frauen im letzten Jahr Gebrauch.

So oft mussten Ärzte nämlich die Notfallkontrazeptiva verschreiben. Verhütungsmittel im Wert von 115 Millionen Euro mussten die Krankenkassen 2011 bezahlen.

Die LINKE fordert die Aufhebung der Rezeptpflicht. "Wir fordern von der Bundesregierung: Gebt die Pille danach endlich frei. Nach einer Sex-Panne muss es schnell gehen. Eine rezeptfreie Abgabe der Pillen in Apotheken ist überfällig", meint die Sprecherin Yvonne Ploetz.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Baby, Medikament, Pille, Rezept, Verhütung, Freigabe
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2012 08:53 Uhr von Ranji
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Ich vermute ja eher, dass das kein Trend ist, sondern leider unsere Kids/Jugend immer weiter verblödet und "Unfälle" häufiger werden...
Kommentar ansehen
31.08.2012 09:01 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Krankenkasse? Also ich weiß nicht wie das bei minderjähringen aussieht, die Pille danach gibt es nur auf Privat-Rezept.

Und wenn die KK 115mio für 367.427 Pillen gezahlt hätten wären das 312€ pro Pille. Das kommt vorne und hinten nicht hin.
Kommentar ansehen
31.08.2012 09:19 Uhr von Maedy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einer Klassenkameradin: meiner Tochter war das Anfang des Jahres auch so.Sie hatte ihren ersten Sex mit einem *Kumpel*-sehr romantisch- und die beiden hatten überhaupt nicht an Verhütung gedacht.Erst einen Tag danach ging der jungen Dame ein Licht auf,nachdem meine Tochter das Thema "mögliche Schwangerschaft" ansprach und ist dann zum Arzt.Ich weiß leider nicht,ob sie selber etwas zahlen musste...
Kommentar ansehen
31.08.2012 09:49 Uhr von Cosmopolitana
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Davon abgesehen, dass es manchen dadurch: vielleicht auch viel ZU leicht gemacht wird, so DASS sie eben so nachlässig mit Vorsorge umgehen, denke ich auch nicht, dass diese Pille so gesund für den jungen Frauenkörper sein wird.
Ist ja alles schön und gut, wenn ein Mädel nicht schwanger werden möchte, weil sie einfach zu jung ist und diese Pille als (vor)letzte Möglichkeit hilft, ich hab aber auch schon gehört, wie die jungen Mädchen das so als Normalität abtun und sagen, aaach, wenn du an nichts gedacht hast, nimmst du halt die Pille danach.

Das muss von den Eltern kommen und ich weiß, dass viele Eltern so locker und unprüde tun und vor den Kids über Sex Witze machen etc, aber zu einem Aufklärungsgespräch kommt es trotzdem nicht. Es wird oft nur geflachst.

Das ist, wie ich es oft sehe.

Alles keine guten Entwicklungen. :(
Kommentar ansehen
31.08.2012 10:34 Uhr von NetCrack
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja man muss auch bedenken dass die Pille danach eine ziemliche Hormonbombe ist und relativ stark inden normalen Zyklus der Frau eingreift. Daher ist ist es schon gut, dass sie nur auf Rezept erhältlich ist.

Die Jugend heutzutage (... Sätze bei denen man sich alt fühlt ...) hinterfragt ja immer seltener kritisch Sachen und wenn die Pille danach Rezept frei ist denken die sich, "oh cool da kann ich vögeln wann und mit wem ich will ohne mir Gedanken machen zu müssen." Die Pille danach sollte wirklich ne Notfalllösung sein und bleiben und nicht zum Standard-Verhütungsmittel, gleichberechtig mit u.a. Kondom und Pille, werden.

Ich bin gegen eine generelle Freigabe, die aktuelle Regelung hat schon ihren Sinn. Es ist wohl eher angebracht und notwendig noch intensiverer Aufklärungsarbeit zu leisten.
Kommentar ansehen
31.08.2012 11:48 Uhr von NetCrack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35: Sie nach kurzer Prüfung der Sachlage verschreiben. Das ist auch gut so. Aber die Hemmschwelle bzw. die Signalwirkung die davon ausgeht das man erstmal zum Arzt gehen musst ist deutlich höher als wenn man die Pille danach einfach an jeder Straßenecke bekommt, meinst du nicht?
Kommentar ansehen
31.08.2012 14:23 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pest13: " Liebe Frauen, nemmt eure von der KK bezahlte Pillen und gut ist, dann passiert euch solches Malheur nicht."

Mich würde deine KK interessieren wenn sie es bezahlt. Frauen/Mädchen kriegen nur eine gewisse Zeit die Pille auf Rezept, danach ist selber zahlen angesagt.

Da wäre eine von der KK bezahlte Pille danach für ein Mädel das eigentlich die Pille gerade nicht nimmt ein ziemliches einsparungspotenzial.
Kommentar ansehen
31.08.2012 15:38 Uhr von Maedy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ NetCrack: als ich las....oh cool da kann ich vögeln wann und mit wem ich will ohne mir Gedanken machen zu müssen...dachte ich daran,dass genau das meine Mutter damals auch mir unterstellte.Das scheint sich also heutzutage auch nicht geändert zu haben *lach*
Kommentar ansehen
31.08.2012 15:58 Uhr von KELEBEK-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ganz ehrlich selber schuld wenn man nicht an die Verhütung denkt...
Mit solch einer Forderung wird die Gesellschaft immer mehr zur Bequemlichkeit animiert...vor allem die jüngere Generation...besoffen auf Party lernen in 5 Minuten jemanden kennen, landen 10 Minuten später im Bett oder im Auto oder auf dem Discoklo...und am nächsten Tag die Pille danach?...tzzz
Kommentar ansehen
31.08.2012 16:56 Uhr von perMagna
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das, was man umgangssprachlich unter "Pille danach" versteht, kann keinesfalls dazu verwendet werden, eine bereits bestehende Schwangerschaft abzubrechen. Die "Pille danach" verhindert lediglich den Sprung einer reifen Einzelle und für den Fall einer Befruchtung die Einnistung der Eizelle.

Sind Konzeption und Nidation schon gelaufen, hilft nur noch eine Abtreibung.

Und da wird nichts eingehend geprüft, da wird über die Risiken aufgeklärt und zur verantwortungsvolleren Verhütung angehalten und feritg. Wenig Ärzte haben Lust, sich zu lange mit so einem Unsinn aufzuhalten.
Kommentar ansehen
31.08.2012 23:43 Uhr von Again
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Über "die Jugend von heute" wird wahrscheinlich geschimpft, seitdem es die Sprache gibt.
Früher gabs natürlich nur Wunschkinder. Nur wenn der Vater einen gut bezahlten Job hatte, die Mutter schon gehelicht hatte- welche sich schon in das Thema Schwangerschaft eingelesen hat und ihre Karriere so geplant hat, dass der Arbeitsplatz durch die Abwesenheit nicht verloren geht - und man wusste, dass man ein Kind finanziell durchbekommt hatte man Sex. Natürlich nüchtern. In der Missionarsstellung. Mit verschlossenen Augen und den Gedanken ganz woanders.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?