31.08.12 06:08 Uhr
 291
 

Kepler-Weltraumteleskop entdeckt Doppelsternensystem mit Planeten

Mit Hilfe des Kepler-Weltraumteleskops wurde in 5.000 Lichtjahren Entfernung zur Erde ein Doppelsternensystem entdeckt, bei dem gleich zwei Planeten nachgewiesen werden konnten.

Wissenschaftler der Universität San Diego konnten die Existenz der beiden Planeten indirekt nachweisen, indem sie die Abschwächung des Sternenlichts gemessen haben, die durch die vorbeiziehenden Planeten verursacht wird.

Interessant ist, dass sich einer der Planeten in der sogenannten habitalen Zone befindet, also flüssiges Wasser beherbergen könnte und damit erdähnliches Leben möglich machen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neutrino
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Planet, Raumfahrt, Weltraumteleskop, Kepler, Planetensystem
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2012 06:08 Uhr von Neutrino
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Bisher hatte man erst 4 solcher Planeten entdeckt und das obwohl die Hälfte aller Sterne in unserer Galaxie Teil eines Doppelsternensystems sind. Die Beobachtung ist interessant, da man bisher angenommen hatte, dass Planetenbahnen um Doppelsternensysteme nicht stabil sein können. Findet man weitere solcher Planeten, wäre diese Vermutung widerlegt.
Kommentar ansehen
31.08.2012 06:11 Uhr von FrankWendebusch
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Und jetzt wen intressiert das denn Astro mist ist immer so eine sache ...

Man hat es gefunden und was jetzt...
Kommentar ansehen
31.08.2012 09:01 Uhr von Hawl
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
nix neues: die news ist schon ne Woche alt, war auch schon hier bei sn drin verstehe nicht wieso schon wieder O..o
Kommentar ansehen
31.08.2012 22:14 Uhr von Neutrino
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wen interessiert @ FrankWendebusch
Ich hoffe es interessiert einige Menschen. Es kann nicht verkehrt sein etwas über die Grundmechaniken des Universums herausfinden zu wollen.
Es wird mehr Geld für Klingeltöne ausgegeben als für irgendwelche Forschungen. Der Nutzen mag bei beiden primär nicht erkennbar sein, aber Forschung kann auf Dauer dann doch mal was bringen.

@Hawl
Beim Erstellen der News benutze ich immer die Volltextsuche und da kam bei diversen Eingaben nichts. Grundsätzlich versuche ich hier Nachrichten mit einem gewissen wissenschaftlichen Hintergrund zu posten, damit man nicht nur was über UFO-Sichtungen im Wissenschaftsbereich lesen muss.

Nichts gegen UFO und Alien-News, aber die haben meiner Meinung nach nichts im Wissenschaftsbereich zu suchen. Nicht solange fundamentale wissenschaftliche Methoden nicht angwendet werden.
Kommentar ansehen
02.09.2012 09:02 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Neutrino: Ach lass doch die Kleingeister, die nicht verstehen wollen,
dass der Mensch wissen will woher er kommt und wohin er geht.
Die Grundfrage besteht, seitdem der Mensch auf der Erde wandelt.
Wenn dem nicht so wäre, würde das Wort "Astro mist"
(korrekt geschrieben "Astromist")
hier nicht zu lesen sein ;)

Ich lese von dieser Entdeckung hier zum ersten Mal und warte mit Neugier und
Begeisterung auf die Spektralanalysen der Transitplaneten.
Falls diese folgen :/
Weiterhin frage ich mich, warum es noch nicht geklärt ist,
ob Planeten um Doppelsternsysteme eine stabile Bahn haben können.
Es dürfte doch kein Problem sein soetwas zu simulieren!?

PS: Die Pfannenbeschichtung kommt nicht aus der Raumfahrt ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?