30.08.12 23:28 Uhr
 632
 

Weiße Zwerge bestätigen Relativitätstheorie

Die Relativitätstheorie sagt voraus, dass Objekte die beschleunigt werden Gravitationswellen hervorrufen. Diese treten besonders stark bei massereichen Objekten auf. Allerdings sind Gravitationswellen nur schwer direkt zu beobachten.

Amerikanische und spanische Astrophysiker konnten nun beobachten, wie sich die Geschwindigkeit zweier sich umkreisender weißer Zwerge (ausgebrannte Sonnen) über ein Jahr so beschleunigt, wie es durch die Relativitätstheorie erklärt werden kann.

Die weißen Zwerge umkreisen sich innerhalb von nur 765 Sekunden. Dies kann auch über 3.000 Lichtjahre hinweg indirekt dadurch beobachtet werden, da sie sich gegenseitig verdecken und so die Gesamtleutchtkraft reduziert wird. Die Umkreisungsdauer wurde im letzten Jahr um 6 Sekunden reduziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neutrino
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Beweis, Relativitätstheorie, Weißer Zwerg
Quelle: astronomie.scienceticker.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2012 23:28 Uhr von Neutrino
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant, wie Einsteins Relativitätstheorie auch heute noch immer neue Bestätigungen findet. Da machen ihm selbst Neutrinos keinen Strich durch die Rechnung (Stichwort Überlichtgeschwindigkeit). Schön zu sehen, wie die Wissenschaft immer neue Beobachtungsmethoden ermittelt und anwendet und damit wie im Beispiel hier, die Umkreisungsgeschwindigkeit von weißen Zwergen ermittelt.

Veröffentlichung Astrophysical Journal Letters (im Erscheinen); Preprint arXiv:1208.5051

[ nachträglich editiert von Neutrino ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?