30.08.12 20:06 Uhr
 967
 

Red Bull schickt seinen Formel-1-Renner auf öffentliche Straßen von New York

Red Bull rührt die große PR-Trommel und hat seinen Formel 1-Renner auf die Straßen von New York "losgelassen".

Der extrem teure Renner donnerte sowohl über öffentliche Straßen wie auch durch den Lincoln Tunnel und ließ die Wände mit dem Sound seines bis 18.000 Umdrehungen kreischenden Motors erzittern.

Am Steuer des Rennwagens saß David Coulthard, der derzeit als Berater für Red Bull tätig ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jaykay3000
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Formel 1, New York, Red Bull, Renner
Quelle: www.evocars-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Sebastian Vettels neuer Ferrari heißt Gina
Formel 1: "Ära Ecclestone beendet" - Geschäftsführer entmachtet
Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2012 21:16 Uhr von tehace
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ab 2014 leider nur noch 15.000 umdrehungen (12.000 waren erst geplant) und weniger power im moter... können se formel 1 und formel e bald zusammen legen :/

aber das video ist geeil :D

[ nachträglich editiert von tehace ]
Kommentar ansehen
30.08.2012 21:52 Uhr von Phillsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Franz: Nascar hat schon was, das ist wenigstens noch richtig krank was die da veranstalten.
mit 300 Sachen n paar cm an der Mauer entlangbrettern hat schon seinen Reiz.
Indy kann ich nicht beurteilen, aber Nascar mag ich doch noch ganz gerne.
Kommentar ansehen
30.08.2012 22:00 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ franz.g: Im schwulen Indy und NASCAR (und nicht Nescar) wird mit weit höheren Geschwindigkeiten als in der Formel 1 gefahren.

Dazu kommt, dass es auch Stadtkurse und normale Kurse gibt.


Im Gegensatz zur Formel 1 kommt es bei Indy und NASCAR nicht darauf an, wer vorne in der Startreihe steht oder wer die tollste Boxenstrategie hat.
Das Feld wird mehrfach durchgemischt, jeder muss sich anstrengen und es gibt keine technisch überlegenen Teams, die vorhersagbar machen, wer letztlich gewinnt.



Zusätzlich gibt es auch einen Formel 1 GP in den USA ( http://de.wikipedia.org/... ).



Und DU willst in den USA gelebt haben?

Du hast doch absolut keinen Plan von irgendetwas, dass in den USA geschieht. Wer "Kevin allein in New York" ohne Bild und ohne Ton gesehen hat, weiß doch schon 10x mehr als du!
Kommentar ansehen
31.08.2012 00:45 Uhr von jupiter12
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die NASCAR Serie: faehrt diese Jahr erstmals mit EINSPRITZANLAGEN!


Soviel zum Thema Technik...... :)
Kommentar ansehen
31.08.2012 01:26 Uhr von Seppus22
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
franz: ganz ehrlich, ich bin weder Nascar, Indy oder F1 fan... aber wenn ich entscheiden müsste welches, wie du es nennst " Schwul " davon wäre... würde die Wahl eindeutig auf F1 fallen xD Lieber alte Mechanik, fette Motoren, bollern und richtige Action anstatt bis auf den millimeter gefeilte High-end Karts, die sich anhören wie sterbende Bienen. Ok... Indycars sind fast genauso schlimm aber... Nascar rockt da mehr ^^

[ nachträglich editiert von Seppus22 ]
Kommentar ansehen
31.08.2012 01:28 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g: "...indy cars sind nicht schneller..."

Doch, natürlich. Die Formel 1 wurde massiv kastriert, IndyCar jedoch nicht.


"...ein indy car is auch garnicht für andere strecken geeignet..."

Das ist lustig. Warum stehen dann Strecken (2012er Plan) wie Baltimore, Detroit, Edmonton, St. Petersburg (FL) oder Long Beach?



"was du mit anderen strecken meinst ist champ car, aber das ist auch nur ein witz zum vergleich zum F1."

Champ Car gibt es schon seit mehreren Jahren nicht mehr und die Trennung erfolgte auch erst Ende der 90er Jahre.



"wünsch dir noch viel spaß beim im kreis schauen und den zwei langweiligsten rennsportarten der welt. "

Genauso, wie du meinst, es gäbe nur Ovalkurse, denkst du wohl auch, es gäbe keine Überholmanöver o.ä.

Vorteile von NASCAR und IndyCar habe ich weiter oben aufgeführt.




Mal ernsthaft:
Erspare doch bitte der Welt den Blödsinn, den du ständig über die USA von dir gibst. Du hast doch nun wirklich zur Erschöpfung dargelegt, dass du keinen blassen Schimmer hast.


Ich kann mich da nur wiederholen:
"Wer "Kevin allein in New York" ohne Bild und ohne Ton gesehen hat, weiß doch schon 10x mehr als du! "
Kommentar ansehen
31.08.2012 02:42 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ franz.g: Und falls du es noch nicht begriffen hast - mir ist das egal.

Nicht grundlos versuche ich, hier auf Shortnews möglichst selten meine Meinung und Ansicht kundzutun.


Wie auch in dieser News liegst du aber inhaltlich völlig daneben.


Von mir aus kannst du jeden einzelnen US-Bürger hassen und ihm den Tod auf den Hals wünschen, das ist deine persönliche Sache und diese Ansicht ist dir unbenommen.

Was nervt, ist dein ständiges "die Amis sind so und so" oder eben jetzt hier "die fahren nur im Kreis".

Wenn du sagst, dass du die Formel 1 lieber magst, weil sie dir vertrauter ist - kein Thema. Wenn du die Formel 1 lieber magst, weil jeder sein eigenes Auto entwickelt - ist doch prima.

Aber du bringst ständig (!) inhaltlich völligen Müll als "Argument" vor und behauptest dann, das würde auf irgendwelchen ominösen Erfahrungen beruhen, welche du irgendwann einmal irgendwo in den USA gesammelt haben möchtest.



Du behauptest doch auch nicht, dass Gras lila ist. Warum also behauptest du ständig falsche Dinge in Bezug auf die USA?

Es ist doch nicht schlimm, wenn man etwas nicht weiß. Ich weiß auch viele Dinge nicht. Aber dann schmeiße ich doch nicht einfach irgendwas in den Raum, sondern ich bin still oder informiere mich wenigstens kurz, bevor ich mich immer und immer wieder öffentlich irre.
Kommentar ansehen
31.08.2012 03:16 Uhr von Perisecor