30.08.12 12:01 Uhr
 632
 

Iran: Religiöses Oberhaupt Ajatollah Khamenei wettert gegen die USA

Das religiöse Oberhaupt des Iran, Ajatollah Khamenei, hat auf dem Gipfel der Blockfreien, das in der Hauptstadt Teheran stattfindet, gegen die Vorherrschaft der USA gewettert. Nebenbei betonte er, sein Land hege keinerlei Pläne, Atomkraft für Waffentechnologie einsetzen zu wollen.

Der UN-Sicherheitsrat, so Khamenei, sei zutiefst "unlogisch und ungerecht". Außerdem handle es sich dabei um eine obsolete Institution, die die Vereinigten Staaten benutzten, um der Welt ihr Paradigma aufzuzwingen.

Bei dem Treffen war auch der neue ägyptische Präsident Mohammed Mursi anwesend. Dieser appellierte an den Iran, von der Unterstützung des syrischen Regimes in Zukunft abzusehen. Während seiner Rede verließ die aus Syrien angereiste Delegation den Raum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Iran, Amerika
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2012 12:07 Uhr von architeutes
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Tut er das nicht alle 14 Tage ??
Ist schon zum Pflichtprogram geworden ,in den Medien
erwähnt zu werden.
Kommentar ansehen
30.08.2012 12:33 Uhr von Andreas-Kiel
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Naja, so beknackt er auch ist, aber: prinzipiell hat er doch Recht. Innerhalb der UN hat die USA eine extrem wichtige Rolle und ohne sie (wie auch die anderen 4 Veto Staaten) passiert nichts und selbstverständlich versucht die USA allen ihre Ansichten aufzudrängen.

Das liegt aber nunmal dran, daß sie viel Macht haben und das auch durchziehen. Wenn der Iran genauso mächtig wäre, würde er genau das Gleiche machen. Das ist leider Menschlich und leider völlig normal.

[ nachträglich editiert von Andreas-Kiel ]
Kommentar ansehen
30.08.2012 12:52 Uhr von architeutes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Andreas Kiel: Eine Großmacht sind sie doch schon ,sie haben alles was
man dafür braucht.
Und starke Partner haben sie auch ,sie werden in Zukunft
die politischen und religiösen Entwicklungen im Nahen Osten aktiv zu Nutzen wissen.
Kommentar ansehen
30.08.2012 13:25 Uhr von eugler
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange @architeutes: @Zuckerstange
Schick mal ein paar Fotos und ne nette Geschichte von deiner letzten Iranreise. Du scheinst dich prima dort auszukennen.

@architeutes
*schmunzel* da hat selbst Griechenland eine gefestigtere Stellung und stärkere Partner. Ich hoffe diese beiden Großmächte verschwören sich nicht gemeinsam gegen die freie Welt *jk*.

Khomeini (wird übrigens so geschrieben *klugscheißt*) fasst eigentlich nur zusammen, was in der politischen Systemforschung seid Jahren auf und ab debatiert wird. Allerdings kommen diese Debatten nicht bei der europäischen Bevölkerung an und schon garnicht bei einer iranischen Öffentlichkeit. Spricht allerdings ein geistiger Führer über solche Zusammenhänge, wird diese Meinung schnell in eine Gesellschaft hereingetragen. Das hat er bisher nicht getan - daher denke ich mal architeutes hat hier mit seinem 14-Tages-Programm Khomeini mit Ahmadinedschad verwechselt.
Kommentar ansehen
30.08.2012 13:29 Uhr von DrStrgCV
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange: Also möchtest du ein schönes pro-westliches Regime einführen wie in Saudi-Arabien, den Ölkonzernen freie Hand geben und das Volk richtig unterdrücken.

Die Befreiung vom korrupten Schah war eine Befreiung von der Oppression der tollen westlichen Welt.
Natürlich wird das hier ganz anders dargestellt, aber leider sind wir nun mal die Bösen.
Kommentar ansehen
30.08.2012 13:31 Uhr von Atze78
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange: Gott bist du beschränkt. Sei doch einfach ruhig, setz dich wieder hin und spiel mit deinen Bausteinen. Keine Ahnung von nix aber hier wie ein großer schreiben wollen. Informier dich dann darfste wieder. Setzen 6 !
Kommentar ansehen
30.08.2012 13:44 Uhr von architeutes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@eugler: Das 14 Tage Programm ist ironisch gemeint ,und soll
andeuten das nach ein paar Ruhetagen immer in Richtung
USA/Israel/Westlicher Subkultur geschoßen wird.
Ob nun von einen Militär ,Politiker oder religiöser Vertreter,
das Ergebniss ist immer das selbe ,und zielt darauf ab der
Welt vor Augen zu führen das sie der Welt trozen.
Ohne die dämliche Anlage interessiert sich doch kaum einer
für den Iran.
So viel Aufmerksamkeit hatten sie nie,und es scheint ihnen
zu gefallen.
Kommentar ansehen
30.08.2012 16:15 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@DrStrgCV: Die Befreiung vom Schah mag eine solche gewesen sein, aber nun ist man in die Unterdrückung der religiösen Fanatiker geraten. Den Gottesstaat wollte nach dem Schah-Sturz nur eine kleine Minderheit.
Kommentar ansehen
30.08.2012 16:51 Uhr von eugler
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@zuckerstange: Ehrlich gesagt, kann man auf solche Berichterstattung wirklich herzlich wenig geben. In dieser speziellen Ausgangslage bin ich nicht mit Augenzeugenwissen gesegnet, jedoch habe ich in diversen anderen Konflikten (Syrien, Libanon) die hiesigen Medien verfolgen dürfen und feststellen müssen, dass die Aussagen der deutschen Medien nicht ansatzweise mit den Berichten befreundeter Journalisten und Helfer in den Krisengebieten überein stimmte.
Dir sollte außerdem klar sein, dass viele dieser Quellen nicht auf eigenen Eindrücken beruht, sondern bei einer der großen Nachrichtendienste (dpa, Reuters) eingekauft werden. Somit hörst du überall das Gleiche, aber nirgends findest du einen glaubhaften Eindruck - oder hast du irgendwo gelesen, dass sich ein Großteil der syrischen Bevölkerung gegen die "Aufständischen" wehrt?
Sicher ist Syrien nicht der Iran - aber immer sind die Massenmedien die Massenmedien.
Kommentar ansehen
30.08.2012 17:01 Uhr von eugler
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@architeutes: Ich habe die Ironie durchaus verstanden, aber versuch mal deine Sichtachse zu verändern. Nimm mal rein hypothetisch an, der Iran will wirklich keine Atomwaffen bauen und würde immer wieder zu Unrecht international angeprangert. Wie würde man im Iran reagieren? Vielleicht alle 14 Tage sein Unschuld beteuern - wenn daran keiner interessiert ist, vielleicht verzweizelt auf die Institutionen zeigen, die den Wahnsinn unterstützen?

Ich kann es nicht beurteilen, ob die Iraner Interesse an Massenvernichtungswaffen haben - aber verständlich wäre es.
Fakt ist auch, das der Iran vollständig und ohne Unterbrechung bei der Inspektion seiner Atomaren Anlagen kooperiert. Lediglich freiwillige Zusatzleistungen, die man bisher offen geleistet hatte, werden inzwischen verwehrt. Und das aus gutem Grund. Nach jeder dieser Inspektionen, wurden westliche Geheimdienste mit den gewonnen Informationen versorgt und irgendwo im Iran sind Anlagen zerstört worden oder Wissenschaftler liquidiert worden.
Das sind natürlich (vor dem Hintergrund der erhobenen Vorwürfe gegen den Iran) verständliche Schritte. Jedoch beschädigt man damit die Glaubwürdigkeit und Neutralität der IAEO.
Defacto kommt der "Aufmerksamkeitswille" durch das Gefühl ungerecht behandelt zu werden - also hypothetisch, für den Fall, dass der Iran zu Unrecht beschuldigt wird ;o)
Kommentar ansehen
30.08.2012 19:29 Uhr von eugler
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange: Ich relativiere nicht - ich sage deine Meinung ist oberflächlich und unverarbeitet übernommen worden.
Wenn in Deutschland 20000 Menschen allein in Frankfurt gegen die Subventionierung von Bankverlusten auf die Straße gehen, dann ist das ein Statement und keine Revolution. Wenn sich 60000 in Deutschland gegen den G8-Gipfel demonstrieren und dafür niedergeknüppelt und mit Wasserwerfen beschossen werden, dann ist das auch ein Statement und keine Revolution.
Wenn im Iran ein paar tausend Menschen auf die Straße gehen ist das nichts anderes.
Die Iraner sind ein sehr stolzes Volk (wenn man hier überhaupt von einer Gesamtheit sprechen darf) - wenn die Lebensumstände dort unerträglich werden, dann gehen dort ein paar Millionen auf die Straße - und das tun sie auch, nämlich gegen ein ungerechtfertigtes Embargo, welches lediglich der Bevölkerung schadet.

Zusammengefasst - du hast sicher recht, dass im Iran kein europäisches Rechtsverständnis vorherrscht, jedoch hat das natürlich nichts damit zu tun, ob der Iran Atomwaffen anstrebt, gegen Völkerrecht verstößt oder wir das Recht haben einen Staat von der Außenversorgung abzuscheiden, nur weil er sein Öl nicht mehr in Dollar handeln will.
Kommentar ansehen
30.08.2012 20:44 Uhr von eugler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@zuckerstange: Wie schon geschrieben - die Iraner haben nie gegen den Sperrvertrag verstoßen oder ihn behindert. Daher ist das Argument irrelevant.

Es gibt doch immer nur eine wichtige Frage - "Wer profitiert?" Und wenn du dir diese Frage beantwortest, weißt du immerhin schon welche Geschichte Sinn gibt. Zumindest gibt es in der Berichterstattung keine Wahrheit, sondern nur eine beschränkte Sichtweise.
Kommentar ansehen
30.08.2012 22:26 Uhr von eugler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange: Wieso Träumer? Ich sehe halt mit beiden Augen. Ich weiß wir schreiben hier bei Shortnews, aber wenn du zu den "Shortnews" die Quellen liest, dann hast du das gleiche Wissen. Und nochmals - der Iran hält sich penibel an den Sperrvertrag, lediglich freiwillige Zusatzleistungen wurden verweigert.
Ich werde nach diesem Posting das nette tet-a-tet beenden, sonst glaubst du noch ich will dich bekehren. Fakt ist, das du recht hast und Fakt ist, dass ich auch recht habe. Und das ist genau mein Punkt. Die Frage ist eben nur von wem man sich ins Ohr flüstern lassen will.

Ich hoffe du warst nicht zu überrascht, dass Sadam Hussein keine Massenvernichtungswaffen hatte und seine Soldaten keine Baby aus den Inkubatoren geschmissen haben, das es keine KZs im Kosovo gab, bla bla usw

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?