30.08.12 11:34 Uhr
 292
 

Energierohstoffe: "Fracking" auf umweltfreundlicher Basis

Unter der Erde Deutschlands sollen circa 13.000 Milliarden Kubikmeter Schiefergas schlummern, schätzt die Bundesanstalt für Geowissenschaften. Um dieses Gas zu fördern, wurde bisher die "Fracking"-Methode angewandt, bei der Chemikalien ins Erdreich gepumpt werden, die das Gas freisetzen.

Dass diese Methode nicht wirklich umweltverträglich ist, ist inzwischen bekannt. Aus diesem Grund arbeitet Gerhard Thonhauser von der Montanuniversität Leoben an einer umweltfreundlicheren Vorgehensweise.

Bei seinem Verfahren will er komplett auf Chemikalien verzichten und stattdessen auf ein Gemisch aus Wasser, Sand und Maisstärke setzen. Das Gemisch soll unter Hochdruck in das Erdreich gepumpt werden und dabei Risse verursachen. Aus den Rissen und Poren soll so das Gas austreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibabuzzelmann
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verfahren, Basis, Förderung, Erdgas, Umweltfreundlichkeit
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2012 11:34 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, hört sich eigentlich fast wie die alte Methode an, nur eben umweltfreundlich ^^
Ich vermute mal, dass es weniger effektiv ist, aber auf jeden Fall ein "+" für die Umwelt.
Kommentar ansehen
30.08.2012 11:46 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibabuzz Ich habe da Bedenken wegen des Grundwasserspiegels ,
der senkt sich auch so schon Jahr für Jahr ab.
Wasser ist unser größtes Kapital ,und solche "sicheren"
Methoden sind oftmals nur eine Verschleierung.
Es geht um viel Geld ,da ist eine positive Berwertung ein
"muß".
Kommentar ansehen
30.08.2012 11:51 Uhr von derzyniker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab auch bedenken wegen dem Grundwasser! ich hab da aber eher Bedenken wo das Gas hingeht.
Oftmals lösen sich nämlich größere Mengen Gas im Wasser, was dazu führt das man sein Wasser aus dem Wasserhahn mit dem Feuerzeug anzünden kann.
Dazu gibt´s schöne Youtube-Videos aus amerikanischen Wohngebieten.

Ob das die deutsche Trinkwasserverodnung trägt?
Kommentar ansehen
30.08.2012 11:54 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@archi: Naja, hindern kannst du sie eh nicht daran, auf jeden Fall ist es schon mal besser, als Gift in die Erde zu pumpen, das sich vermutlich auch im Grundwasser wieder finden lässt.

Gab ja glaub schon Untersuchungen in diese Richtung, die das bestätigt haben.

@derzyniker
Jo, die Videos hab ich auch schon gesehn....selbst aus den Wasserleitungen kam ein Gas-Wassergemisch, das man entzünden konnte ^^
In den USA kommt das recht häufig vor....

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
30.08.2012 12:01 Uhr von architeutes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibabuzz Mir wäre am liebsten das Gas komplett importiert wird.
Aber ich kenn die Kosten/Nutzen Bilanz nicht ,ich hoffe sie
tun das richtige.
PS.Deine News sind gut.
Kommentar ansehen
30.08.2012 12:05 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@archi: "PS.Deine News sind gut. "

Danke Danke :)

*flüstert* "Deine 10€ für den Kommentar kriegst du später :)"
Kommentar ansehen
30.08.2012 12:26 Uhr von architeutes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibabuzz 10 ??? abgemacht waren 100,-

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?