30.08.12 08:13 Uhr
 43
 

Zu viele Algenarten als Untermieter schaden den Korallen

Korallen und Algen leben in einer Symbiose: Die Algen erhalten von den Korallen Schutz und Halt im Oberflächenwasser und die Korallen bekommen im Gegenzug Energie und können sich mit Hilfe der Einzeller besser an Veränderungen in der Umwelt anpassen.

Doch wie Forscher nun herausfanden, ist diese Symbiose nicht immer von Vorteil für die Korallen. Vor allem wenn zu viele Algenarten sich an eine Koralle heften, reagiert diese empfindlicher auf Veränderungen. Ein bis zwei einzellige Untermieter sind jedoch ideal für die Nesseltiere.

Warum dies so ist, wollen die Forscher nun in einem nächsten Schritt klären. "Je besser wir verstehen, wie Korallen auf Stress reagieren, desto genauer können wir die Folgen der Erwärmung und Versauerung der Meere auf die Korallenriffe abschätzen", so Hollie Putnam von der University of Hawaii.


WebReporter: sternchen88
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erderwärmung, Korallen, Symbiose, Versauerung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?