30.08.12 08:08 Uhr
 2.182
 

Forschern gelang es den Mageninhalt eines Sinocalliopteryx zu analysieren

In der ostchinesischen Provinz Liaoning sind vor 100 Millionen Jahren viele Tiere durch Vulkanausbrüche ums Leben gekommen. Jedoch blieben viele, die begraben wurden, durch die Ablagerungsbedingungen gut erhalten. Selbst Hautreste und Federn blieben erhalten.

Einem chinesisch-kanadischen Wissenschaftlerteam ist es nun gelungen den Mageninhalt eines Sinocalliopteryx zu bestimmen. Im Magen des wolfsgroßen Raubsauriers fanden sie die Überreste von drei Confuciusornis. Diese Ur-Vögel waren 30 Zentimeter groß und konnten vermutlich nicht fliegen.

"Sinocalliopteryx dagegen hatte keine Flügel und auch keine anderen körperlichen Anpassungen, um Bäume zu erklimmen", so ein Forscher. Vermutlich schlich er sich geschickt an seine Beute heran. Da sein dünnes Federkleid nicht ausreichend wärmte, musste er viel Nahrung zu sich nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Vogel, Dinosaurier, Magen
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland