29.08.12 10:18 Uhr
 3.842
 

Deutschland braucht mehr Raum für muslimische Gräber

Die Türkische Gemeinde Deutschland fordert den Ausbau der Friedhöfe in Deutschland, um mehr muslimische Beerdigungen durchführen zu können. Es müsse zusätzlich Platz für muslimische Gräber geschaffen werden.

"Es gibt noch die Tradition, Tote in die Türkei zu überführen und zu bestatten. Doch in Zukunft wird es hier immer mehr muslimische Bestattungen geben. Sie müssen Friedhöfe ausbauen und geeignete Flächen zur Verfügung stellen", sagte Bundesvorsitzender Kenan Kolat.

Es ist der Wunsch vieler Türken, in Deutschland bestattet zu werden. Daher müsse eine räumliche Trennung zwischen muslimischen Gräbern und Gräbern von Christen stattfinden.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Raum, Gräber
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2012 10:25 Uhr von fuxxa
 
+12 | -50
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2012 10:36 Uhr von S8472
 
+58 | -6
 
ANZEIGEN
"braucht mehr Raum": Der Satz kommt mir irgendwie bekannt vor. :)
Kommentar ansehen
29.08.2012 11:15 Uhr von Hirnfurz
 
+39 | -11
 
ANZEIGEN
Eine räumliche Trennung: wollen wir auch, aber schon zu Lebzeiten!

Wenn das jetzt noch nach dem Tod sein soll, dann behaltet eure Tradition! Die räumliche Trennung ist dann hoffentlich gross genug für Anpassungsresistente.

Fordern, fordern, fordern, statt anpassen. Und dann rumheulen, wenn man sich der Forderung nicht beugt. DAS ist Terror!
Kommentar ansehen
29.08.2012 11:16 Uhr von Sp4wN
 
+34 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso Trennung: haben die Türken Angst im Tod neben einem Christen zu liegen? Ob da nun 2 Meter oder 2km Erde dazwischen ist, macht auch keinen Unterschied.

Da redet man immer toll von Integration und Gleichstellung und dann sowas. Einfach religionsfreie Friedhöfe erschaffen, wer da nicht begraben werden will, muss eben zum entsprechenden Glauben übertreten.
Kommentar ansehen
29.08.2012 11:26 Uhr von omar
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
Grundsätzliches Problem Hier wird etwas missverstanden.
Nach meinem Verständnis geht es um das Problem, dass normalerweise deutsche Friedhöfe zeitlich begrenzt genutzt (gepachtet) werden dürfen.
Im Islam ist sowas unüblich, denn die Toten sollen bis zum Tag des Jüngsten Gerichts ruhen.
Die Fläche wäre daher quasi für immer belegt (bei den Juden übrigens auch).
Zudem wird im Islam normalerweise ohnse Sarg beerdigt (nur mit einem weißen Tuch eigewickelt). In Deutschland ist ein Sarg in der Regel obligatorisch.
Genauer wird die Problematik hier beschrieben:
http://www.igmg.de/...
Die Forderung ist zwar daher nachvollziehbar, aber in Deutschland nicht ohne eine Gsetzesreform durchführbar, und zudem schwierig, da man hier schnell Platzprobleme bekommen würde. Daher gibt es ja schließlich die begrenzte Nutzung (20-30 Jahre, je nach Gemeinde. Verlängerungen kosten extra und sind nur bei sog. "Wahlgräbern" möglich).

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
29.08.2012 11:37 Uhr von Seven777
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
trennung: Bravo OMAR!!!!!
Der einzige brauchbare Beirag hier...den rest kann man beruhigt "BEERDIGEN"
Kommentar ansehen
29.08.2012 11:37 Uhr von wrazer
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
sehr lustig: "Daher müsse eine räumliche Trennung zwischen muslimischen Gräbern und Gräbern von Christen stattfinden. "

Ganz einfach, Muslime werden in muslimischen ländern beerdigt und christen in christlichen. So machen wir das dan auch mit den Schulen, Glaubenshäusern, Rechtssprechungen....hmm dann könnten man ja gleich den Lebensraum Trennen und jeder bleibt in seinem Land im Leben und im Tod.
Es ist Wahnsinn das sie so etwas für den Tod fordern können und wenn man es aufs Leben auslegt ist es rechtsextrem.

Wenn man sich das Land zum Leben ausgesucht hat muss man sich auch mit den dortigen Geflogenheiten abfinden.
Kommentar ansehen
29.08.2012 12:02 Uhr von Nebelfrost
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
die einzigen die ständig forderungen stellen, sind die muslime. es gibt keine andere gruppierung, die so oft und so viel forderungen stellt, wie die moslems. und es gibt auch keine andere gruppierung, die so häufig mit irgendwelchen dingen negativ auffällt, wie die moslems. der meiste stunk, der meiste ärger, den wir in deutschland mit migranten haben, geht nahezu immer nur von muslimen aus. niemand anderes maßt sich an, in einem fremden land so verhohlen und mit solch einer hartnäckigkeit irgendwelche dinge zu fordern und sich derart aggressiv, frech und aufmüpfig zu benehmen. hier können nur rigorose massenausweisungen als logische konsequenz einen nutzen bringen für solche die sich nicht wenigstens im grundlegenden anpassen können oder wollen. dies würde einerseits unseren bürgern etwas bringen, da sie endlich nicht mehr belästigt werden und andererseits wäre es auch für die muslime von nutzen, da diese in die länder gehen könnten wo sie hingehören und dort dann alles so vorfänden wie sie es am liebsten gerne hätten. moslems sind weltweit die einzigen, die nicht imstande sind, sich an die gepflogenheiten anderer länder anzupassen oder es überhaupt zu wollen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
29.08.2012 12:09 Uhr von architeutes
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2012 12:19 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Makaber: Also... in dem Moment in dem ich nur die Überschrift gelesen hatte hielt ich das für etwas makaber.

Es ist ja eine Sache wenn man sich über unterschiedliche Kulturen und Religionen streitet. Aber deswegen alle umbringen und vorab schon mal Gräber ausheben? Nene, das wäre zu makaber...
Kommentar ansehen
29.08.2012 12:28 Uhr von trakser
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
> Daher müsse eine räumliche Trennung zwischen
> muslimischen Gräbern und Gräbern von Christen stattfinden.

Das verstehe ich jetzt nicht. Ich bin für Integration bis über den Tod hinaus.
Kommentar ansehen
29.08.2012 12:59 Uhr von funnymoon
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Deeutschland: mehr Platz für muslimische Gräber.


Hoffentlich!
Kommentar ansehen
29.08.2012 13:08 Uhr von Sp4wN
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Aus Umweltschutzgründen?
Dann aber die Asche im Meer verstreuen?

Du hast wohl auch keine Ahnung davon, was dein Hirn da fabriziert und an deine Hände weiterleitet, was?

@Omar
Danke für die Info, wusste nicht, dass Muslime ihre Gräber auf Lebenszeit haben müssen.

Dann wirds aber wirklich Problematisch, vorallem, wenn schon wieder gefordert wird.

Naja, ich fordere schon lange eine Spritpreissenkung, und rausbgekommen ist dabei auch noch nix.
Kommentar ansehen
29.08.2012 13:43 Uhr von RTL-Zuschauer1921680
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Wie geht das? bezahlen deren kinder und kindeskinder dann auch bis zum jüngsten Gericht die grabgebühren oder wer zahlt das?
Kommentar ansehen
29.08.2012 13:53 Uhr von chaichen
 
+6 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2012 13:56 Uhr von Thunder2001
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
fordern Das ist alles was ich immer höre. Das ist auch das Hauptproblem. Es ist wie mit einen kleinen Kind. Wenn das auch immer nur sagt "ich will, ich will.." geht das einen auch irgendwann auf den Sack und man zeigt dem Kind seine Grenzen und sagt das nicht immer alles möglich ist.

Nichts dagen, wenn dies nicht die Regel wäre aber ist es Leider. Solange sich aber immer noch Menschen freuen wie ein Schnitzel wie in der O News wird es auch immer so weiter gehen.
Kommentar ansehen
29.08.2012 15:07 Uhr von Phillsen
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2012 15:59 Uhr von Maverick Zero
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Gräber für die Ewigkeit: Irgendwie funktioniert das nicht ganz.
Jeden Tag werden neue Menschen geboren und andere sterben.
Die Menge der insgesamt benötigten Ewigkeitsgräber steigt somit stetig an.

Gleichzeitig ist aber der Platz auf diesem Planeten begrenzt.

Extrapoliert man das weit genug, dann ist irgendwann der Planet flächendeckend voll mit Gräbern.
Kommentar ansehen
29.08.2012 16:50 Uhr von Alice_undergrounD
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
aha: "Daher müsse eine räumliche Trennung zwischen muslimischen Gräbern und Gräbern von Christen stattfinden."

wieso? da sind wir wieder beim altbekannten verhalten: wenns ums einfordern von toleranz geht sind sie immer GANZ vorne mit dabei, aber wehe sie selbst müssten sich mal etwas in toleranz üben, aber dann...

garnicht auszudenken, was die für einen aufschrei und für ein gezeter veranstaltet hätten, wenn die hier ansässigen CHRISTEN GEFORDERT hätten, dass eine trennung der gräber zwischen christen und muslimen stattfinden müsse!!!


ekelhaft diese verlogenheit! *kotz*

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
29.08.2012 17:32 Uhr von neminem
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@omar: ich glaube an dem Satz "Eine räumliche Trennung zwischen Christen und Muslimen sei wichtig" gibt es nicht viel misszuverstehen, oder?
Kommentar ansehen
29.08.2012 18:24 Uhr von hujiko-san
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Das sehe ich auch so Die Friedhofsflächen gehören in der Tat vergrößert, da ich als Pastafari auch keines Falles neben Ungläubigen begraben werden möchte. Das stört meine religiöse Befindlichkeit enorm.
Kommentar ansehen
29.08.2012 18:24 Uhr von iscariot
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
nein: nein
nein
ich brauch en größeren schwanz. wenn ich den hab könnt ihr eure verschissenen gräber haben.
Kommentar ansehen
29.08.2012 18:31 Uhr von iscariot
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2012 20:16 Uhr von BeyerC
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
RealAcidArne: Du solltest doch am besten wissen, ob in deinem Zuhause noch Platz ist.
Kommentar ansehen
29.08.2012 20:45 Uhr von BeyerC
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Antipro: Tollwut?

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?