28.08.12 12:42 Uhr
 202
 

Pussy Riot: Vorerst nicht ins Arbeitslager - Anwälte gehen in Berufung

Die russische Punkband "Pussy Riot" muss vorerst nicht ins Arbeitslager. Der Grund dafür ist, dass die Anwälte der Protest-Band, die sich unter anderem gegen Putin auflehnten, Berufung eingelegt haben.

Nach russischem Recht wird demnach die Vollstreckung des Urteils ausgesetzt. Zumindest vorerst. Eigentlich sollten die drei Frauen für zwei Jahre ins Arbeitslager gehen.

Am 17. August erging das Urteil, offiziell wegen "Rowdytums aus religiösem Hass". In der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale traten die drei Frauen auf und beteten dafür, dass Wladimir Putin verjagt wird (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TwistedTacco
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anwalt, Berufung, Pussy Riot, Arbeitslager
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Punk-Aktivistinnen "Pussy Riot" widmen Vagina einen Song
Pussy-Riot-Aktivistin Nadja Tolokonnikowa berichtet von Folter in russischem Straflager
Pussy Riot mit Song gegen Donald Trump und einem für Bernie Sanders

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Punk-Aktivistinnen "Pussy Riot" widmen Vagina einen Song
Pussy-Riot-Aktivistin Nadja Tolokonnikowa berichtet von Folter in russischem Straflager
Pussy Riot mit Song gegen Donald Trump und einem für Bernie Sanders


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?