28.08.12 06:42 Uhr
 138
 

Mit Krebsregistern wurde die Sterblichkeit von Kindern mit Krebs stark reduziert

Die Fünf-Jahres-Überlebensraten von Kindern mit Krebs sind drastisch angestiegen. Überlebten im Jahr 1970 nur 28 Prozent der betroffenen Kinder, sind es 2005 schon 79 Prozent gewesen. Das ergab eine umfangreiche Auswertung von Forschern der Universität Oxford mit Daten von 25.853 Kindern.

Die verbesserten Therapie ist zurückzuführen auf systematisches Vorgehen der Wissenschaft. Durch Studien und Krebsregister wurde es den Ärzten möglich, die Überlebenschancen drastisch zu verbessern. 90 Prozent der Kinder wurde im Rahmen von Studien behandelt.

Die pädiatrisch-onkologische Versorgungsstudie des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) kam 2009 in Deutschland zu einem ähnlichen Ergebnis. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate wurde auf 80 Prozent gesteigert. Auch hierzulande nahmen 90 Prozent der Kinder an Studien teil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Krebs, stark, Überleben, Sterblichkeit
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?