26.08.12 20:57 Uhr
 1.462
 

FDP und CSU wehren sich mit Hand und Fuß gegen Benzin-Steuersenkung

Frankreichs Präsident François Hollande erklärte vergangene Woche, dass die Steuern auf Kraftstoffe gesenkt werden würden (ShortNews berichtete). Laut einer Emnid-Umfrage wünschen sich 78 Prozent der Deutschen, dass die Steuern auf Benzin in Deutschland ebenfalls gesenkt werden.

Die FDP und CSU wehren sich jedoch mit Hand und Fuß gegen eine Steuersenkung. CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt erklärte, dass die Mineralölkonzerne die Steuersenkung nicht an die Endverbraucher weitergeben würden.

"In Wahrheit wollen diese Politiker nur von einer drohenden Auseinandersetzung über das Hochsteuerniveau von über 90 Cent je Liter Benzin ablenken", konterte Klaus Picard vom Mineralölwirtschaftsverband.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, CSU, Benzin, Steuersenkung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2012 21:16 Uhr von sicness66
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
Widerlich: Amts- und Eidmissbrauch...
Kommentar ansehen
26.08.2012 21:44 Uhr von Golan
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.08.2012 21:45 Uhr von Perisecor
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Die meisten Infrastrukturmaßnahmen, die meisten Sozialausgaben und die meisten Gesundheitsausgaben kommen dem "kleinen Arbeiter und Angestellten" zu gute - die größten Posten auf deutscher Ausgabenseite.

Finanziert werden diese Posten u.a. durch die Mineralölsteuer.


Öl ist jetzt deutlich günstiger als 2008, trotzdem ist der Benzinpreis höher.
Was also glaubst du, wird passieren, wenn die Steuern gesenkt werden?

Die Benzinpreise werden in absehbarer Zeit erneut aktuelles Niveau erreichen, mit dem Unterschied, dass der Staat weit weniger Geld zur Verfügung hat, welches er wiederum für den kleinen Mann und Angestellten investieren kann.



Leider liegt es in der Natur des kleinen Arbeiters und Angestellten, zu denen du dich ja auch ständig zählst, dass ihnen der nötige Weitblick fehlt.
Bei Hunger wirkt natürlich auch ein vergifteter Apfel verlockend.
Kommentar ansehen
26.08.2012 22:02 Uhr von PanikPanzer
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Perisecor: wenn unsere so hochgelobte regierung nicht so viele milliarden in den vorzugsweise griechischen sand setzen würde hätten die kleinen leute und arbeiter auch mehr und uns würde es bei weitem besser gehen..!!
dann hätte es der staat DE auch nicht mehr nötig eben diese kleinen leute zu betrügen und zu berauben..

es gibt immer 2 seiten.. ;o)
Kommentar ansehen
26.08.2012 22:20 Uhr von Perisecor
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@ PanikPanzer: Polemisches Geheule wie deines gab es doch schon, bevor die breite Masse der Deutschen überhaupt wusste, dass es Griechenland gibt.
Kommentar ansehen
26.08.2012 22:48 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein Quatsch ^^: "CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt erklärte, dass die Mineralölkonzerne die Steuersenkung nicht an die Endverbraucher weitergeben würden."

Bei unsren Nachbarländern, zB Luxemburg ist der Sprit auch günstiger, wegen den niedrigen Steuern....das liegt also nicht an den Mineralölkonzernen, sondern den Politikern ^^

Wir werden ja sehn, ob sich der Spritpreis in Frankreich, trotz der Steuersenkung, nicht verändern wird lol

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
26.08.2012 22:53 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Dobrindt hat recht, wenn er meint, dass die Steuersenkungen langsam aber sicher in die Taschen der Mineralölkonzerne fließen würden. Die haben doch jetzt gesehen, dass wir auch die aktuellen Preise zu zahlen bereit sind....^^

Was mich allerdings stört ist die Tatsache, dass er mit diesem Argument die Steuersenkungen vom Tisch wischen will anstatt geeignete Mittel zu finden, damit das eben nicht passiert.

Eine gewisse Diskrepanz zwischen Öl- und Benzinpreis bei gleichen Steuern ist mir auch schon aufgefallen, auch wenn die Steuern doch immer noch den größten Teil vom Gesamtpreis ausmachen....:

http://www.finanzen.net/...

http://www.finanzen.net/...

Im April 2011 lag der WTI-Preis bei 113 Dollar, während wir jetzt bei 96 Dollar liegen. Trotzdem zahlen wir aktuell deutlich mehr an der Tanke....nur ein Beispiel....
Kommentar ansehen
26.08.2012 23:04 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Steuereinnahmen über den Sprit wachsen mit dem Einkaufspreis des Mineralöls, ohne dass man die Steuern erhöhen müsste, werden die Einnahmen immer größer, da der Mineralölpreis immer höher wird, da es ein Naturprodukt ist, dass nicht nachwachsen wird...

In Zukunft werden da viel mehr Steuern anfallen, die man für einen Liter Benzin bezahlt, da der Ölpreis steigen wird, weil er langsam rare wird. Das ist die beste Steuereinnahmequelle, die unser Staat hat. Ohne die Steuern erhöhen zu müssen, wachsen die Abgaben also automatisch, je teurer das Öl wird.....wäre die Regierung fair, dann würde sie die Steuern dafür senken, weil sie jetzt schon deutlich mehr dafür einnehmen, als sie es noch vor ein paar Jahren getan haben, eben weil der Rohölpreis steigt und damit auch die Steuerabgaben.

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
26.08.2012 23:17 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
unter rot grün: wären die preise kaum anders, eher noch höher.

inflationsbereinigt, und nach geäußerten damaligen wunsch der grünen, hätten wir heute preise für superbenzin um die 5 euro der liter.

aber von dem abgesehen wird keine partei ernsthaft daran arbeiten die preise zu senken.

außer es finden sich noch bisher unentdeckte und riesige ölvorkommen auf brd-gebiet.
Kommentar ansehen
26.08.2012 23:18 Uhr von Golan
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor, ojeoje: Du erzählst wieder einen Stuss.

"Die meisten Infrastrukturmaßnahmen, die meisten Sozialausgaben und die meisten Gesundheitsausgaben kommen dem "kleinen Arbeiter und Angestellten" zu gute - die größten Posten auf deutscher Ausgabenseite."

Ist nicht wahr. Wirklich? Wie ist das denn möglich, wo die "kleinen Arbeiter und Angestellten" doch den grössten Teil der Bevölkerung ausmachen und für sowas sogar Steuern zahlen? Und die Reichen benutzen die Infrastruktur also nicht? Es sind also nicht die LKW der Firmen die die Strassen kaputt fahren, es ist der Smart des kleinen Angestellten? Aha.

"Die Benzinpreise werden in absehbarer Zeit erneut aktuelles Niveau erreichen, mit dem Unterschied, dass der Staat weit weniger Geld zur Verfügung hat, welches er wiederum für den kleinen Mann und Angestellten investieren kann."

Es sei denn unsere fettbäckigen Politiker regeln das gesetzlich über eine Bindung an den Rohölpreis. Ich ahne langsam für was für einen Verein Du arbeitest, bei der Argumentation.

"Leider liegt es in der Natur des kleinen Arbeiters und Angestellten, zu denen du dich ja auch ständig zählst, dass ihnen der nötige Weitblick fehlt."

Ja, sind eben nicht alle solche rot-weiss-blaue Boxershorts tragende Genies wie Du. Erkläre uns kleinen Arbeitern doch mal was wir ständig übersehen? Du scheinst ja den totalen Überblick zu haben.
Kommentar ansehen
26.08.2012 23:27 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: "Ohne die Steuern erhöhen zu müssen, wachsen die Abgaben also automatisch, je teurer das Öl wird....."

Das gilt einzig und allein für die 19% Mehrwertsteuer.

Alle anderen Steuern aufs Benzin sind fest und erhöhen sich NICHT automatisch mit dem Rohölpreis.
Kommentar ansehen
27.08.2012 04:43 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Dass der Konsum angekurbelt werden muss, ist richtig, aber dies sollte nicht zu Lasten der allgemeinen Ausgaben gehen.

Die Schraube, die gedreht werden muss, sind also nicht die Steuern auf Benzin, sondern die Löhne - warum es nichts bringt, ja sogar kontraproduktiv ist, Steuern auf Treibstoff zu senken, habe ich bereits ausgeführt.



"Die können nicht einfach mal so den Spritpreis 50 Cent anheben..."

Nein? Warum nicht? Was möchte die Bundesrepublik denn machen? Den Import verbieten?

Für mein Szenario ist es aber auch garnicht notwendig, dass die Spritpreise tatsächlich wieder das aktuelle Niveau erreichen.

Wir sind uns nämlich hoffentlich einig, dass zwei Dinge passieren würden:
a) der Staat nimmt erheblich weniger Steuern ein
b) der Spritpreis steigt

a) ist hierbei problematischer, b) bestimmt letztlich nur, wie viel Geld tatsächlich gespart wird



Von niedrigen Spritpreisen profitieren aber tatsächlich eher weniger die Pendler, die jeden Tag ihre 2-10km zur Arbeit fahren.
Wer profitiert sind Mittel- und Langstreckenpendler, diese Leute könnten aber in der absoluten Mehrzahl aller Fälle auch einfach näher an die Arbeitsstätte ziehen (auf dem Land) oder mit den Öffentlichen fahren (in Ballungsgebieten).



"Würd mich mal interessieren, was die davon halten würden."

Das ist ja nun nichts Neues. In Nachbarländern Deutschlands gab und gibt es schon immer einen teilweise massiven Steuerunterschied, trotzdem ist der Sprit nicht erheblich teurer oder günstiger.



Das Beispiel Frankreich wird nun ein wenig zeigen, was passiert. Man kann nur hoffen, dass Hollande sich hier nicht ebenso verkalkuliert hat, wie bei der Finanztransaktionssteuer, welche den Handelsplatz Paris quasi über Nacht vernichtet hat. So schnell und effizient war nichtmal die Wehrmacht.
Kommentar ansehen
27.08.2012 05:00 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ Golan: "Du erzählst wieder einen Stuss."

Für deine Begriffsstutzigkeit bin ich nun definitiv nicht verantwortlich.



"Wie ist das denn möglich, wo die "kleinen Arbeiter und Angestellten" doch den grössten Teil der Bevölkerung ausmachen und für sowas sogar Steuern zahlen? "

Das ist genau mein Argument. Die Infrastruktur kommt vor allem dem großen Teil der Bevölkerung zu Gute, einfach, weil viel mehr Menschen dieser Klasse angehören.

Gleichwohl sei hier darauf hingewiesen, dass der Großteil der deutschen Einkommenssteuer (größter Posten) von reichen Menschen getragen wird.



"Es sind also nicht die LKW der Firmen die die Strassen kaputt fahren, es ist der Smart des kleinen Angestellten? Aha."

Wie viele Reiche kennst du, die als LKW-Fahrer arbeiten? Letztlich aber eine sinnlose Diskussion, mir ging es hier nicht ausschließlich um den Straßenverkehr - LKW sind schlicht nicht wegzudenken, wenn wir nicht wieder alle selbstversorgend in einer Höhle sitzen möchten.

Es geht hier auch um Enerige- und Wasserversorgung, Bildungs-, Kultur- und Freizeitinfrastruktur usw.



"Es sei denn unsere fettbäckigen Politiker..."

Welchen fettbackigen Politiker meinst du denn? Aus dem Kabinett Merkel II erscheinen mir alle innerhalb des BMI zu liegen. http://de.wikipedia.org/...



"...regeln das gesetzlich über eine Bindung an den Rohölpreis."

Endlich wieder DDR-Feeling.

Werden dann die extrem teuren Mobilfunkpreise ebenfalls gesetzlich reglementiert? Immerhin zahlt man in Deutschland mehrere tausend Prozent von dem, was man z.B. in Österreich zahlt.


" Ich ahne langsam für was für einen Verein Du arbeitest..."

Na klar. Das ist immer das tollste Argument von den Wissensverweigerern.

Hätte ich all die Jobs, die mir hier unterstellt werden, hätte ich schon längst ExxonMobil gekauft und die Preise erhöht - nur um dich zu ärgern.



" Erkläre uns kleinen Arbeitern doch mal was wir ständig übersehen? Du scheinst ja den totalen Überblick zu haben. "

Das habe ich bereits. Muss ich es dir aufmalen, damit du es verstehst?

Niedrigere Steuereinnahmen haben zwangsweise weniger Geld zum Ergebnis, welches ausgegeben werden kann.

Die meisten Ausgaben kommen aber (teilweise ausschließlich) armen Menschen und der Mittelschicht zu Gute, schon alleine - aber nicht ausschließlich - deshalb, weil diese die absolute Mehrheit der Einwohner stellen.


Gesunkene Steuereinnahmen haben natürlich kaum sofortige negative Auswirkungen. HartzIV etc. müssen einen gewissen Mindestsatz haben, also wird an anderen Stellen gespart - hier bieten sich einfach Dinge wie Infrastruktur an. Zuschüsse für schnelles Internet in irgendwelche Käffer? Gestrichen. Forschungszuschüsse für irgendwas, dass später allen zugute kommt, wie z.B. verbesserter Asphalt? Gestrichen. Schulneubauten? Gestrichen. Mehr Polizisten? Gestrichen.

Mir als Reichem wäre das letztlich egal. Ich kann meine Langstreckenreisen auch mit dem Helikopter zurücklegen und meine zukünftigen Kinder würden, wären sie Deutsche, sowieso nicht auf öffentliche Schulen gehen.

Aber erzähle uns doch mal, was DEINE Alternativpläne sind.


Klar, wenn du planst, innerhalb der nächsten 4-5 Jahre zu sterben und dir deine Nachfahren egal sind, dann kannst du natürlich bei deiner Argumentation bleiben.
Kommentar ansehen
27.08.2012 08:29 Uhr von tafkad
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Da Du ja deiner Anmerkung nach den nötigen Weitblick hast, lass uns nicht Dumm sterben und sage mir wie mir die die Sozialausgaben und Gesundheitsausgaben zugute kommen....

Das interessiert mich nun doch mal ob Du es wirklich schaffst mich zu überzeugen.
Kommentar ansehen
27.08.2012 09:54 Uhr von RTL-Zuschauer1921680
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: also mich hat er nicht überzeugt. in keinem punkt. bin wohl zu dumm.
Kommentar ansehen
27.08.2012 10:09 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Peris: "Das ist ja nun nichts Neues. In Nachbarländern Deutschlands gab und gibt es schon immer einen teilweise massiven Steuerunterschied, trotzdem ist der Sprit nicht erheblich teurer oder günstiger."

Naja, ich glaub in Luxemburg macht dass nen Unterschied von knapp 20 Cent pro Liter ^^
Ist schon ein Unterschied, würde ich sagen :)

http://benzinpreis.de/...

Wir sind eines der Länder, die den höchsten Preis für Sprit bezahlen....

http://benzinpreis.de/...

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
27.08.2012 11:11 Uhr von Golan
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Perisecor´s Märchenstunde die 2. Ich lasse mal Deine Scherzantworten unkommentiert, sonst wird das hier zu lang.

"Gleichwohl sei hier darauf hingewiesen, dass der Großteil der deutschen Einkommenssteuer (größter Posten) von reichen Menschen getragen wird."

Ich kann mir die Quellen dieser Weisheit schon ausmalen. DIW und Konsorten schneiden sich ja nicht ins eigene Fleisch.
http://www.zeit.de/...

Okay, diesem Müll muss ich dann doch noch zitieren, das ist einfach herrlich:
"´Ich ahne langsam für was für einen Verein Du arbeitest...´
Na klar. Das ist immer das tollste Argument von den Wissensverweigerern."

Oha, für oder gegen was kann man denn mit einem vagen Verdacht argumentieren? Und Du nennst mich einen ´Wissensverweigerer´? Nebenbei frage ich mich immer noch welches ´Wissen´ Du mir hier vermitteln wolltest. Bisher habe ich aus Deinem Geschmiere keine relevanten Fakten herauslesen können. Aber ich bin nach wie vor offen für ein bisschen Weisheit Deinerseits.

"Muss ich es dir aufmalen, damit du es verstehst?"

Ich bitte drum. Denn ich verstehe es noch immer nicht.

"Niedrigere Steuereinnahmen haben zwangsweise weniger Geld zum Ergebnis, welches ausgegeben werden kann."

Perisecor´s Words of Wisdom. Andererseits könnte man auch unsinnig verschwendete Milliardenbeträge dafür benutzen. Aber dafür bräuchte man Politiker die kompetent und nicht korrupt sind. Das wird schwierig, das gebe ich zu.
Oder man nimmt Dir den Heli weg.

"Die meisten Ausgaben kommen aber (teilweise ausschließlich) armen Menschen und der Mittelschicht zu Gute, schon alleine - aber nicht ausschließlich - deshalb, weil diese die absolute Mehrheit der Einwohner stellen."

Ja, richtig. Was kann man bloss dagegen machen. Am besten wir töten alle armen und die Mittelschicht, die verbrauchen zuviel Geld. Haha.
Spass beiseite, diese 99% der Bevölkerung von denen Du hier sprichst sind keine Schmarotzer, die bezahlen mit ihren Steuern und Abgaben die Infrastruktur und mit ihrer Arbeitskraft das Sauseleben der restlichen 1%.
Da man bei armen Leuten nicht viel holen kann hast Du vermutlich nur Angst dass man Dir Deinen Helikopter wegnimmt wenn Mamma Staat mehr Geld braucht. Wie erbärmlich.

"Aber erzähle uns doch mal, was DEINE Alternativpläne sind."

Alternativpläne wofür? Für den Untergang der Bundesrepublik wenn man die Mineralölsteuer senkt?
Kommentar ansehen
27.08.2012 12:27 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ tafkad: Das Gesundheitssystem in Deutschland ist massiv subventioniert.

Sofern du also keiner der ~200.000 Menschen ohne Krankenversicherung bist, profitierst du davon - und wenn es nur moderne Gerätschaften und moderne Gebäude sind, welche der Staat bezahlt oder zumindest bezuschusst hat.

Bist du gesetzlich krankenversichert, hast du sowieso eine Ärzte- und Behandlungsflatrate, deren Kosten auf 10€ pro Quartal gedeckelt ist.



Die Sozialausgaben sind u.a. für Aufstocker da, eine der Gruppen, welche durch eine Spritpreissenkung profitieren würde - Terrorstorm sprach diese Gruppen an.

Sozialausgaben fließen aber auch in Betreuungsprojekte in Schulen oder in Freizeiten, kommen also Kindern der Leute zugute, die nicht unmittelbar Sozialhilfe erhalten.
Kommentar ansehen
27.08.2012 12:46 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Golan: "Ich kann mir die Quellen dieser Weisheit schon ausmalen. DIW und Konsorten schneiden sich ja nicht ins eigene Fleisch."

Du sprichst hier ausschließlich von Menschen über 172.000€ Einkommen.

Menschen mit einem Einkommen über 85.000€ pro Jahr (aktuelle Zahlen liegen mir nicht vor, es mag sich etwas nach oben oder unten verschoben haben) stellen aber schon über 50% der Einkommenssteuer.
Und zweifelsfrei gelten auch diese Menschen für die absolute Mehrheit als "reich". (ich zumindest habe auch nie von den oberen 1% gesprochen)

Quelle hierfür ist selbstverständlich der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Ich muss weder auf politisch gefärbte Berichte der einen Richtung (DIW), noch der anderen Richtung (Zeit) zurückgreifen, so wie es in deiner Denke offensichtlich üblich ist.



"Und Du nennst mich einen ´Wissensverweigerer´?"

Korrekt. Sonst müsste ich nicht haarklein jeden Mist mehrfach erklären.



"Denn ich verstehe es noch immer nicht."

Das ist zu bedauern, mir aber letztlich auch egal.



"Andererseits könnte man auch unsinnig verschwendete Milliardenbeträge dafür benutzen."

Das wird aber nicht passieren.

Ganz abgesehen davon, dass nicht alles, was du als unsinnig ansiehst, auch unsinnig ist.
Ein Großteil dessen, was Terrorstorm angesprochen hat, ist z.B. nicht unsinnig. Er wollte nur auf eine Sozialdiskussion verzichten, das habe ich respektiert.



"Oder man nimmt Dir den Heli weg."

Ich habe keinen Heli. Ich könnte es mir aber im Fall der Fälle leisten. Zum Glück sind Zustände wie in Sao Paulo in Deutschland eher unwahrscheinlich.



"Was kann man bloss dagegen machen. Am besten wir töten alle armen und die Mittelschicht, die verbrauchen zuviel Geld. Haha."

Wärst du nicht so intellektuell begrenzt hättest du bemerkt, dass ich mich hier _für_ arme Menschen und die Mittelschicht einsetze.
Dein grenzenloser Hass gegen Reiche und mich hat dir aber wohl nicht erlaubt, dies zu erkennen, obwohl es offensichtlich ist.

Ich habe außerdem nie von 99% (oder 1%) gesprochen, sondern von "Reichen". Anerkannt ist diese Definition ( http://de.wikipedia.org/... ), sie wird auch vom statistischen Bundesamt genutzt. Das sind dann 6-10% der Bevölkerung.



"Alternativpläne wofür? Für den Untergang der Bundesrepublik wenn man die Mineralölsteuer senkt? "

Alternativpläne dafür, wenn die Reichen ihre Kinder auf Schulen im Ausland schicken und das Land verlassen, weil z.B. die Infrastruktur verlottert.

Oder glaubst du etwa, man will dann im Ausland ausgerechnet dich und deine Sippe ebenfalls aufnehmen?
Kommentar ansehen
27.08.2012 16:17 Uhr von Golan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
blablabla: "Bist du gesetzlich krankenversichert, hast du sowieso eine Ärzte- und Behandlungsflatrate, deren Kosten auf 10€ pro Quartal gedeckelt ist."
Du implizierst hier dass jeder für 10 Euro im Monat eine komplette Krankenversorgung erhält und der Staat den Rest bezahlt. Die monatlichen Beiträge die die Versicherten bezahlen und die Überschüsse der Krankenkassen werden natürlich nicht erwähnt. Politikergewäsch. Du heisst nicht zufällig Angela?

"Dein grenzenloser Hass gegen Reiche und mich hat dir aber wohl nicht erlaubt, dies zu erkennen, obwohl es offensichtlich ist."

Offensichtlich grenzenlos ist hier nur Deine Arroganz, schliesslich unterstellst Du jedem "kleinen Arbeiter und Angestellten" dass ihm der Weitblick fehlt, ich bin "intellektuell begrenzt" und Du hast offenbar als einziger den Durchblick. Demzufolge kann auch nur Deine Meinung die einzig richtige sein. Nein, wie könnte man so jemanden hassen? Das wird bloss Neid auf Deinen angeblichen Reichtum sein.

"Ganz abgesehen davon, dass nicht alles, was du als unsinnig ansiehst, auch unsinnig ist."

Woher willst Du denn wissen welche Ausgaben ich für unnötig halte? Abgesehen davon hat Terrorstorm tatsächlich Recht, wo hab ich das denn bezweifelt?

"Alternativpläne dafür, wenn die Reichen ihre Kinder auf Schulen im Ausland schicken und das Land verlassen, weil z.B. die Infrastruktur verlottert."

Oh, dafür brauche ich doch keinen Plan. Das ist ja auch nicht mein Job. Und wenn das alles so arrogante Geissenverschnitte sind wie Du dann dürfen sie mit ihrer Brut gerne verschwinden. Solche asozialen braucht keiner.

Abgesehen von Deinen völlig sinnlosen und unproduktiven Haarspaltereien über die Definition von Reichtum und ähnlichem Quatsch solltest Du mir langsam mal erklären warum Deutschland den Bach runtergeht wenn man die Mineralölsteuer senkt? Die Verluste könnte man leicht durch Maßnahmen wie Terrorstorm schon einige genannt hat kompensieren. Aber auf sowas gehst Du ja nicht ein. Wie ein Politiker lenkst du immer mit irgendeinem total blödsinnigen Müll vom eigendlichen Thema ab.
Kommentar ansehen
27.08.2012 16:31 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Golan: "Du heisst nicht zufällig Angela?"

Entscheide dich mal. Noch vor 17 Stunden hast du mir unterstellt, ich würde in der Mineralölbranche arbeiten ("Ich ahne langsam für was für einen Verein Du arbeitest").



"Die monatlichen Beiträge die die Versicherten bezahlen und die Überschüsse der Krankenkassen werden natürlich nicht erwähnt."

Das setzt voraus, dass diese Beiträge selbst bezahlt werden. In Terrorstorms Beispiel ist das jedoch fraglich, Stichwort Aufstocker.



"Woher willst Du denn wissen welche Ausgaben ich für unnötig halte?"

Du bist nicht halb so individuell wie du meinst.



"Abgesehen von Deinen völlig sinnlosen und unproduktiven Haarspaltereien über die Definition von Reichtum und ähnlichem Quatsch..."

Genau. Diese völlig sinnlose Haarspalterei entscheidet ja nur, ob die Reichen den größten Teil der Einkommenssteuer erbringen oder nicht.

Für eine Diskussion darüber in der Tat absolut nutzlos.

:D



"Die Verluste könnte man leicht durch Maßnahmen wie Terrorstorm schon einige genannt hat kompensieren. "

Nö.



" Aber auf sowas gehst Du ja nicht ein."

Dass du "..."intellektuell begrenzt"..." bist, habe ich ja bereits geschrieben, sonst hättest du Folgendes gelesen (und verstanden):

27.08.2012 12:46 Uhr von Perisecor
""Andererseits könnte man auch unsinnig verschwendete Milliardenbeträge dafür benutzen."

Das wird aber nicht passieren.

Ganz abgesehen davon, dass nicht alles, was du als unsinnig ansiehst, auch unsinnig ist.
Ein Großteil dessen, was Terrorstorm angesprochen hat, ist z.B. nicht unsinnig."


Ähnlich sinnvoll wäre es zu behaupten, Deutschland könne einfach Gold abbauen und Öl fordern und verkaufen, um seinen Staatshaushalt zu sanieren.
Kommentar ansehen
27.08.2012 16:41 Uhr von Golan
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Was hab ich auch erwartet Du scheinst einen ziemlichen Gotteskomplex zu haben wenn "Nö" und "Das wird aber nicht passieren" Deine Argumente sind. Viel Spass noch auf dem Klo, mir wird das zu blöd.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?