26.08.12 16:49 Uhr
 96
 

ThyssenKrupp AG plant den Verkauf von Stahlwerken aufzuteilen

Der mit 5,8 Milliarden Euro verschuldete Mischkonzern ThyssenKrupp AG plant den Verkauf von Stahlwerken in Brasilien und den USA. Der Grund für den Verkauf ist, dass diese Werke nur rote Zahlen schreiben.

Beim Verkauf ist geplant, die Werke getrennt zu verkaufen. Vorstandschef Heinrich Hiesinger in teile in einem Interview mit der "Welt am Sonntag" mit: "Wahrscheinlich brauchen wir sogar zwei unterschiedliche Käufer, jeweils einen für jedes Werk".

Laut ThyssenKrupp haben sich mehr als zehn Interessenten für die Stahlwerke angemeldet. Die Nachrichtenagentur Reuters hat aus Bankenkreisen erfahren, dass erst im Oktober mit ersten Angeboten zu rechnen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neutrino
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, ThyssenKrupp, Interessent, Aufkauf
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2012 16:49 Uhr von Neutrino
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bereits in der News steht, ist die Strategie der ThyssenKrupp AG nicht aufgegangen. Man wollte günstigen Stahl in Brasilien produzieren und in den USA weiterverarbeiten. Die Kosten für diese Strategie sind derart gestiegen, dass keine Gewinne mehr möglich sind. Der Preisdruck auf dem Rohstoffmarkt tut sein übriges.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?