26.08.12 11:42 Uhr
 196
 

Bei Blasenschwäche nicht gleich tropfenweise rennen

Die Meinung vieler, vor allem älterer Menschen, öfter zur Toilette zu rennen, um gleich dem anstehenden Drang nachzukommen, wird gesundheitlich als falsch angesehen. Besser sei es, sich dem Training der Blase zu unterziehen.

Dabei ist das zu erringende Ziel, die Pausen zwischen dem Urinieren stärker auszuweiten. Dies empfiehlt Ulla Henscher, ihres Zeichens Physiotherapeutin in der neuesten Ausgabe des Apothekenmagazins "Senioren-Ratgeber".

Auf die dadurch zu erzielenden Zeitabständen der Blasenentleerungen weist die Expertin hin: "Tatsächlich sollte man die Blase alle zwei bis drei Stunden entleeren". Weiter rät sie, dass es verhängnisvoll wäre, in kürzeren Abständen zu urinieren. Die Blase verringere dadurch die stete Kapazität.