26.08.12 10:24 Uhr
 507
 

Krankenkassen wollen Arzthonorar kürzen - Ärzte wollen flächendeckend streiken

Deutschland könnte im September ein flächendeckender Streik der niedergelassenen Ärzte drohen. Grund ist die Forderung der Krankenkassen, das ärztliche Honorar um sieben Prozent zu kürzen.

"Den Verantwortlichen der Krankenkassen muss klar sein, dass die niedergelassenen Ärzte in Deutschland gemeinsam protestieren werden, sollten die rechtswidrigen Forderungen der Kassen Gehör finden". Dies äußerte Burkhardt Zwerenz vom Hausärzteverband.

Insgesamt vertreten in Deutschland zehn Verbände insgesamt 120.000 Ärzte in 60.000 Praxen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Streik, Krankenkasse
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2012 10:24 Uhr von Borgir
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Die Krankenkassen haben doch erst Milliardengewinne eingefahren und haben diese zurückgehalten. Warum sollte man also die Honorare kürzen? Oder hat man das Geld schon raus gehauen für Verwaltungsbunker und vergoldete Briefbeschwerer?
Kommentar ansehen
26.08.2012 10:54 Uhr von Jalex28
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.08.2012 11:26 Uhr von Aggronaut
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
unfassbar: was die krakenkassen veranstallten, da werden sich riesen paläste angemietet oder neu hochgezogen um anschliessend unsere ärzte zu verkaspern.

reife leistung
Kommentar ansehen
26.08.2012 11:29 Uhr von Winneh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wie wärs: bei den Überschussen mal mit Leistungen erhöhen?
Kommentar ansehen
26.08.2012 16:21 Uhr von Atatuerke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ BastB: da hast du recht.Aber was ist genug?
Ich habe vor kurzem eine Studie (von den Krankenkassen) gelesen, das in den letzten 10 Jahren das Einkommen eines normalen Hausarztes von 130.000 auf 160.000€ gestiegen ist.
Wenn das so stimmt,dann reicht das doch,oder?
Kommentar ansehen
02.09.2012 19:32 Uhr von Tek-illa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist doch so: das genug Geld da ist. Ein Arzt verdient durchschnittlich 10.000 € nach Abzug aller Kosten. Manche Ärzte verdienen deutlich mehr und manche deutlich weniger. Eine Forderdung von 11% Gehalt ist absurd und frech noch dazu. Eine Umverteilung innerhalb des Systems scheint mir da sinnvoller zu sein.
PS: Wer heute noch denkt, Ärzte knabbern am Hungertuch, sollte sich mal die Mühe machen und die Seiten des statistischen Bundesamtes besuchen. Hier finden sich statistische Durchschnittswerte von vielen Berufsgruppen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?