24.08.12 19:02 Uhr
 6.817
 

Hamburg: Elitepolizei stürmt Haus und verlässt dieses mit Baby

In Hamburg-Eidelstedt kam es kürzlich zu einem Einsatz der Elitepolizei. Die Beamten stürmten mitten in der Nacht ein Einfamilienhaus, um ein acht Tage altes Baby daraus zu retten.

Der Grund für den Einsatz liegt in der Tatsache, dass die Eltern des Kleinen es verpasst hatten, sich innerhalb der ihnen auferlegten Frist beim Jugendamt zu melden. Das gestürmte Haus gehörte dabei der Ur-Großmutter des Kindes.

Beide Eltern haben eine Vorgeschichte, die Anlass zur Sorge um das Kindeswohl gibt. So soll der Vater in der Vergangenheit bereits durch Gewalttätigkeiten aufgefallen sein, der 21-jährigen Kindesmutter hatte man früher bereits ein Kind weggenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Hamburg, Baby, Haus
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2012 19:25 Uhr von estherfan
 
+47 | -32
 
ANZEIGEN
Was ist jetzt assozialer Jemand der sich nicht richtig um sein Kind kümmert oder ein Land das mitten in der Nacht ein Haus stürmt um einer Mutter das Kind zu rauben, weil sie sich nicht beim Jugendamt fristgerecht gemeldet hat?

Total IRRE!

Manchmal mag es ja richtig sein, dass das Jugendamt eingreift um Kinder zu schützen, aber sowas ist ein Skandal.
Kommentar ansehen
24.08.2012 19:35 Uhr von cvzone
 
+63 | -5
 
ANZEIGEN
Und auf der andere Seite wäre jetzt wieder das Geschrei groß, wenn dem Kind von den Eltern was angetan worden wäre. "Wo war wieder das Jugendamt und die Polizei??" - vielleicht nicht unbedingt verhältnismässig, aber wir kennen die Hintergründe wohl nicht.
Kommentar ansehen
24.08.2012 19:35 Uhr von Strassenmeister
 
+32 | -10
 
ANZEIGEN
@ estherfan: Hast du nicht gelesen :

""Beide Eltern haben eine Vorgeschichte, die Anlass zur Sorge um das Kindeswohl gibt. So soll der Vater in der Vergangenheit bereits durch Gewalttätigkeiten aufgefallen sein, der 21-jährigen Kindesmutter hatte man früher bereits ein Kind weggenommen""

Wäre den Baby dort etwas passiert dann würdest du in jeder Zeitung lesen wie verantwortungslos die Behörden sind.
Ich finde das Jugendamt hat richtig gehandelt
Kommentar ansehen
24.08.2012 19:35 Uhr von Timmer
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@estherfan: Naja, assozialer wärs gewesen, wär bei allen Vorgeschichten gar nichts passiert wie so oft und dem Kind wäre dadurch ein Schaden zugekommen
Kommentar ansehen
24.08.2012 20:14 Uhr von Botlike
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Stellt sich immernoch die Frage: Wieso sind die nicht ein paar Stunden vorher mit normalen Polizisten gekommen, statt mitten in der Nacht mit SEK?
Kommentar ansehen
24.08.2012 20:21 Uhr von rolf.w
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Naja: Da stürmt eine Elitegruppe mitten in der Nacht ein Haus um ein Kind - ja, was denn, zu retten?? Wenn ja, vor was/wem??
Ich meine, was gab es denn am Tage vor der Nacht so wichtiges für die Elitetruppe zu tun? Hätte am Tage nicht auch die normale Polizei mit dem Jugendamt in Aktion treten können?
Oder hatte man Angst, ohne Überraschungseffekt wäre dem Kind Schaden zugefügt worden?

Ich habe die Quelle nicht gelesen, gebe ich zu, aber dass man irgendwann mal der Mutter ein Kind weggenommen hat, sagt noch gar nichts über die jetzige Situation aus. Und auch dass der Vater durch Gewalttätlichkeiten auffiel heißt noch lange nicht, dass er dies auch seinem Kind gegenüber wäre.

Es gibt genug Väter, die schonmal gerne hinlangen und derwegen bestraft wurden. Und für etliche von ihnen wäre die Familie, speziell das eigene Baby so heilig, dass sie zum Arzt rennen wenn es 2x in Folge gesund furzt.

Warum man mal der Mutter das Kind weg nahm geht aus der News nicht hervor, vielleicht war sie mal eine drogensüchtige Cracknutte - und arbeitet heute geheilt bei Aldi an der Kasse.

Aber ich gebe jedem Recht, der damit argumentiert "Wäre dem Kind etwas zugestoßen weil das Jugendamt nicht reagierte......" Denn eines ist für mich das Wichtigste, das Wohl des Kindes. Da sage ich, lieber einmal das Kind in der Obhut des Amtes, als hinterher rumjammern. Und als Baby bekommt es da nicht viel mit und wird sicher keine bleibenden Schäden erfahren. Für die Eltern mag es ein Schuss vor den Bug sein.
Kommentar ansehen
24.08.2012 21:07 Uhr von worschdel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
naja die sind mit dem baby aus der klinik getürmt und hatten sich bei der oma versteckt. offensichtlich hatten sie angst, dass ihnen das kind "weggenommen" wird. und die polizei hatte wohl angst, dass die dem kind irgendwas "antun".

zitat quelle:
"
Die Eile war aus Sicht der Polizei und des Familiengerichtes geboten, da die Versorgungssituation des Kindes seit dem Verschwinden aus der Klinik seit vier Tagen unklar war.
"
Kommentar ansehen
24.08.2012 21:34 Uhr von r3c3r
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz klare Sache Die brauchen selbst Nachwuchs!
Kommentar ansehen
24.08.2012 21:35 Uhr von shadow123
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ein persöhnlich beteidigter: ich finde es interesant wie die bild mit den eltern vor ort gesprochen hat und was sie nun hier schreibt.

aber noch Viel besser finde ich das der vater des vaters der die beiden aus den krankenhaus abgeholt hat über 7 Stunden in haft genommen wurde dort wurde. die Familie wurde des mannes wurde ebenfalls in gewahrsam genommen inklusieve des 11 jährigen sohnes.

dieser fragte beispielsweise gegen 1 uhr morgens nach was zu essen und es kam von einer der beamtinnen "ich kann dir leider nix anbieten aber mein kollege hat da noch von eben pommes die sind aber kalt" was für mich der Blanke hohn ist da die beamten um ca 19uhr kamen und gesehen haben das dass essen auf den herd stand und gerade zubereitet wurde.

Genau so wie die mutter des Vaters vor Kurzen erst in phychatrischer behandlung war und die beamten weder der mutter noch dem 11 jährigen sohn nach eine Fachkompetente Person zur beruhigung zu seite gestellt haben diese beiden wusste im übrigen nicht wo sich die erlten mit kind aufhalten da der Vater zum wohl der Familie niemanden erzählt hat wo es hinging

und das beste ist ja die polizei wusste um 22:00 uhr wo sie ist der zugriff erfolgte allerdings erst um 2:30 obwohl klar war das dort kein wiederstand geleistet werden würde.

Also WOHL DES KINDES wurde wohn nur beim Säugling Groß geschrieben

Wenn die BILD im übrigen nun klärungsbedarf sieht kann sie gerne die nummern anrufen die sie bekommen haben und versuchen den vater oder den großvater davon zu überzeugen das sie den artikel richtig stellen
Kommentar ansehen
24.08.2012 21:36 Uhr von rolf.w
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@worschdel: Vorweg mal eines, ICH kenne die Vorgeschichte dieser Familie nicht.

Zu:
"... da die Versorgungssituation des Kindes seit dem Verschwinden aus der Klinik seit vier Tagen unklar war."

Will ich mal folgendes sagen.
1. Eine Geburt könnte auch ambulant oder gar zu Hause erfolgen, das wäre völlig legitim/nicht strafbar.
2. Der Krankenhausaufenthalt nach einer Geburt dient mehr dem Wohl der Mutter(Ruhephase) als dem Wohl des (gesunden!!) Kindes.
3. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus interessiert sich erstmal NIEMAND dafür, wie denn wohl das Kind versorgt wird.

Oder, etwas krasser ausgedrückt, nach der Entlassung interessiert sich erstmal keine Sau dafür, was Du mit dem Baby machst. Das hört sich hart an, ist aber Realität.

Ich weiß natürlich nicht, was man in den 4 Tagen nach dem Klinikaufenthalt so alles versucht hat in Erfahrung zu bringen, gebe aber eines zu bedenken: 4 Tage sind eine Menge Zeit, für das Wohlergehen eines Säuglings.

Wird der Säugling 4 Tage nicht ernährt, ist es zu spät, so viel Reserven hat er noch nicht. Ok, 4 Tage die Windel nicht wechseln ist zwar nicht unbedingt tödlich, aber durchaus ein Zeichen von erheblicher Verwahrlosung.

Nur auf diese News bezogen muss ich sagen, warum es zu diesem Polizeieinsatz kam ist völlig offen. Und nochmals wiederhole ich: Ich gebe jedem Recht, der damit argumentiert "Wäre dem Kind etwas zugestoßen weil das Jugendamt nicht reagierte......".
Kommentar ansehen
24.08.2012 22:08 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ botlike / rolf.w: Ich stelle mir das so vor.

11 Uhr vormittags: Beamten klingeln und stellen sich freundlich als Polizisten vor. Die Mutter wird hysterisch, weil sie Angst hat, dass man ihr dieses Kind auch wegnehmen will (und wenn man sich die Situation ansieht, ist das nicht abwegig). Der Vater hält zur Mutter und droht den Beamten, dass sie eine aufs Maul bekommen. Als das nicht zieht, droht er, oder vielleicht auch die Mutter, dem Kind etwas anzutun.

Ja, mit Glück geht das noch irgendwie glimpflich ab, aber wieso soll man das riskieren? Auf diese Weise wurden weder das Baby noch die Eltern oder Beamte verletzt. Also ein gelungener Einsatz.
Kommentar ansehen
24.08.2012 22:15 Uhr von rolf.w
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ TheRoadrunner: "Oder hatte man Angst, ohne Überraschungseffekt wäre dem Kind Schaden zugefügt worden?"

Dieser Satz meines 1. Postings spiegelt genau Dein Szenario wieder.

Allerdings erklärt es nicht schlüssig, warum man unbedingt mitten in der Nacht stürmen musste.
Kommentar ansehen
24.08.2012 22:18 Uhr von shadow123
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: Also ein gelungender Einsatz hätte es schon Stunden früher sein können wenn die Beamten den Säugling, wie von zu derzeit festgehaltenen Großvater gasagt dort geklingelt hätten.

Desweiteren habe ich in meinen vorherigen beitrag vergessen zu schreiben das nach dem Kindesentzug kein phychologe vor ort war um die Eltern zu betreuen, dieser kam erst auf drängen des Großvaters eine halbe Stunde nach den Einsatz.

Ich persöhnlich denke das ganze wird noch Straf und Zivilrechtliche folgen haben aber dafür gabs bereits vor der Entbindung den RA
Kommentar ansehen
25.08.2012 00:08 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Schon ein Kind weggenommen und mit dem weiteren abgesetzt? Denken die wirklich dass das ohne konsequenzen bleibt? Nachdem die Sozialarbeiten mächtig getreten werden wenn Kinder in Eisfächern gefunden werden?

@minipet
Tja nur das man sich in der DDR nur Regimefeindlich äußern musste. Hier reicht das nicht ganz. Und man kriegt auch nicht mal eben wegen KiWoGe das Kind weggenommen. Da muss man schon ein klopper bringen.
Kommentar ansehen
25.08.2012 00:47 Uhr von Devils_Eye
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Haben die einen an der Waffel? Und das mit meinen Steuergeldern?
Ich bin auch dafür gefährdete Kinder aus solchen Familien zu holen, aber nicht so. Die tun ja so als wären es Terroristen.

Ich vermute mal einfach hier, es wollte eine Pflegemutter nicht arbeitslos werden und der Jugendbeamte hat schön Vetternwirtschaft betrieben. Der Jugendbeamte wusste "ahhh hier gibt es ein Kind zu holen", "da ja denen ein Kind schon weggenommen wurde".
Warum ich das behaupte? Warum haben die nicht gleich den 11 Jährigen mitgenommen? Warum war er überhaupt da? Soll der nicht in einer Pflegefamilie sein? Ach nee hab ich ganz vergessen, der ist schon zu groß dafü, um seinen Eltern entfremdet zu werden. Das Baby passt da besser

Dass gleich das SEK anrückt, zeigt nur das sie die Sache dramatisieren wollten um bei den Nachbarn den Eindruck zu erzeugen, dass das Kind in Gefahr ist. Normale Polizei mit Jugendamt hätte auch gereicht.

Und nur weil sie sich nicht beim Jugendamt nicht meldeten? Schwachsinn.

Wenn ich der Vater wäre, ich würde mit allen Mitteln klagen, die es gibt und Schadensersatz würde ich auch gleich fordern. Das was da gemacht worden ist nichts anderes als Kindesentführung.

[ nachträglich editiert von Devils_Eye ]
Kommentar ansehen
25.08.2012 00:48 Uhr von PanikPanzer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
..und das Jugendamt: hat das mitten in der Nacht herausgefunden und die Cops losgejagt oder wie soll ich das jetzt verstehen?
Und warum eine Eliteeinheit, reichen da nicht 2 oder 5 "normale" Polizisten aus?
Kommentar ansehen
25.08.2012 00:52 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ Devils_Eye: Fetter Durchblick, du solltest mit deinem Verschwörungstheorien vllt an die Öffentlichkeit gehen.

Und dass das SEK anrückt hat nichts mit drama zu tun sondern schlicht und einfach damit das sie wohl von einer Gefahr für irgendwen ausgegangen sind.

Zumindest haben die sich diesmal nicht in der Tür geirrt.
Kommentar ansehen
25.08.2012 01:05 Uhr von Devils_Eye
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Dracu: "Fetter Durchblick, du solltest mit deinem Verschwörungstheorien vllt an die Öffentlichkeit gehen."

Wieso Verschwörungstheorien? Das ist alltäglich in Deutschland. Guck mal in einem Mutter-Kind-Heim, wie vielen armen Mütter da die Babys weggenommen werden. Die jungen Mütter die dort leben, werden bewusst ignoriert und denen wird kaum geholfe, um dann später zu sagen, die ist total unfähig. Eigentlich ist so eine Einrichtung dafür da, um solche Mütter aufs Leben vorzubereiten und wenn es sein muss auch mehr Hilfestellung zu geben.


"Und dass das SEK anrückt hat nichts mit drama zu tun sondern schlicht und einfach damit das sie wohl von einer Gefahr für irgendwen ausgegangen sind."

Ja nee ist klar. Meinst du die Gefahr der Pflegemutter, der droht, das sie arbeitslos wird? Dieser Fall ist wohl einzigartig, sowas lese ich heir das erste mal. Der Vater ist weder Terrorist noch sonst ein Verbrecher. Der hat nur jmd mal eins uffe 12 gegeben. Man wollte bewusst eine Gefahrensituation darstellen, damit die Mutter keine Hilfe aus der Öffentlichkeit bekommt. So siehts nämlich aus.

Wenn die Gefahr doch so groß gewesen war, was war mit dem 11 Jährigen? das der sterben könnte war denen egal?
Mal sehen wie du das jetzt erklärst
Kommentar ansehen
25.08.2012 01:22 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Devils_Eye: "Wieso Verschwörungstheorien? "

"Ich vermute mal einfach hier, es wollte eine Pflegemutter nicht arbeitslos werden und der Jugendbeamte hat schön Vetternwirtschaft betrieben. Der Jugendbeamte wusste "ahhh hier gibt es ein Kind zu holen", "da ja denen ein Kind schon weggenommen wurde"."

"Guck mal in einem Mutter-Kind-Heim, wie vielen armen Mütter da die Babys weggenommen werden."

Wieso sind sie dann in einem Mutter Kind Heim, wenn ihnen das Kind weggenommen wurde? Und nein ich muss dort nicht reinschauen. Meine Freundin betreut junge Mütter im Mutter Kind Heim. Allerdings nicht weil sie im Mutter Kind Heim arbeitet sondern weil sie Jugendliche unterstützt ihr Leben auf die Reihe zu kriegen. Darunter halt auch welche die Schwanger geworden sind.

"Die jungen Mütter die dort leben, werden bewusst ignoriert und denen wird kaum geholfe, um dann später zu sagen, die ist total unfähig. "

Siehe oben http://de.one.mmxe.net/...

"Der Vater ist weder Terrorist noch sonst ein Verbrecher. Der hat nur jmd mal eins uffe 12 gegeben."

Wer einmal Gewalt als Konfliktlösung einsetzt wird es auch wieder tun. Und da dazu nicht mehr bekannt ist gehe ich nicht davon aus das er mehrmals hintereinander in Notwehr einem uffe 12 gegeben hat.

"Man wollte bewusst eine Gefahrensituation darstellen, damit die Mutter keine Hilfe aus der Öffentlichkeit bekommt. So siehts nämlich aus."

Wie gesagt Whaleshit

"Wenn die Gefahr doch so groß gewesen war, was war mit dem 11 Jährigen? das der sterben könnte war denen egal?"
Wieso sollte der sterben ? Welche Gefahr? Stirbt man davon wenn das SEK bei einem reingeht? Ist das in letzter Zeit mal vorgekommen? Hunde zähle ich jetzt nicht, die erschießt das SEK gerne.
Kommentar ansehen
25.08.2012 01:44 Uhr von Devils_Eye
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Dracu: "Wieso sind sie dann in einem Mutter Kind Heim, wenn ihnen das Kind weggenommen wurde?"

Denen wurde nicht vor dem heim weggenommen, sondern da drin, die sind dort reingekommen, weil sie das Kind leider noch ein paar tage unter 18 Jahren bekommen haben. Solche Fälle landen eig immer in so einem Heim.


"Wer einmal Gewalt als Konfliktlösung einsetzt wird es auch wieder tun".

Sagt wer? Der gebildete BILD Leser? Steckst gerne Menschen in eine Schublade wa? Kennen wir ja bereits bei deinen Aussagen bei Ausländern.


"Und da dazu nicht mehr bekannt ist gehe ich nicht davon aus das er mehrmals hintereinander in Notwehr einem uffe 12 gegeben hat."

Nirgens steht wie oft er gewaltätig er wurde, sondern nur das er schonmal wegen so etwas vor Gericht stand. Also verbreite keine Lügen. Wahrscheinlich nur einmal und er hat dann daraus gelernt.


"Wie gesagt Whaleshit"

Wow, was nen Argument


"Wieso sollte der sterben ?"

Ja warum denn nicht? Das Baby sollte ja auch angeblich durch die Mutter sterben, laut Jugendamt.Also warum nicht auch der 11 Jährige? oder war das vllt so, das man den Jungen erst gar nicht haben wollte, sondern nur das Baby? Weil das Baby kann man von der Mutterwenigstens ja noch entfremden, den Jungen nicht mehr


"Welche Gefahr?"

Siehe Argument oben


"Stirbt man davon wenn das SEK bei einem reingeht? Ist das in letzter Zeit mal vorgekommen?"

hab ich das behauptet?


"Hunde zähle ich jetzt nicht, die erschießt das SEK gerne.

Ahhh ja. Erzähl das doch mal einem Elite Polizistin, hast bestimmt bald selbst ne Anzeige wegen Verleumdnung

[ nachträglich editiert von Devils_Eye ]
Kommentar ansehen
25.08.2012 02:12 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Devils_Eye: "weil sie das Kind leider noch ein paar tage unter 18 Jahren bekommen haben. Solche Fälle landen eig immer in so einem Heim."

Natürlich die landen immer und ausschließlich dort. Alle, auch die aus intakten Familien, die werden durch die Straßen in die Heime getrieben. (sheldon bräuchte hier jetzt einen sarkasmusdetektor)

"Sagt wer? Der gebildete BILD Leser? Steckst gerne Menschen in eine Schublade wa? Kennen wir ja bereits bei deinen Aussagen bei Ausländern. "

Ich sage das. Und ja ich stecke Menschen durchaus gerne in eine Schublade. So wie jeder! Nur das sie bei mir da auch wieder rauskommen. Ich lese keine Bild. Es sei denn ich klicke auf eine News mit Bild als Quelle und fühle mich genötigt zu kommentieren.

"Nirgens steht wie oft er gewaltätig er wurde, sondern nur das er schonmal wegen so etwas vor Gericht stand. Also verbreite keine Lügen. Wahrscheinlich nur einmal und er hat dann daraus gelernt."

Für mich ist "Gewaltätigkeiten" immer noch Mehrzahl. Daraus deute ich das er >1 Gewalttätig wurde.

"Wow, was nen Argument"

Wenn ich gegen etwas schon argumentiert habe, dann kopiere ich das gleiche nicht nochmal rein. "Wie gesagt" deutet an das ich es schon weiter oben gesagt habe.

"Das Baby sollte ja auch angeblich durch die Mutter sterben,"
Nein, man ging lediglich von einer Gefährdung aus. Niemand hat gesagt das Kind stirbt zu 100%. Da die junge Dame ja nicht gerade Zuverlässigkeit gezeigt hat durchaus verständlich.

"oder war das vllt so, das man den Jungen erst gar nicht haben wollte, sondern nur das Baby?"
Man wollte den 11 Jährigen jungen nicht haben weil er, sofern die Story von Shadow123 stimmt(keine Quelle), zum Großvater gehört. Du solltest vllt mal richtig lesen, das hilft viel. Wobei da schon die Logik einsetzen sollte, das eine 21 Jährige mit einem 11 Jährigen Kind sehr unwahrscheinlich ist. Aber strick mal weiter an deiner Mutter KInd Bindung die beim Baby zerstört werden soll und beim 11 Jährigen ja nicht lol.

"hab ich das behauptet?"
Nö nicht direkt, aber irgendwoher muss die Todesgefahr ja kommen. Durch die Schwägerin wohl eher weniger.

"Ahhh ja. Erzähl das doch mal einem Elite Polizistin, hast bestimmt bald selbst ne Anzeige wegen Verleumdnung"
Google mal nach "Sek erschießt Hund" da findest du nicht nur einen toten Hund. Das erzähle ich denen auch gerne.
Kommentar ansehen
25.08.2012 07:11 Uhr von KlausM81
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@estherfan: Lieber so, als wenn im Nachhinein wieder die Vorwürfe der Polizei oder dem Amt gemacht worden wären, wenn ein weiteres Kind ums Leben kommt. Ich glaube kaum, dass dies Sonderkommando einfach mal ohne triftigen Grund das Kind "geraubt" hat. Man sollte man an Fälle denken in denen nix passierte und das Kind heut nicht mehr lebt. Besser so und im Nachhinein richtig aufklären, als Tatenlos dabeistehen und nix zu unternehmen.
Kommentar ansehen
25.08.2012 07:28 Uhr von Oberhenne1980
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ KlausM81: Stimmt genau.

Vor allem scheint die Liga der Empörten nur ein Spatzenhirn zu haben. Wieviele Kinder wurden in den letzten Wochen nochmal von ihren Eltern ermordet? Waren es 6 oder 7?
Kommentar ansehen
25.08.2012 09:38 Uhr von ThorstenKipp1971
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
da wollten wohl Zahlungskräftige, potentielle Adoptiveltern unbedingt ein Kind haben.
Kommentar ansehen
25.08.2012 10:41 Uhr von Devils_Eye
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Thorsten: So ähnlich ist auch meine Vermutung, nur das es bei mir nur eine Pflegemutter ist

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?