24.08.12 17:18 Uhr
 237
 

Südafrika: In Swimmingool gestrandetes Nilpferd stirbt kurz vor Rettung

Das Nilpferd, das in der südafrikanischen Provinz Limpopo in einem Swimmingpool gestrandet war, ist tot.

Drei Tage lang versuchte man das gestresste Tier aus dem Wasser zu heben, nun sollte ein Kran die Arbeit erledigen.

Doch kurz vor seiner Rettung versagten bei dem Tier die Lebensfunktionen und es starb.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Rettung, Südafrika, Nilpferd
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2012 17:25 Uhr von CapoChino
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das Arme Tier :(: Haben sie es nicht gefütter? war das wasser verseucht? Wenn dem Tier doch Hilfe beistand. Wiso musste es dan sterben? D:
Kommentar ansehen
24.08.2012 17:43 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CapoChino: So ein Nilpferd ist gefährlich ,gerade wenn es unter großen Stress steht ,ja ,es ist natürlich nicht schön das es gestorben ist ,aber das muß man eben hinnehmen.
In anderen Ländern wird gar nicht erst was versucht ,sondern sofort geballert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?