24.08.12 13:44 Uhr
 299
 

Australischer Euthanasie-Arzt plant "Todesklinik" auf Fiji

Der prominente Aktivist Philip Nitschke stammt aus Australien und setzt sich für das Recht zu Sterben ein. Am Freitag teilte er mit, dass er plant, eine Klinik auf Fiji zu eröffnen, wo die Menschen assistiert Selbstmord verüben können. Er führt deswegen bereits Gespräche mit den Justizbehörden.

Nitschke ist Arzt und setzt sich seit mehr als einem Jahrzehnt für die Sterbehilfe ein. Er möchte, dass die Klinik ähnlich aufgebaut wird wie Dignitas in der Schweiz, wo alleine 2011 144 Menschen das Leben ließen - die meisten von ihnen waren Ausländer.

Beihilfe zum Suizid oder Euthanasie ist illegal in den meisten Ländern der Welt und ist in Australien verboten, obwohl es eine Zeit lang im Northern Territory legal war, bevor das Gesetz in den 1990er Jahren aufgehoben wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Arzt, Plan, Klinik
Quelle: www.rnw.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger an - Entlassung
Urteil: ADAC darf seinen Vereinsstatus behalten
Giftgas: Terroristen können tödliche Chemikalien gegen Bevölkerung einsetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger an - Entlassung
Fußball: Ronaldo könnte bald heiraten
Donald Trump ernennt Amtseinführungstag zum "National Day of Patriotic Devotion"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?