24.08.12 12:07 Uhr
 12.522
 

Bielefeld: Sogenannte Mülltaucher von Polizei auf frischer Tat ertappt

Auf dem Gelände eines Bielefelder Supermarktes hat die Polizei drei verdächtige Personen aufgegriffen. Die Ordnungshüter waren von Zeugen benachrichtigt worden, welche drei verdächtige Personen auf dem Gelände gesichtet hatten.

Die zwei Männer und eine Frau erklärten den Beamten, dass sie in den Container nach abgelaufenen essbaren Lebensmitteln gesucht hätten. Einer der Männer hatte Wurst aus den Containern dabei.

Nun wird seitens der Staatsanwaltschaft untersucht, ob man Anzeige erstattet. Rechtlich ist die Sache nicht so einfach. Man muss feststellen, ob "Food-Diving" ein Diebstahldelikt ist oder als Hausfriedensbruch behandelt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Lebensmittel, Supermarkt, Bielefeld, Müll, Tat
Quelle: www.westfalen-blatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Schweiz: Mann kauft zum schänden einen Deutschen
Neapel/Italien: Krankenhauspersonal macht nach System jahrelang blau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2012 12:07 Uhr von mcbeer
 
+89 | -6
 
ANZEIGEN
Last die Leute das doch machen. Tut doch eh keinem Weh, da die Lebensmittel eh entsorgt werden und auf dem Müll landen.
Kommentar ansehen
24.08.2012 12:20 Uhr von AmadoFuentes
 
+7 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2012 12:37 Uhr von Wompatz
 
+75 | -7
 
ANZEIGEN
"Nein das ist unser Müll, lasst den, wir wollen euch nix schicken, wir sind geldgeil bis auf die Müllkippe...."

Ich weiß nicht ob ich lachen oder heulen soll...;-)
Kommentar ansehen
24.08.2012 12:40 Uhr von Wieselshow
 
+32 | -66
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2012 12:55 Uhr von gerndrin
 
+31 | -15
 
ANZEIGEN
Kopfbatsch: @KillingTO
"Find ich richtig. Auch wenn es Müll ist, es ist das Eigentum des Supermarktes. Das was die Leute machen ist nichts anderes als Diebstahl."
Stimmt.
Und wenn man dir eine über den Schädel zieht, ist das sicherlich Selbstbefreiung..
Kommentar ansehen
24.08.2012 12:57 Uhr von Andreas-Kiel
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
@killingTO: Diebstahl? Muß es dann nicht etwas: Wert sein? Ähnlich ist es doch mit Sperrmüll. Rechlich gesehen, gehört der Sperrmüll ab dem Himstellen an die Strasse der Gemeinde und damit dürfte man da nichts wegnehmen.

Aber mein Gott, wenn man niemanden schadet (nicht den Müll verteilt o.Ä.), sollte man das doch tolerant sehen. Alles, was weggeholt wird, wird weiterverwendet (oder wie in diesem Fall gegessen) und muß nicht verbrannt oder anders entsorgt werden.
Kommentar ansehen
24.08.2012 12:58 Uhr von gerndrin
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Vielleicht: liegt es ja auch daran, das die Leute zu wenig zu fressen haben?
Wer wühlt denn schon freiwillig in einer Mülltone???
Aber wenn´s um die eigene Mülltonne geht, da setz ich mich nachts schon mal mit der Knarre davor, damit mir ja keiner den weggeworfenen Dreck stiehlt... - oder so.
Kommentar ansehen
24.08.2012 13:25 Uhr von Elementhees
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wie vieles zwei seiten Auf der einen Seite ist es natürlich Schade so viel Essen wegzuschmeissen (aber WIR wollen die Auswahl), auf der anderen Seite versteh eich die Supermärkte, da dass was aus dem Müll gefischt wird nicht neu verkauft wird...
Kommentar ansehen
24.08.2012 13:46 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Und, aber, An sich ist es schon unfassbar, dass gute, geniessbare Lebensmittel bei uns in Massen vernichtet werden, während Menschen im gleich Land, in der gleichen Stadt hungern.

Und dennoch ist das ganze problematisch: Würde man das Plündern von Mülltonnen NICHT unter Strafe stellen, dann würde dies schnell einen markwürdigen Effekt verursachen:

Die Menschen würden bedeutend weniger bei Supermärkten einkaufen und schlicht und einfach warten, bis die Waren in der Mülltonne landen. Dann würde man sich einfach kostenlos bedienen, anstatt für die gleiche Ware teuer Geld auszugeben.
Dies würde dazu führen, dass mehr und mehr Supermärkte mangels Einnahmen schliessen müssten. Dadurch blieben dann auch deren Mülltonnen leer.
Problem nicht gelöst.

Man sollte sich aber ernsthaft überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, Lebensmittel statt der Vernichtung zuzuführen, an karitative Einrichtungen abzugeben, bzw. durch diese abholen zu lassen. Ich habe einmal gehört, dies sein ein zu großer logistischer Aufwand.
Wenn aber ein- bis zwei-mal pro Woche ein Kombi der Tafeln bei Edeka vorbeifährt und deren "Müll" mitnimmt, kann das kein SO großer Aufwand sein.
Kommentar ansehen
24.08.2012 13:53 Uhr von MMM2
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
2 Probleme: Wir sprechen hier eigentlich über 2 Probleme:
1) die Frechheit essbare Nahrung wegzuwerfen
2) Leute, die etwas "stehlen", was für andere ohnehin keinen Wert mehr hat.

zu Punkt 2 kann man sicher geteilter Meinung sein, insbesondere wenn durch das Übersteigen von Zäunen usw Schäden entstehen, aber solange Essen in halbwegs gutem Zustand ist, sollte man dieses auch nutzen (egal ob Tafeln, Zoo oder sonstwie)
Kommentar ansehen
24.08.2012 14:15 Uhr von lokoskillzZZ
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Traurig...definitiv: Wenn ich hier so manche Kommentare lese, bestätigt das nur immer wieder meine Meinung das ein Großteil unserer Gesellschaft einfach nur gegen die Wand gelaufen ist, mit Anlauf.
Wenn sich die Menschen ihr essen aus Mülltonnen suchen, wo oft noch viel drinne ist was nicht weggeworfen werden müsste ist es doch vollkommen in Ordnung, natürlich sollten sie ihre Plünderstellen sauber hinterlassen, da kann ich mir kein Urteil zu erlauben, habs noch nie mitbekommen. Kann auch verstehen das manche da kein bock drauf haben das in ihren Privaten Mülltonnen gesucht wird...Aber bei Supermärkten, Es sollte eine Theke dafor geben wo alles verschenkt wird was sie meinen nicht mehr verkaufen zu wollen..Anstatt es aus sturem Kapitalismus wegzuwerfen ...naja shit happens !
Kommentar ansehen
24.08.2012 14:29 Uhr von xenonatal
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Traurig das es erlaubt ist: Lebensmittel auf den Müll zu schmeissen !
Kommentar ansehen
24.08.2012 14:30 Uhr von skipjack
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Doppelte Schande: dass wir in einem der reichsten Länder der Welt soweit gekommen sind, dass Leute in Mülltonnen wühlen...

Das sowas bei unseren horrenden Müllgebühren aber noch strafbar ist, ist der Gipfel der Unverschämtheit...

>Auf Deutsch:
Wenn die echt einen drauf kriegen, wäre es so gaga, dass die demnächst klauen gehen oder Überfälle begehen, weil es ebenso strafbar ist...
Kommentar ansehen
24.08.2012 14:46 Uhr von TeleMaster
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
...Bei dem dahinten, dort am Supermarkt, da dürfen die Penner gerne im Müll wühlen; aber bitte nicht bei mir im Keller... Nicht wahr, liebe Heuchler und Befürworter? Dürfen diese Leute auch bei Euch im Hausflur übernachten?

Mir tut es leid, dass sie es tun müssen, aber bei mir im Garten möchte ich auch keinen Müllwühler haben. Denn nur die wenigstens hinterlassen die Müllstelle so wie sie sie vorgefunden haben.

Heuchlerpack.
Kommentar ansehen
24.08.2012 14:47 Uhr von vorhaengeschloss
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Supermärkte sind nicht immer die Hauptschuldigen. Ich habe ne gute Bekannte die bei nem großen Supermarkt arbeitet. Die geben die Lebensmittel die nicht gekauft werden aber kurz davor stehen abzulaufen oder schon augelaufen sind aber noch genießbar auch gern an die örtliche Tafel ab. Das Problem ist aber dass die Tafel inzwischen wählerisch ist was die mitnehmen und was nicht. So zum Beispiel nehmen die keine beschädigten oder aufgerissenen Cornflakes-Packungen mit... Oder allgemein was mit beschädigten Packungen. Doof, oder?

Das andere Ding ist: Wenn jemand nach dem Verzehr von Ware aus dem Supermarkt-Müllcontainer krank wird könnte er rein theoretisch den Supermarkt verklagen. Oder es spricht sich rum dass da wer von den Waren da krank geworden ist. Was denkt ihr, der Supermarkt kann zumachen.
Kommentar ansehen
24.08.2012 14:56 Uhr von xenonatal
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@vorhaengeschloss: Nach Aussage der Tafeln MÜSSEN sie ALLES mitnehmen was ihnen die Märkte geben! Das nutzen viele Märkte aus um ihren Müll zu entsorgen, den niemand mehr essen kann/sollte !
Kommentar ansehen
24.08.2012 15:00 Uhr von mrshumway
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
karitiatives Spenden ist durchaus eine Idee: Aber ich denke, dass dann viele Supermarktbetreiber abwinken. Jemand muss das Zeug aus den Regalen nehmen, im Lager deponieren. Und dann muss natürlich auch noch jemand dem Abholer die Ware mitgeben. Haben gemeinnützige Organisationen genügend Leute, um die Sachen abzuholen? Was passiert, wenn, durch welche Umstände auch immer, niemand vorbei kommt, um es mitzunehmen?

Ich bin nicht sicher und kenne mich im Lebensmittelrecht nicht aus; aber kann man die Waren dann im Lager neben anderen Lebensmitteln lagern? Muss da nicht aus hygienischen Gründen eine räumliche Trennung zu frischen Lebensmitteln erfolgen?

Ich hab den Eindruck, als wäre die Personaldecke bei vielen Händlern mittlerweile so dünn, dass man das nicht noch am Hals haben möchte. In vielen Discountern ist es nun mal so, dass max 3 Leute da sind, und die Kasse nur besetzt wird, wenn Kunden zahlen möchten. Insbesondere bei Penny oder Netto fiel mir das oft auf.

Ich bin auch dafür dass man diese Lebensmittel an Bedürftige und Organisationen abgibt und nicht wegwirft.

Aber auch wenn das jetzt kaltherzig klingen mag: die Filialen machen ihren Profit durch Umsatz; karitative Schenkungen erzeugen, wenn jemand ins Lager latschen und das Zeug holen muss, auch Personalkosten. In der Zeit kann auch jemand Regaldienst machen oder mit dem Putzautomat durchfahren.

Schenkungen bringen einem Kaufmann kein Geld in die Kasse, so traurig das auch aus humanitärer Sicht sein mag.

Müllcontainer kapern ist, wenn man es eng auslegt, Hausfriedensbruch. Und je nach Satzung der kommunalen Abfallentsorgung gehen die Sachen in den Tonnen ab dem Einwerfen in deren Eigentum über. Das wäre dann sogar noch Diebstahl. Dann finde ich es besser, im Markt selbst mit dem Filial-Verantwortlichen zu sprechen. Abschreiben tut der es so oder so... ob es nun in der Tonne oder in der Hand eines hungrigen Menschen landet.
Kommentar ansehen
24.08.2012 15:12 Uhr von jarichtig
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
armes deutschland anzeige wegen sowas? die ganze welt würde uns auslachen wenn sie diese news lesen würde.. das gibts nur bei uns.. leider...
Kommentar ansehen
24.08.2012 15:32 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Viele hier scheinen davon auszugehen das Mülltaucher das aus einer Not heraus machen.

Eine völlig falsche Annahme.

Das sind keine Penner und auch keine armen Leute. Das sind einfach nur Leute denen es nicht passt, dass ein Teil an Lebensmitteln in den Mülltonnen noch Ess und Genießbar ist.
Kommentar ansehen
24.08.2012 15:43 Uhr von hujiko-san
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@mcmoerphy: Deine dümmliche Gutmenschenkeule - weil das hier überhaupt nichts mit Gutmenschen zu tun - kannst du dir in den Anus schieben.
Du bist doch nur säuerlich, weil du scheinbar einer der Sklaven bist, die die Unordnung wieder bereinigen müssen. Jojo, jeder denkt mal an sich, dann ist an jeden gedacht... das Symptom innerer Armut.

@mrshumway
Das Ganze ist überhaupt nicht so aufwendig... Bis auf die getrennte Ablage, die sich aber auch irgendwo regeln lässt, ist der Weg der Gleiche. Einige kleine Einzelhändler platzieren ja mittlerweile hier ihre Tonne einfach frei zugänglich.
Die Supermärkte haben damit ein wirtschaftliches Problem... jedes "gefischte" Essen, bedeutet u.U. ein paar Cent Umsatz weniger in ihrem Saftladen. Von daher würde es mich auch gar nicht wunder, wenn die den Hausfriedensbruch auch unbedingt durchdrücken wollen. :D

@vorhaengeschloss
"Das andere Ding ist: Wenn jemand nach dem Verzehr von Ware aus dem Supermarkt-Müllcontainer krank wird könnte er rein theoretisch den Supermarkt verklagen."

Nö, kann er nicht.

Dazu, dass Tafeln erst einmal grundlegend zur Mitnahme verpflichtet sind, hat schon jemand etwas geschrieben.

Und selbst wenn die Tafeln offene Verpackungen ablehnen: Das, was für den Supermarktbetreiber nicht gilt, kann aber sehr wohl so ähnlich den Tafeln passieren, da die wiederum Genießbarkeit gewährleisten müssen. ;)

[ nachträglich editiert von hujiko-san ]
Kommentar ansehen
24.08.2012 15:50 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Anonimaj: Zu Deinem Wohnmobil-Beispiel: Sollte das jemand so machen, wäre er ein elender Schmarotzer, denn er würde die Vorteile der ganzen Institutionen nutzen, die von den anderen geschaffen und erhalten werden, und sie dann auch noch verurteilen.

Einen Gulli benutzen, aber der Stadt keine Einnahmen gönnen. Wie unlogisch und schiziphren ist das? Wer betreibt denn den Gulli und wer schickt einen Reparatur-Trupp, wenn er verstopft ist? Die Stadt! Und wer betreibt die Kläranlage? Die Stadt!
Wer bezahlt den Stellplatz, auf dem so ein Wohnmobil steht? Der Staat, also wir!



Dass ordnungsgemäß(!) verschenkte Lebensmittel noch versteuert werden müssen, ist ein Unding, aber dass Leute einfach fremde Gelände betreten, ist auch ein Unding

WIR müssen unser Einkaufsverhalten ändern, dann landet auch nicht so viel im Müll und die sich am von ihnen kritisierten System labenden Mülltaucher hätten weniger zu tun bzw. müssten mehr zum Vollpreis kaufen (und die darauf liegenden Steuern würden dem Staat (also uns) helfen.
Kommentar ansehen
24.08.2012 15:53 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@hujiko-san: Natürlich ist das fehlender Umsatz. Und es wäre wahrscheinlich auch nur halb so ärgerlich wenn es wirklich Leute tun würden die ganz unten in der Gesellschaft stehen und nichts haben. Scheiße wer würden denen denn das "Essen" vermiesen wollen. Aber leider sind es nicht die. Es sind irgendwelche Antihippster im 30 Semester Soziologie(ich weiss sehr stark übertrieben und verallagemeinert, schubladen und so).

Jaja ich weiss das ist alle ganz tolle Gesellschaftskritik und so.

Es ist ja nicht so als hätte der "Müll" keinen Wert mehr für sie. Denn dadurch das sie ihn vernichten lassen und nicht an potenzielle Käufer verschenken(Tafeln sind was anderes) generieren sie theoretisch mehr Umsatz.

Kann ich schon verstehen.
Kommentar ansehen
24.08.2012 16:12 Uhr von mrshumway
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
...also in dem Fall wo es "nur" Sparfüchse sind, die ein paar Euros saven wollen, muss das verfolgt werden.

Ansonsten bleibt den Leuten eben nur die 30 % Box bei Lidl, wo Waren angeboten werden, die kurz vor dem MHD sind. Ist nix drin, gehen sie eben leer aus. Oder sie kaufen zu normalen Preisen wie jeder andere auch.
Kommentar ansehen
24.08.2012 16:15 Uhr von bigpapa
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Och was für eine Moral hier herrscht :): ist ja echt nett.

Nur : Der Supermarkt wirft das Zeug weg, weil das keiner kaufen will.

Logische Schlußfolgerung :

Ihr Moralisten sagt euch : Ich will das Zeug nicht mehr fressen , gibt es den andern , dann hab ich auch ein gutes Gewissen ohne das es Geld kostet.


Das einzige was ich an der ganzen Perversität als positiv empfinden ist, das die Supermärkte in meiner Gegend wenigstens Kühlkost die knapp vor den Haltbarkeitsdatum ist , in einer Sonderbox mit Teilweise bis zu 70% Rabatt verkauft.

Ich habe da oft draus gekauft, und dann halt mein Speiseplan etwas umgestellt. Es war lecker und günstig.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
24.08.2012 16:43 Uhr von Dr.Eck
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bielefeld ?????

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?