23.08.12 07:13 Uhr
 1.148
 

Fußball/FC Bayern München: Thomas Tuchel Nachfolger von Jupp Heynckes?

Thomas Tuchel, Trainer des FSV Mainz 05, könnte laut Franz Beckenbauer Nachfolger von Jupp Heynckes beim FC Bayern München werden. "Ich kann mir vorstellen, dass Uli Hoeneß über ihn nachdenken würde", so Beckenbauer.

"Wenn Jupp Heynckes sagt: ´Bevor ich 70 werde, höre ich lieber auf und gebe einem anderen die Chance´, dann wird der FC Bayern gewappnet sein", so Beckenbauer weiter. Dann müsste sich der deutsche Rekordmeister mit den besten Trainern beschäftigen.

Der Vertrag von Jupp Heynckes läuft in München noch bis zum Ende dieser Saison. Thomas Tuchel ist noch bis Juni 2015 an Mainz 05 gebunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FC Bayern München, Nachfolger, Jupp Heynckes, Thomas Tuchel
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2012 08:46 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Klickklaus: so schlecht finde ich die idee gar nicht mal. so als gegengewicht zu allem anderen beim fcb.

ich finde es wäre einen versuch wert, mal soeinen arbeitertrainer (wobei ich finde rehagel war auch einer) zu den bayern zu holen
Kommentar ansehen
23.08.2012 09:23 Uhr von fuxxa
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
BastB: " Bayern ist zwei Nummern zu groß für Tuchel, der bisher noch nicht mal einen richtigen Erfolg vorweisen kann. "

Dachte Hoeneß auch über Klopp und holte dann Klinsmann ...
Kommentar ansehen
23.08.2012 09:27 Uhr von nanny_ogg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: vollkommener Blödsinn! Ein Trainer kann auch mit dem Niveau einer Mannschaft wachsen, das hat man bei Ottmar Hitzfeld und Jürgen Klopp in Dortmund gesehen. Beide konnten auch keine "wirklichen" Titel vorweisen, als sie zum BvB kamen.
Kommentar ansehen
23.08.2012 10:07 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fuxxa: Das ist so nicht richtig. Bei Klopp war er sich einfach nciht so sicher, bei Klinsamnn dachte er aufgrund seines freundschaftlicehn Verhältnisses und seiner Verdienste für die Nationalmannschaft dass er das packen könnte. Allerdings hat er das ja auch schon bereut
Kommentar ansehen
23.08.2012 11:32 Uhr von Marco73230
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde das würde ganz gut passen. In meinen Augen ist Tuchel ein überschäzter Spinner, der sich oft wie ein Kind benimmt. Leidenschaft gut und schön, aber wie der Typ sich gibt geht gar nicht.
Kommentar ansehen
23.08.2012 12:11 Uhr von keakzzz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aber: es ist gar nicht so weit hergeholt zu behaupten, daß Klopp nicht unbedingt beim FCB funktioniert hätte. man stelle sich bspw. einmal vor, Klopp hätte bei Bayern ähnlich holprig wie in Dortmund begonnen und hätte am gegen Ende der Spielzeit ähnlich "schlecht" (aus Bayern-Sicht) dagestanden wie Klinsmann... dann wäre Klopp ebenfalls direkt hochkant rausgeflogen. beim BVB hingegen hatte er im Prinzip unfaßbar viel Zeit sowie das Vertrauen, das Team zu 100% so aufzustellen und zu führen wie er wollte bzw. es will.
Kommentar ansehen
23.08.2012 12:19 Uhr von sicness66
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Beckenbauer: "Martinez? Kenn ich nicht." "Tuchel find ich gut"

Warum wird jemanden noch Gehör geschenkt, der überhaupt nichts mehr mit dem Verein und dem fußballerischen Tagesgeschäft zu tun hat ? Beckenbauer soll weiter Golf spielen oder die FIFA übernehmen. Das Format hat er ja langsam dafür...
Kommentar ansehen
23.08.2012 13:07 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
bullshit: guardiola kommt

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?