22.08.12 23:47 Uhr
 380
 

Crisis: Trojaner infiziert virtuelle Maschinen und Mobiltelefone

Einem Virenforscher von Symantec sind vor Kurzem zwei eher seltene Besonderheiten bei dem Trojaner "Crisis" aufgefallen. Der erst kürzlich aufgetauchte Virus ist in der Lage, sich in virtuelle Maschinen und Mobiltelefone einzuspeisen.

Bei Nutzern, die sich den Trojaner eingefangen haben, werden durch dessem Keylogger alle Tastatureingaben abgefangen und weitergeleitet. Des Weiteren kann die Webcam aktiviert und selbst Skype-Telefonate abgehört werden.

Der Trojaner kann selbst VMWare-Images infizieren. So kann er selbst dann seinen Dienst verrichten, wenn der Nutzer auf eine virtuelle Maschine ausweicht. Man gehe davon aus, dass dieser Trojaner für Staatsspionage programmiert wurde, da er bisher nicht in freiem Umlauf gesichtet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Virus, System, Spionage, Trojaner
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2012 08:10 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das wichtigste fehlt:Bei Smartphones sind die modernere Varianten Windows Phone sowie iOS und Android sicher.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?