22.08.12 11:56 Uhr
 451
 

9/11-Drahtzieher brutal gefoltert: Prozess

Im Jahre 2001 am 11. September ereignete sich ein Terrorschlag in Amerika, die Bilder gingen um die Welt. Nun stehen fünf Angeklagte vor Gericht, ihnen droht die Todesstrafe. Bevor es aber in die entscheidende Phase geht, wird noch einmal über die Folter in Guantànamo getagt.

Die Angeklagten, beschuldigt, ein monströses Verbrechen begangen zu haben, sitzen vermutlich ein letztes Mal vor Gericht, denn der "Jahrhundertprozess" findet allmählich ein Ende, die entscheidende Phase rollt an. Doch der Prozess wird wahrscheinlich vorerst eine Pause einlegen.

So geht es abermals um die Folter, die die fünf Angeklagten durchleiden mussten. Darunter 183 Mal Waterboarding, Schlafentzug, Isolation in nassen Zellen oder Einschüchterung durch Faustfeuerwaffen. Sollten den Unterlagen zufolge die Geständnisse erpresst worden sein, geht der Prozess in ein neue Runde.


WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, 9/11, Brutal
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2012 11:56 Uhr von Trikoflex
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Bei allem Respekt, diesen Menschen gebührt wirklich jede Strafe, aber beachten wir mal den Aspekt, dass die Verbrecher gefoltert worden sind. Was macht jetzt den Amerikaner zu einem besseren Mensch? Die Angeklagten haben Menschen getötet und gefoltert. Irgendwie stelle ich somit beide Parteien fast auf eine Stufe.
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:38 Uhr von Mario78
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich dachte erst: Haben die jetzt Bush und Co erwischt? Das mit den Taliban und die 40 Räuber glauben doch eh nur noch die ganz verblödeten...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?