22.08.12 11:28 Uhr
 1.732
 

Homosexuellen-Gleichstellung: CDU-Politikerin sieht Deutschlands Zukunft in Gefahr

Abgeordnete der CDU haben sich für die Gleichtstellung von homosexuellen Lebensgemeinschaften stark gemacht, doch innerhalb der konservativen Partei streitet man sich offen über das Thema.

Vor allem Katherina Reiche, Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, sieht in diesem Ansatz, die ganze Zukunft Deutschlands gefährdet.

"Unsere Zukunft liegt in der Hand der Familien, nicht in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften. Neben der Euro-Krise ist die demografische Entwicklung die größte Bedrohung unseres Wohlstands", so die 39-Jährige.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefahr, CDU, Zukunft, Gleichstellung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2012 11:33 Uhr von Golan
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
"Neben der Euro-Krise ist die demografische Entwicklung die größte Bedrohung unseres Wohlstands"

Und die hier:
http://marc-doll.de/...
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:05 Uhr von alter.mann
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
*hüstel*: "CDU-Politierin sieht Deutschlands Zukunft in Gefahr "

tierisches weib.

;o)

(ok checker, diesmal wart ihr schnell - aaber nicht schnell genug ;o) ..)

[ nachträglich editiert von alter.mann ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:21 Uhr von Katzee
 
+21 | -15
 
ANZEIGEN
Oh wie toll: muß man sich fühlen, wenn man seine eigene Engstirnigkeit, Intoleranz und Bigotterie vor sich und der Welt mit höheren Zielen rechtfertigen kann.

Die "Dame" sollte sich mal informieren, wieviele gleichgeschlechtliche Paare bereit sind, Kinder zu adoptieren und großzuziehen und wieviele heterosexuelle Paare nicht einmal in Betracht ziehen, ein Kind in die Welt zu setzen oder zu adoptieren.
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:28 Uhr von irykinguri
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
wie süss: "Weibliche Verwandte homosexueller Männer scheinen fruchtbarer zu sein. Eine Studie der Universität Padua kam zu dem Ergebnis, dass weibliche Verwandte mütterlicherseits mehr Nachkommen haben als der Durchschnitt. Unter der Voraussetzung, dass Gene, welche auch zur Ausbildung der Homosexualität beitragen, mütterlicherseits vererbt werden und auch für die höhere Fruchtbarkeit verantwortlich sind, könnte dies den Nachteil kompensieren oder sogar ÜBERKOMPENSIEREN."

"Zweifelhaft bleibt, ob sich Homosexualität angesichts moderner Erkenntnisse, Verfahren und schöpferischen Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin überhaupt noch dem Rechtfertigungszwang unterwerfen muss, ob sie denn evolutionstheoretisch sinnvoll ist oder nicht. Dieser Zweifel wird auch schon dadurch bestärkt, dass eine biologistische Zweck- und Sinnbegründung von Sexualität sich zudem stets dem Verdacht aussetzen muss, als Projektionsfolie menschlicher Denk- und Wertungssysteme zu dienen und damit bestimmte Moralvorstellungen von „richtiger“ oder „falscher“ Sexualität zu transportieren"
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:28 Uhr von cpt. spaulding
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
das: fette, schielende ekel hat wohl angst daß sie leer ausgeht wenn männer jetzt auch untereinander heiraten können:D
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:41 Uhr von Maverick Zero
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
CDU: Typische Aussage für eine CDU´lerin.

Und trotzdem wird diese Partei gewählt. Immer und immer wieder. Un-glaub-lich...
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:41 Uhr von gmaster
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
Die größte Bedrohung für Deutschland ist CDU/CSU selbst.
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:49 Uhr von Devils_Eye
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
hmmm: In so fern hat sie schon Recht. Kinder sind halt unsere Zukunft und Gleichgeschlechtliche Ehen können nunmal keine Kinder in die Welt setzen.

Ja natürlich können die Adoptieren, aber das setzt wieder vorraus, das eine Heterosexuelle Frau erstmal ein Kind bekommen muss und genau dies passiert nicht. Oder man nimmt sich ein ausländisches Kind.

ABER: Wenn die Homosexuellen nicht gleich gestellt werden, ändert ja auch nichts an der Situation, das sowieso kaum Kinder in die Welt gesetzt werden.


Ich gehe vielmehr davon aus, dass man die Befürchtung hat, wenn homosexuelle Kinder adoptieren, das diese auch homosexuell werden und sich nicht eigenhändig fortpflanzen werden.

Ich bin hin und hergerissen, was das Thema angeht und kann mir so meine Meinung nicht bilden
Kommentar ansehen
22.08.2012 13:19 Uhr von Allmightyrandom
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Aha 5% gleichgeschlechtliche Paare und die Welt geht unter oder was?

Dann müsste man einfach das Kinder kriegen und aufziehen besser entgelten in Deutschland, so dass jeder Durchschnittsverdiener eben auch 3-4 Kinder großziehen kann.

Heißt: Bezahlbarer Wohnraum für mittelgroße Familien, oder eben ein Kindergeld und Elterngeld das auch allen weiter hilft.

Ich kenne viele nette junge Pärchen die zwei Kinder haben und gerne noch ein Drittes bekommen würden, wenn Sie es sich leisten könnten.

Aber das heißt eben größere Wohnung, größeres Auto, Verdienstausfall durch Elternzeit...

Da reichen die 300€ Kindergeld fürs dritte Kind halt nicht aus, wenn man der Familie ein angenehmes Leben bescheren möchte...

Aber die Herdprämie würde ja alle Probleme lösen... ^^
Kommentar ansehen
22.08.2012 13:42 Uhr von antiferkel
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2012 13:57 Uhr von quade34
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Ich kann da nicht: richtig urteilen, habe aber eine Meinung zum allgemeinen Trend. Homosexuelle Paare sollten keine Kinder adoptieren dürfen. Diese Leute könnten sich zum Spielen einen Hund anschaffen. Es eine Zumutung für die Gesellschaft, diesen Leuten auch noch Vorteile zu gewähren.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 14:08 Uhr von KingPiKe
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Devils_eye: " In so fern hat sie schon Recht. Kinder sind halt unsere Zukunft und Gleichgeschlechtliche Ehen können nunmal keine Kinder in die Welt setzen. "

Und weil es keine gleichgeschlechtlichen Ehen gibt, zeugen alle Homosexuellen nun Kinder?

Und wenn die Ehe nun doch erlaubt wird, werden dann plötzlich alle Homosexuell?


Was ein Quatsch...
Kommentar ansehen
22.08.2012 14:57 Uhr von Suffkopp
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ach Herr im Himmel: lass Hirn herabregnen wenn man sowas lesen muss:

"Ich gehe vielmehr davon aus, dass man die Befürchtung hat, wenn homosexuelle Kinder adoptieren, das diese auch homosexuell werden und sich nicht eigenhändig fortpflanzen werden."

"Aber... die Natur wird das schon regeln, dann verschwinden homophile Patienten von ganz allein! "

Es gibt in der heutigen aufgeklärten Zeit doch tatsächlich noch welche die glauben man könne gleichgeschlechtliche Liebe therapieren oder durch das leben mit homosexuellen werde man es selber. Ich enthalte mich da einer Wertung des Gelesenen.
Kommentar ansehen
22.08.2012 14:58 Uhr von hujiko-san
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@quade34
Na, ich finde ja, dass engstirnige Leute, die einfach nur ein Problem mit etwas haben, weil es so ist, so sein muss, eine Zumutung für die Gesellschaft sind, und dass Homophobie Angst davor haben, evtl. selbst latent homosexuell zu sein. :P

@topic
Hmm... steigende Reproduktionsraten wären also ein Garant für die Zukunft? Stimmt, Überbevölkerung ist natürlich ein Mythos, und die Lösung für immer älter werdende Populationen ist natürlich... tadaaa, die Gesamtpopulation aufzustocken. Hmm... bei gleichbleibenden Geburtenraten könnte sich der demographische Wandel natürlich nicht auch in ein paar Jahrzehnten von allein lösen.

Naja, wer wählt schon Christen? Oh, hups... Moment, doch ne ganze Menge Schwachköpfe.

@ZRRK
Liegt daran, dass man Toleranz gegenüber Homosexuellen argumentativ begründen kann, während homophobe Tendenzen sich nur aus sich selbst heraus rechtfertigen können, man kein vernünftiges Argument contra Homosexualität finden kann. :P

Und genau aus diesem Grund, bleibt deine letzte Bastion:
"Und ich muss und werde mich auch nicht für meine Meinung rechtfertigen."

[ nachträglich editiert von hujiko-san ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 15:08 Uhr von Devils_Eye
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Suffkopp: "lass Hirn herabregnen wenn man sowas lesen muss:"

Suffkopp lass es sein, Die Postings aus dem Kontext zu reissen und es darstellen zu lassen, als sei man homophob.

Liebe Bewerter lest alles, was ich schrieb, dann versteht ihr es auch und lasst euch nicht von Suffkopp verleiten mich falsch zu bewerten
Kommentar ansehen
22.08.2012 15:32 Uhr von hujiko-san
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Devils_Eye: Ich glaube nicht, dass es Suffkopp dabei um dich ging, nehme das eher so wahr, als teilt er da deine Mutmaßung, dass sowas aus dem Irrglauben entsteht, dass Kinder, die mit Homosexuellen in Kontakt kommen, selbst homosexuell würden. Natürlich nachweislich absoluter Blödsinn, aber es gibt ja Ewiggestrige.

Kommen wir aber dazu:

"In so fern hat sie schon Recht. Kinder sind halt unsere Zukunft und Gleichgeschlechtliche Ehen können nunmal keine Kinder in die Welt setzen."

Zumindest bei Lesben ist das so nicht richtig, und auch bei Männern würde die Möglichkeit einer Leihmutterschaft bestehen. Im Übrigen könnte man das auch heuer unter der Hand praktizieren, denn einer der beiden Männer wäre dann der Vater, und so die Leihmutter auf ihr Sorgerecht verzichtet, ist der Gesetzgeber gezwungen, das Kind dem rechtmäßigen Vater zu überantworten. Es sei denn, der Gesetzgeber bekennt sich offen zu der Einstellung, dass Homosexuelle eine Gefährdung für das Kindeswohl wären.

"Ja natürlich können die Adoptieren, aber das setzt wieder vorraus, das eine Heterosexuelle Frau erstmal ein Kind bekommen muss und genau dies passiert nicht."

Na, da finde ich, dass die gut ausgelasteten Waisenhäuser aber eine andere Sprache sprechen.
Da existieren schon Klienten, die bereit wären, Kinder aufzunehmen, werden aber auf Grund tradierter Vorurteile abgewiesen, da ein Aufwachsen "im Heim" natürlich viel besser für das Kindeswohl ist.

"Oder man nimmt sich ein ausländisches Kind."

Naja, Überbevölkerung ist ein globales Problem. ;) Fände ich jetzt auch nicht weiter schlimm.
Kommentar ansehen
22.08.2012 15:54 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Devils_Eye: wenn es um Deinen Kommentar ansich gegangen wäre, hätte ich schon Deinen Namen dazu geschrieben. Alleine die Satzstellung bei Dir zeigt doch das "Du davon ausgehst".

Mir ging es, wie hujiko-san richtig mutmaßte, darum aufzuzeigen was für komische Gedanken bei dem Thema aufkommen können. Ich hätte auch noch andere Kommentare nehmen können.
Kommentar ansehen
22.08.2012 16:12 Uhr von golf66
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Die Zugewanderten vermehren: sich am meisten.
Haben ja auch die Zeit dazu in der sozialen Hängematte.

Und wir bezahlen.
Kommentar ansehen
22.08.2012 16:22 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@golf66: und was bitte hat jetzt Dein Kommentar mit dem Thema hier zu tun?

Nichts. Also einfach mal rum geplappert?
Kommentar ansehen
22.08.2012 18:22 Uhr von hujiko-san
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@golf66: You made my day... aber ernsthaft. rofl Irgendwer fängt ja immer mit Ausländern an. :D
Kommentar ansehen
22.08.2012 18:50 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
einerseits hat sie recht, wenn sie meint, dass der demografische wandel des deutschen volkes schlecht aussieht. kaum noch nachwuchs, verfremdung durch migranten. andererseits ist es jedoch völlig hirnrissig, hier homosexuelle als sündenbock vorzuführen, vor allem da die zulassung gleichgeschlechtlicher ehen hier eh keinerlei bezug zu der problematik hat. selbst wenn homosexuelle nicht heiraten dürften, würden sie dennoch homosexuell sein und bleiben. mit anderen worten: von denen ist eh kein nachwuchs zu erwarten, ob sie nun heiraten dürfen oder nicht.

man sollte lieber mal anreize schaffen, dass mehr heterosexuelle paare kinder oder mehr kinder wollen. in so eine ungewisse zukunft will doch kein vernünftiger mensch ein kind setzen. die gesellschaftliche lage ist momentan eher so, dass es normalarbeitenden, jungen deutschen nur nachteile bringt, kinder zu haben.

hier über homosexuelle herzuziehen, ist absolut aller unterste schublade. aber es ist ja immer viel leichter, sich hinter irgendwas zu verstecken, nicht wahr frau reiche?

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 19:14 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@antiferkel:
"Was müssen solche Leute sich mit traditionellen Grundwerten aufhübschen?"
Es geht nicht einfach nur um die Ehe als Zeichen der Liebe, sondern auch um Gesetze. Beispielsweise hängt das Besuchsrecht im Krankenhaus manchmal davon ab, ob man verheiratet ist.

@quade34:
"Diese Leute könnten sich zum Spielen einen Hund anschaffen."
Was für eine dumme Aussage. Bestätigt wieder mal das Vorurteil, dass Homophobe nicht die hellsten sind. Danke.

"Es eine Zumutung für die Gesellschaft, diesen Leuten auch noch Vorteile zu gewähren."
Welchen Vorteil denn? Dürfen sie denn dann etwas, was Heterosexuelle nicht dürfen?

@ZRRK:
" ist einfach falsch. Und ich muss und werde mich auch nicht für meine Meinung rechtfertigen. "
Weil du es nicht kannst. Für Homophobie gibt es kein rationales Argument.

"Ich finde es aber immer wieder lustig, wie die Homosexuellen Befürwörter mit Begriffen wie "Intoleranz" rumwerfen, während sie selber nicht die Meinung der Homosexuellen-Gegner tolerieren können. "
Deine Meinung, auch wenn sie blöd ist, ist durch die Meinungsfreiheit geschützt. Homosexuelle sind aber durch das Gesetz nicht gleichgestellt. Hinzukommt, dass du deine Meinung wahrscheinlich nicht begründen kannst.
Kommentar ansehen
22.08.2012 19:43 Uhr von jabba the hutt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
demografische Entwicklung Da stellt sich noch eine ganz andere Frage: Es wird hier immer vom demographischen Wandel gesprochen und daß die Bevölkerungszahl sinkt - was laut der guten Frau eine Bedrohung unseres Wohlstandes sei. . Ich behaupte jetzt provokant: Na und? Deutschland hat zur Zeit ca 2,9 MIo Arbeitslose... an die versteckten die man in Niedriglohnjobs, Weiterbildungsdmaßnahmen usw geparkt hat und die deshalb aus der Statistik fallen will ich jetzt mal gar nicht anfangen. Was hätten wir davon eine steigende Bevölkerung zu haben? Bei unserem, derzeitigen Staatsmodell könnten wir den Menschen sowieso weder Arbeit noch Perspektive. bieten. Es gibt genau einen Grund warum man sich mehr Kinder und folglich mehr Arbeitslose wünscht. Damit man die Löhne weiter drücken kann, damit man drohen kann: Wenn du nicht für das bißchen Geld arbeiten willst, da warten noch 3 andere die für noch weniger arbeiten wollen.
Kommentar ansehen
27.08.2012 20:41 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Halt´s Maul und geh zurück hinter den Herd!": Das sollte dann doch irgendwie perfekt in ihr Weltbild passen, oder?

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?