22.08.12 10:03 Uhr
 7.788
 

Keiner will mehr einen PC: Dell verliert drastisch Kunden

Durch die starke Konkurrenz von Tablets und Smartphones nimmt der Absatz von PCs drastisch ab.

So leidet der Umsatz vom PC-Hersteller Dell stark darunter. So verlor man im zweiten Geschäftsquartal acht Prozent seines Umsatzes, welcher nur mehr 14,5 Milliarden Dollar betrug.

Einzig bei Cloud-Diensten kann man eine Zunahme erwarten, ansonsten erwartet man bei Dell noch mehr Verluste. Mittlerweile ist man auch nur mehr die Nummer Vier der PC-Hersteller.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: PC, Verlust, Absatz, Dell
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2012 10:19 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
Ich hätte mir wieder einen Dell PC geholt: Mein letzter war ein Dell, allerdings wollte ich nicht wieder 4 Wochen warten, bis der bei mir ankommt, so wie der Letzte, den ich auf ihrer Seite bestellt hatte ^^

Die solln mal bekanntgeben, wo man die noch bestellen kann und weniger Wartezeit hat, dann klappt das auch wieder, weil die Rechner sind schon gut, mein letzter lief viele Jahre ohne irgendwelche Probs....war sehr zufrieden damit, wie gesagt, wollte eben nicht mehr so lange warten, bis er da ist und hab mir nen andern geholt.

Von den Preisen her sind sie eigentlich auch ganz Ok und mit nem Billigrechner würde ich sie nicht vergleichen, auch wenn sie teilweise recht günstig sind, finde ich mal....da merkt man schon dass es Qualität ist und alles fein abgestimmt wird.

Edit: Mit Tablets und Smartphones hat das gar nix zu tun...meiner Meinung nach, ein Desktop-PC wird immer einen Platz bei mir finden, ich brauch ne Kommandozentrale lol

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 10:28 Uhr von Oberhenne1980
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
Ich glaube einfach, dass die Zahl derer, die einen PC selbst zusammenbauen können, inzwischen derart hoch ist, dass sich der Verkauf von individuell zusammengestellten PCs einfach nicht mehr lohnt.
Ausserdem arbeiten auch zahlreiche Firmen inzwischen mit Clientlösungen, statt an jedem Arbeitsplatz einen Desktop-PC stehen zu haben.
Kommentar ansehen
22.08.2012 10:48 Uhr von matoro
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@ ouster: es lohnt sich immer einen PC selbst zu bauen.

@thema
wenn dell nicht so teuer wäre, dann hätte ich auch schon längst gekauft. aber einigermaßen gute preise gibts nur mit gutscheinen.
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:00 Uhr von NoBurt
 
+2 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:03 Uhr von TheUnichi
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Minus für "KEINER will mehr einen PC"...

Es sind 8% Umsatz weniger, die sich durchaus durch die neue Konkurrenz erklären lassen 100% - 8% = 0%?
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:03 Uhr von Nebelfrost
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
zitat: "Durch die starke Konkurrenz von Tablets und Smartphones"

seit wann sind tablets und smartphones eine konkurrenz für PCs? das wäre genauso, als wenn ein autoreifenhersteller eine konkurrenz zu einer autolackiererei wäre. beides hat mit dem gleichen zu tun, aber hier handelt es sich doch dennoch um verschiedene geräte zu unterschiedlichen nutzungszwecken.

soll heißen: ein smartphone und ein tablet können einen PC nicht ersetzen. die firma dell versucht sich hier doch hinter irgendwelchen fadenscheinigen begründungen zu verstecken, um die wahren gründe für den kundenrückgang zu verschleiern und nicht eingestehen zu müssen.
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:07 Uhr von Oberhenne1980
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ matoro: Beim Notebook habe ich auch zu Dell gegriffen, eben auch wegen der Garantie. Ob ich´s nochmal tue, weiss ich nicht.
Das Teil wird unter Last scheisse heiss und bei der Hitze aktuelle hatte ich schon das eine oder andere Problem.

Bei einem Desktop-PC verzichte ich aber gerne auf extralange Garantieleistungen. Sind wir mal ehrlich: die Preise für Hardware sind ständig im Fallen. Wenn mir nach 12 Monaten irgendwas im PC verreckt, bekomm ich dieselbe Komponente schon für 1/3 des damaligen Preises.
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:07 Uhr von fuxxa
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Heutzutage kann sich fast jeder 15-jährige nen PC selbst zusammenbauen.

Nen Komplettpaket lohnt sich meist wenn die Schnittstellen auf dem Board für Prozessor und Grafikkarte veraltet sind. Danach kann man wieder paar Jahre lang die Komponenten einfach austauschen
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:13 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ôh wunder über wunder: kurz bevor Win 8 raus kommt sinken die Verkaufszahlen. Ob der eine oder andre möglicher weiße abwartet bis Win 8 da ist? Möglich wärs.
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:15 Uhr von Kroners
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:17 Uhr von hide
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr reißerisch formulierte News. Natürlich wollen immer weniger Menschen sich einen dicken PC hinstellen, da es eben Notebooks gibt, aber "Keiner will mehr einen PC" ist schlich übertrieben.
Und was Smartphones damit zu tun haben sollen, verstehe ich irgendwie nicht so ganz...
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:27 Uhr von matoro
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberhenne1980: je nach prozessor könntest du die spannung absenken, was vorteile bei hitze, lautstärke und akkulaufzeit bringt.
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:31 Uhr von Bobbelix60
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Überschrift der News ist schlecht formuliert: "Keiner will mehr einen DELL-PC" hätte sie lauten sollen. Warum auch? In jeder halbswegs großen Stadt gibt es gute PC-Shops, die dir günstiger und mit Sicherheit nicht schlechter PCs mit Garantie zusammenbasteln. Da kann DELL nicht mehr mithalten. Wie auch schon weiter oben jemand erwähnt hat. Viele PC-User basteln ihre Rechner selber zusammen und tauschen alle paar Jahre lediglich ein paar Komponente aus.
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:40 Uhr von asianlolihunter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dell zu Jobs: "Mach den Laden dicht!" 1997: http://www.heise.de/...

muhahahahaha
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:44 Uhr von newschecker85
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ ouster: da liegst du falsch, es lohnt sich, sich selbst ein PC zusammen zu bauen.

Ich habs gemacht, hab grad mal 700 Euros ausgegeben und habe einen Fast-High-End-Rechner, wenn ich 100 euro mehr gehabt hätte, wäre es einer gewesen, war aber nicht der Fall.

Ich habs mal durchrechnen lassen, wenn ich den im Laden hätt so kaufen wollen wie meiner jetzt ist, hätt ich mehr als 1300 euro bezahlt.

Zudem hab ich keine On-Board-Teile, sprich ich kann mein Rechner ins unermessliche aufrüsten und hab für wenig Aufwand einen Rechner für etliche Jahre. Es bieten sich bei einen Do-It-Yourself-Rechner mehr Möglichkeiten.

in den 700Euro sind DDR3, USB3, SSD-Festplatten, Starker Prozessor und n riesiger Tower drin. Aber immer noch zu langsam muss leider 15 sek warten bis er hochgefahren ist :-(
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:49 Uhr von ShadowDriver
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
reisserischer Titel: Tablets und co. sind für mich keine zukunft sondern einfach nur Pseudo moderner Hype...Computer werden immernoch extrem viel verkauft nur die kiddies und ihre Computer-Brotunterlagen (Icrap) meinen sie sind ja sooooo cool
Kommentar ansehen
22.08.2012 11:58 Uhr von Wompatz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Ouster: Bitte verschone uns mit deinem Halbwissen.

Es ist immer billiger sich die Komopenten einzeln zusammenzustellen und dann zusammenzubauen. Zumal man sich so, vorausgesetzt man beschäftigt sich mit der Materie (was du anscheinend nicht machst), genau die Komponenten bestellen kann, welche perfekt harmonieren.

Aber kauf ruhig bei Mediamarkt & Co., die müssen ja auch ihr Geld verdienen! ;-)

@ShadowDriver

Meiner Meinung nach, wird es in nicht all zu ferner Zukunft nur noch Tablets geben, welche so Leistungsstark wie die heutigen Normal-Rechner sind. Die Tablets kommen dann in eine Art Dockingstation und werden somit zum Voll-PC...aber das ist wie gesagt meine Meinung (und auch Hoffnung ;-) )

[ nachträglich editiert von Wompatz ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:03 Uhr von matoro
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Wompatz: in einem PC harmoniert nix

[ nachträglich editiert von matoro ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:06 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Newschecker85: "in den 700Euro sind DDR3, USB3, SSD-Festplatten, Starker Prozessor und n riesiger Tower drin."

Wow....das sind ja mal Daten, mit denen man was anfangen kann, "Starker Prozessor" "DDR3 Ram" und alles für 700€ im Eigenbau....

All dies kriegeste auch in nem Komplett PC für 500€ lol
Genauere Daten wären schon interessant :)

Kuck mal hier, der hat das auch alles und kostet fast nur die Hälfte...naja, die Daten sind leicht anders...USB3 und SSD-Festplatte fehlt, vom Rest weiss ich ja nix lol

http://www.notebooksbilliger.de/...

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:18 Uhr von deereper
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dell: Dell lebt doch sowieso von Firmen. Wir haben hier nur Dell Rechner weil die einfach die besten sind
Kommentar ansehen
22.08.2012 12:18 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Edit: Ach wie lustig, ich sehe gerade, dass die Seite auch Rechner von Dell hat ^^

Naja, sind wohl doch weiter verbreitet, als vor einigen Jahren, stell ich gerade fest....also in unterschiedlichen Shops...

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
22.08.2012 14:24 Uhr von hujiko-san
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: Nein, Komplettrechner sind nicht billiger, denn der qualitative Unterschied steckt zumeist im Detail, und so bekomme ich für die gleiche Investition im Eigenbau tatsächlich durchweg bessere Komponenten. Das geht beim Prozesser los: Auch wenn Generation, Gruppe und Taktzahl übereinstimmen, gibt es teils große Unterschiede zwischen einzelnen Modellen. Usw., usf.
Die Vorteile liegen da eindeutig beim Selbstbau. Stellt sich allerdings die Frage, wer dieses Quäntchen an Mehrleistung wirklich benötigt. :D

@topic
Nunja, für den "einfachen" Consumer mögen Notebooks und Tables zwar eine Alternative darstellen, aber wer Leistung benötigt, wird auch längerfristig nicht um ein stationäres Modell herumkommen. Ich zumindest kann auf entsprechend leistungsfähige Hardware und die Flexibilität bei der Komponentenwahl nicht verzichten.

Auch wenn ich absolut technikaffin bin: Ich besitze weder Smartphone noch Tablet, und will von Beidem auch nichts wissen, da ich ihrer nicht bedarf.
Natürlich gibt es bei uns zu hause mehrere Laptops, aber auch mehrere stationäre Rechner - von meinem 19"-Rack schweigen wir mal lieber ;) - weil der Bedarf dafür besteht.

@Wompatz
"Meiner Meinung nach, wird es in nicht all zu ferner Zukunft nur noch Tablets geben, welche so Leistungsstark wie die heutigen Normal-Rechner sind. Die Tablets kommen dann in eine Art Dockingstation und werden somit zum Voll-PC...aber das ist wie gesagt meine Meinung (und auch Hoffnung ;-) )"

Das wird dir dann auch nicht viel nutzen, da im Zuge der technischen Entwicklung auch der Ressourcenhunger der Anwendungen steigt. Was auch gut so ist, denn softwaretechnisch erlebt man dadurch von Zeit zu Zeit mal echte Innovationssprünge. :)
Kommentar ansehen
22.08.2012 14:38 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hujiko: Kannst dir auch einen basteln lassen von einem Shop, der die einzelteile in Massen kauft und somit für weitaus weniger Geld, als wenn du sie dir einzeln kaufst....glaub im Endeffekt kommt das aufs Gleiche raus....also kann mir nicht vorstellen, dass es viel günstiger und besser geht ^^
Kommentar ansehen
22.08.2012 15:47 Uhr von Miauta
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Smartphone und Tablet? NEIN! Niemals kann so Elektrospielzeug einen vollwertigen Rechner ersetzen!

Das Photoshop für Smartphones reicht nicht, genauso wie die Playboy Fotografen z.B. jetzt nicht Instagram benutzen werden ^^
Kommentar ansehen
22.08.2012 15:57 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Trennung von Gewerbe und Privat es macht einen Unterschied ob ich auf dem Sofa im Internet surfe - oder ob ich in meinem (gewerblichen) Tonstudio bewusst eine Batterie grosser Bildschirme aufstelle.
Zwar wird bestimmt der Tag kommen, wo die Elektronik in ein kleines Mini-Gerät passt. Trotzdem wird das Mischpult mehr als ein Meter sein, die Bildschirmfront benötigt man für den besseren Überblick der zahlreichen Tonspuren. Auch das Audiointerface wird mit stolzen 15 kg als 19-Zoll-Gerät im Rack eingebaut sein - ebenso die Vorverstärker.
Da geht dann ein Kabelstrang mit 8 cm Durchmesser in einen Mini-PC - den man am Tisch festschrauben muss, damit in die Kabel nicht wegziehen. Vielleicht hat dann eine SSD auch schon 20 TB.
Oder die Musikindustrie baut uns spezielle Audio-Computer in 19-Zoll-Racks - wenn es in 10 Jahren nur noch mobile Geräte gibt.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?