21.08.12 18:45 Uhr
 85
 

Kulturmeinung: Durs Grünbein - Der falschgelobte Dichter

Helmut Schmidt wird seit Jahren als der große Kanzler tituliert. Genauso hochgelobt wird der Büchnerpreisträger Durs Grünbein. Und so wird er als ein wahrlich großartigen Dichter gehalten. Doch soviel Glanz bringt auch manchmal seine Schattenseiten mit sich. Der Beweis: Grünbeins neues Gedicht.

Laut der Meinung von Journalist und Autor Fritz J. Raddatz gelinge zwar Grünbein einige beachtliche Grundsätze für Gedichte, doch zu einem poetischen Werk fehle ihm noch das nötige Talent. So zeige vor allem der neue Gedichtband eine erschreckende Wahrheit. Das Buch beschreibe regelrecht Verse ohne Rätsel.

Es fehle einfach der Biss, der die Leser in das Gedicht einbindet und sie fesselt. Raddatz spricht sogar von schnoddrigen und pseudotiefsinnigen Textphasen, die rasch abgreifbar wie Fernsehnachrichten sind. Es fehle dem ganzen Werk einfach die Zucht.


WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Werk, Lob, Gedicht, Dichter
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht
Riesiger Propfen in Kanalisation: Londoner Stadtmuseum möchte "Fettberg" kaufen
Katholiken: Ehe-Annullierungen steigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?