21.08.12 14:32 Uhr
 430
 

Geplanter Porno-Internetpranger von Anwälten könnte rechtswidrig sein

Die Regensburger Anwaltskanzlei U+C hatte in den Medien für Aufsehen gesorgt, weil sie plante illegale Pornodownloader im Internet mit Namen zu veröffentlichen (ShortNews berichtete).

Dieses Vorgehen könnte aber rechtswidrig sein, wie der Rechtsanwalt Solmecke betont: "Das Vorhalten der Gegnerliste stößt auf erhebliche rechtliche Bedenken. Die Exponierung der abgemahnten Gegner aus offenen und anhängigen Mandatsverhältnissen stellt eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts dar."

Die Intimsphäre der Mandaten könnte durch solch eine Veröffentlichung empfindlich gestört sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Porno, Anwalt, Pranger, rechtswidrig
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube