20.08.12 19:35 Uhr
 355
 

Vor 200 Millionen Jahren fand dramatisches Massensterben in Ozeanen statt

Vor 200 Millionen Jahren haben große Mengen von giftigem Schwefel zu einem dramatischen Massensterben in den Ozeanen geführt.

Die Ozeane der damaligen Zeit müssen wegen des Schwefelwasserstoffes wie faulige Eier gestunken haben, vor allem in den warmen Regionen der Ur-Ozeane war sehr viel Schwefelwasserstoff.

Die meisten Meeresbewohner der damaligen Zeit konnten unter diesen Umständen nicht überleben, stattdessen gedeihten Schwefelbakterien prächtig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tier, Meer, Ozean, Massensterben
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland