20.08.12 19:16 Uhr
 559
 

Nazi-Jäger spüren Kriegsverbrecher auf: Mitschuldig am Tod von 344.000 Menschen?

Es könnte einer der größten und gleichzeitig einer der letzten großen Prozesse um die NS-Verbrechen werden. Eine Ermittlungsstelle für Verbrechen in der NS-Zeit hat jetzt im Ausland einen Wachmann aufgespürt, der seinen Dienst in Auschwitz versah.

Der heute 87 Jahre alte Mann soll entscheidend zur Vergasung von 344.000 Juden in Auschwitz beigetragen haben. Der Name und der genaue Wohnort des Mannes wurden bislang nicht bekannt.

Er soll ab Anfang 1944 auf der Rampe und an verschiedenen Wachposten in Auschwitz Dienst getan haben. Die Ermittlungsergebnisse der Nazi-Jäger wurden nun der zuständigen Staatsanwaltschaft übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mensch, Nazi, Jäger, Kriegsverbrecher, Nazi-Jäger
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2012 19:31 Uhr von Boron2011
 
+28 | -13
 
ANZEIGEN
- Millionen vertriebene Deutsche nach dem 2. WK, davon alleine 3 Millionen Sudetendeutsche aus der Tschechoslowakei
- rund 5 Millionen getötete deutsche Zivilisten (!) NACH Beendigung des 2. Weltkrieges

Wenn man von Kriegsverbrechen spricht, sollten ALLE Seiten betrachtet werden. Wer übt hier Gerechtigkeit?
Kommentar ansehen
20.08.2012 19:45 Uhr von Hebalo10
 
+10 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.08.2012 20:00 Uhr von estherfan
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Hebalo10: "niemand hat Deutschland aufgefordert, fast ganz Europa zu überfallen"

Der Wachmann hat aber gar nicht "fast ganz Europa" überfallen.

"Fast jeder russische Soldat hatte Familienangehörige unter den Opfern"

Krieg ist immer schlimm und falsch und es gab Opfer auf allen Seiten. Was die Russen bsp. mit deutschen Frauen nach ihrem Einmarsch getan haben kann sich heute auch keiner Vorstellen und eine Entschuldigung für Massenvergewaltigungen oder Folter und Mord in Gulags hats auch nie gegeben. Und auch wenn das wirklich sehr sehr schlimm war, kann man nicht einen einzelnen Wachmann eines Gulags für die Verbrechen Stalins verantwortlich machen.

Das ist eine Hexenjagd nichts weiter.
Kommentar ansehen
20.08.2012 20:01 Uhr von architeutes
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
@Boron2011: Hier geht es aber über deutsche Verbrechen.
Äpfel und Birnen zu vergleichen führt zu nichts.
Kommentar ansehen
20.08.2012 20:11 Uhr von CoffeMaker
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@Hebalo10 Mord ist Mord ob aus Hass , Gier oder Rache.
Ich meine, unsere Soldaten sind heute in Afghanistan, will das unser Volk? Nein, aber trotzdem sind sie da. Genauso wie damals. Das deutsche Volk wollte damals auch nicht den Krieg, die Regierung hat es als nötig empfunden und dann lief alles von alleine.

Und das man einem Wachmann 344.000 Morde anhängen will ist mehr als lächerlich. Was kommt dann als nächstes, der Koch der Kantine, der Lokführer der Deportation samt Schienenleger zum Lager, Friseur des Obersturmbannführers?

Nicht falsch verstehen, wenn der Typ selbst Hand angelegt hat beim Morden dann muss er bestraft werden. War er nur ein Schließer ist er auch nur ein kleines Licht wie viele andere auch.
Kommentar ansehen
20.08.2012 20:17 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
mal durchrechnen, wenn der Opi nun schon 87 ist, vergehen bis zum Ende des Durcharbeitens der Akten noch ein paar Jahre und dann noch mal einige Zeit bis zum Prozess und noch mal einige Zeit bis zur Urteilsverkündigung

Wenn der bis dahin überhaupt noch lebt, und nicht rumkaspert mit nicht vernehmungsfähig und damit alles noch mehr hinauszögert, oder damit den ganzen Prozess kippt, ist der bis zur Verurteilung sicher schon in den 90ern und lacht dann höchstens noch über ein "lebenslänglich"
Kommentar ansehen
20.08.2012 20:23 Uhr von Perisecor
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.08.2012 20:41 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
"Genau, rede dir das nur ein. "

Ich rede mir nichts ein, es scheint eher das du der Propaganda auf den Leim gehst. Naja wenn man sich nur die inszinierten Massenaufläufe von Jubelnden ansieht kann man auch schnell einen falschen Eindruck bekommen.
Kommentar ansehen
20.08.2012 20:47 Uhr von Perisecor
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker: Sowohl Hitler als auch Rot/Grün wurden demokratisch gewählt.

Wo man bei Rot/Grün noch behaupten könnte, dass es einfach eine unglückliche Situation war, so war die Entwicklung in Richtung Krieg im Deutschen Reich absehbar und unaufhaltsam, er wurde von vielen Menschen (auch außerhalb Deutschlands) herbeigesehnt.

Zaghaften Widerstand gab es erst ´44, als der Krieg erkennbar schlechter lief, einen tatsächlichen Widerstand gab es in Deutschland zu keiner Zeit.



Bitte also erkläre mir stichhaltig, wo das Deutsche Volk keinen Krieg wollte.




Aber klar, wahrscheinlich hat die NSDAP einfach alle Mitglieder gekauft, die Wahlen gefälscht und ist am Ende mit 30 Mann in den Krieg gezogen, weil sich alle anderen geweigert haben.
Kommentar ansehen
20.08.2012 21:13 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
...@Perisecor: Sag mal tust du nur so naiv oder bist du es?

Wer lechzte denn nach dem Krieg? Das waren die die irgendwo vor Landeskarten standen, vom Großreich träumten und ihre Kiriegsspiele abhielten und die Wirtschaftsbosse die Profit witterten.

Ja danach kann man iimmer weise Sprüche klopfen von wegen alles wäre absehbar.

Der Krieg wurde doch erst möglich nachdem Hitler die Demokratie ausgehebelt hat die sich kurioserweise ein Hintertürchen offen ließ falls das Volk doch mal was anderes will. Wäre dies nicht geschehen hätte es auch keinen Krieg gegeben und viele andere Sachen wären nicht geschehen.

Richtigen Widerstand gab es in Deutschland noch nie, sieht man doch heute genauso. Normalerweise müsste das Volk auf der Straße sein bei der ganzen Scheiße die momentan abläuft und ist sie das? Es wird gemeckert aber mehr passiert nicht und die Regierung tut so als wenn es das Volk ist das es will.

Aber glaube ruhig an das was du für richtig hältst. Wir wollen ja das unser Land maßlos überschuldet wird, das unsere Soldaten am Arsch der Welt die politischen Interessen einiger weniger durschsetzen usw.....

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
20.08.2012 22:24 Uhr von Boron2011
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@architeutes: "Hier geht es aber über deutsche Verbrechen.
Äpfel und Birnen zu vergleichen führt zu nichts."

Falsch. Hier geht es um die (mutmasslichen) Verbrechen EINES Deutschen Mannes, nicht um ein Verbrechen eines ganzen Volkes. Wenn du "deutsche Verbrechen" sagst, meinst du damit die gesamte Bevölkerung.

Um dich zu zitieren: "Äpfel mit Birnen zu vergleichen, führt zu nichts."
Kommentar ansehen
20.08.2012 22:41 Uhr von Boron2011
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Hebalo10: Dann erkläre mir Unwissendem doch bitte, wie es historisch und inhaltlich korrekt zum Krieg gekommen ist?

Hatte deiner Meinung nach Deutschland einfach "Bock" drauf, die Macht in Europa zu erlangen und einfach mal Krieg an allen Fronten zu führen? Hast du dir Gedanken zum Intrigenspiel Stalins und der Polen gemacht, wo Hitler versuchte, eine friedliche Lösung zum Thema Danzig zu finden? Wusstest du, dass Polen mehrfach auf Krieg aus war, BEVOR der 2. Weltkrieg überhaupt begann? Wusstest du, dass seitens Deutschlands MEHRFACH versucht wurde, Friedensverträge mit Großbritannien auszuhandeln, um dem Krieg ein Ende zu bereiten, die wie auch Polen aber gar kein Interesse hatten, den Krieg zu beenden?

Zitate Winston Churchills:

"Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands."
--Am 3.9.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung.--"

"Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist."
--1945--"

"Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht."
--1945--"

"Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte."
--In seinen "Erinnerungen--".

Erzähl mir keinen Scheiß, Deutschland hätte einfach so fast ganz Europa überfallen. Zu allem gehört eine Vorgeschichte.
Das Deutsche Reich war eine extrem starke Wirtschaftsmacht und war Frankreich, Polen, Russland und Anderen ein Dorn im Auge. Auf dieser Grundlage basieren ALLE Ereignisse rund um den 1. wie auch den 2. Weltkrieg.

Die ganze Thematik ist weitaus weitreichender und vielschichtiger, als alles mit dem Einfachen Kommentar "niemand hat Deutschland aufgefordert, fast ganz Europa zu überfallen und als Zugabe noch ein paar Millionen Juden zu ermorden" zu erklären.

Deutschland trägt definitiv nicht die alleinige Schuld am WK1 und WK2, da sind sich die meisten Hisoriker definitiv einig.

Wie gesagt, ich beschönige keine Kriegsgräuel, aber wie der Name es schon sagt, es war Krieg und im Krieg wird getötet. Kriege sind nie "Heile heile Welt" ohne Opfer.

Aus diesem Grund ist es richtig und wichtig, sowohl die Opfer hervorzuheben, die von den Deutschen verursacht wurden, wie auch die Opfer hervorzuheben, die von allen anderen Seiten verursacht wurden!
Kommentar ansehen
21.08.2012 10:43 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Boron2011, Deine Churchillzitate werden seltsamerweise gehäuft auf recht dubiosen Seiten wiedergegeben: hansbolte. net, politaia.org uvm.
Deiner Aussage nach könnte man den Eindruck gewinnen, Hitler hätte den Friedensnobelpreis verdient.

Natürlich ist es erwiesen, dass die zögerliche Haltung Frankreichs und Englands diesen Krieg mit ermöglichten aber es geht ja nicht nur um die Kriegshandlungen allein.
Die vielen Millionen Juden, welche in den Gaskammern landeten, haben nichts mit dem 2. Weltkrieg im eigentlichen Sinne zu tun.
Und nochmal, Deutschland hat den Krieg begonnen - unter einem vorgeschobenen Anlass (Gleiwitz) und den späteren Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion,

"die physische Auslöschung der „jüdisch-bolschewistischen“ Elite des Landes und der Juden selbst als deren angebliche biologische Wurzel und die Eroberung von Kolonial- und Lebensraum für das Deutsche Reich und die Unterwerfung und Dezimierung der slawischen Bevölkerung."

Natürlich ist dies alles nicht in Landserheftchen zu lesen, wie man bei einigen hier annehmen muss.
Kommentar ansehen
21.08.2012 18:30 Uhr von Boron2011
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Hebalo10: Ich habe weder Hitler glorifiziert noch in irgendeiner Weise hervorgehoben, wozu auch, er war kein Weisenknabe und ist als der "Führer" seiner Schergen für genügend Mord und Totschlag verantworlich, dass es hundertmal bis zur Hölle und zurück reicht; trotzdem bist du jedoch ein Opfer der Propaganda geworden und merkst es anscheinend nicht einmal.

"Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem
Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war!"

James Baker, ehemaliger US-Außenminister (Quelle: DER SPIEGEL, 13/92)

Falls du das Spiel mit der Kriegspropaganda immer noch nicht gelernt hast, blicke bitte auf aktuelle Kriegsgeschehen zurück.

Ich erinnere hier an die Inkubator Lüge, wo behauptet wurde, wie irakische Soldaten Babys aus den Brutkästen rissen, die Inkubatoren mitnahmen und die Säuglinge auf dem kalten Klinikboden sterben ließen. Die Welt war entsetzt über so viel Grausamkeit der Iraker. Die Medien rotierten förmlich und Politiker aus aller Welt empörten sich. US-Präsident Bush zitierte die Aussage das Mädchens. Die Delegierten der Uno schüttelten den Kopf und stimmten für einen Krieg gegen den Irak, welcher mehr als 100.000 Menschen das Leben kostete.

Was war nun wahr an der Inkubator Geschichte? NICHTS! Die ganze Geschichte war nachweislich erstunken und erlogen.

Blicken wir nun mal in Richtung Libyen Krieg, wo Gaddafi doch jüngst sogar Viagra an seine Soldaten ausgegeben haben soll, die daraufhin munter und "geil" loszogen, um Frauen aus dem Zivilvolk willkürlich "massenzuvergewaltigen". Schlimm nicht wahr? Was ist an dieser Geschichte wahr gewesen? Wiederum nichts. Alles reine Kriegspropaganda, schließlich wollte der Westen und allen voran Frankreich Demokratie und Frieden nach Libyen bringen und einen despotischen, tyrannischen Machthaber stürzen. Hat gut geklappt, das Problem ist nur, bis jetzt ist von Frieden, Einigkeit, Demokratie und Stabilität nichts in Libyen angekommen.

Wie du sicher bemerkst, es geht in keinster Weise um eine Verharmlosung der Kriegsgeschehen oder um eine Glorifizierung irgendeiner Person, jedoch sind viele Geschichten tatsächlich nur das, ... Geschichten und Propaganda.
Genau das habe ich mit meinem obigen Beitrag hervorgehoben.
Kommentar ansehen
04.09.2012 02:40 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@CoffeeMaker: >Naja wenn man sich nur die inszinierten Massenaufläufe von Jubelnden ansieht kann man auch schnell einen falschen Eindruck bekommen.<

Man kann aber auch Soldatenbriefe lesen, die während der Siegeszüge durch Polen noch äusserst überzeugt davon waren, dass Lebensraum Ost eine sehr gute Idee und der Krieg dafür eben notwendig war.

Meine Güte, es gab damals kein Internet, nur wenig Radio und so gut wie keine Fernseher. Das, was heute täglich Nachmittagsfernsehen schaut, war damals NOCH denkfauler und kurzsichtiger und ungebildeter als heute. Und wenn man einem armen Ruhrpott-Kohleschufter Land im Osten versprochen hat, dann war der auch damit einverstanden, dafür ein paar Russen zu vertreiben oder über die Klinge springen zu lassen. Machen wir uns doch da nichts vor.

Sicher wollten längst nicht alle Deutschen den Krieg, aber doch ein sehr, sehr großer Teil, weil er eben auch Vorteile für sehr viele Menschen versprach.

Frag Dich doch mal, wie viele Leute heute für eine militärische Disziplinarmaßnahme gegen Israel wären. Man muss den Leuten nur ein plausibles Ziel geben, dann sind sie auch für einen Krieg.


Dass übrigens das Volk dagegen ist, dass unsere Soldaten in Afghanistan sind, stimmt so nicht. Der uninformierte Teil der Bevölkerung ist dagegen, ja, die beteiligten Soldaten sind es aber großteils nicht und mehr als ein Drittel der Bundesbürger ebenfalls nicht.
Kommentar ansehen
04.09.2012 02:42 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: >Zaghaften Widerstand gab es erst ´44, als der Krieg erkennbar schlechter lief, einen tatsächlichen Widerstand gab es in Deutschland zu keiner Zeit.<


Das ist nun auch wieder zu vollmundig ausgedrückt und wird den Leuten,die in der Zeit Widerstand in den vielfältigsten Formen geleistet haben, in keiner Weise gerecht.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?