20.08.12 13:58 Uhr
 288
 

300.000 Kinder in Spanien: Nonne wegen Babyraub in den 50er-Jahren angeklagt

In den 40er- und 50er-Jahren in Spanien kam es im großen Stil zu Babyentführungen, bei dem an die 300.000 Kinder geraubt wurden.

Den Müttern erzählte man damals in den Kliniken, ihr Neugeborenes sei gestorben - in Wirklichkeit wurden sie jedoch an adoptionswillige Eltern weiterverkauft.

Angeklagt wurde bisher nur eine einzige Frau, die Nonne Sor María Gómez Valbuena. Der inzwischen 87-Jährigen werden 47 Kindesentführungen zur Last gelegt. Alle anderen Fälle wurden bisher nicht ausreichend untersucht, wie Kritiker bemängeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Spanien, Raub, Vergangenheit, Nonne
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug
Arkansas: Richterin fordert Autopsie eines Hingerichteten
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2012 15:50 Uhr von tiganach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Sorge: In etwa 50 Jahren spricht irgendein Papst die Nonne heillig

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi
Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Social Media: Singende Lippen anstatt Nippel klären über Brustkrebs auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?