20.08.12 13:58 Uhr
 288
 

300.000 Kinder in Spanien: Nonne wegen Babyraub in den 50er-Jahren angeklagt

In den 40er- und 50er-Jahren in Spanien kam es im großen Stil zu Babyentführungen, bei dem an die 300.000 Kinder geraubt wurden.

Den Müttern erzählte man damals in den Kliniken, ihr Neugeborenes sei gestorben - in Wirklichkeit wurden sie jedoch an adoptionswillige Eltern weiterverkauft.

Angeklagt wurde bisher nur eine einzige Frau, die Nonne Sor María Gómez Valbuena. Der inzwischen 87-Jährigen werden 47 Kindesentführungen zur Last gelegt. Alle anderen Fälle wurden bisher nicht ausreichend untersucht, wie Kritiker bemängeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Spanien, Raub, Vergangenheit, Nonne
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2012 15:50 Uhr von tiganach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Sorge: In etwa 50 Jahren spricht irgendein Papst die Nonne heillig

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen
Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?