20.08.12 10:52 Uhr
 122
 

"Umschichtungen denkbar": Lockerungen von Auflagen für Griechenland vorstellbar

Laut einem Zeitungsbericht kann sich die Regierung in Berlin eine Lockerung von bestimmten Auflagen für das angeschlagene Griechenland vorstellen.

Aus Regierungskreisen hört man demnach, dass "Umschichtungen denkbar" seien. Allerdings unter der Auflage, dass kein neues Kreditpaket entstünde. Erst am Wochenende wurde bekannt, dass Griechenland weitere 14 Milliarden Euro benötigt. Die Regierung lehnt neue Kredite jedoch ab.

Am heutigen Montag wird der griechische Außenminister Dimitris Avramopoulos mit Guido Westerwelle zusammentreffen. Zudem wird am Freitag der neue griechische Regierungschef Antonis Samaras in Berlin erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stick
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Griechenland, Kredit, Auflage, Lockerung, Hilfspaket
Quelle: www.berliner-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2012 10:52 Uhr von Stick
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein mauscheln und paktieren...
Meine Fresse, am Wochenende noch das Maul aufreißen, das es ja nicht so schlimm wäre, wenn Griechenland rausfliegt aus dem Euro und heute will man denen sogar noch weitere Zugeständnisse machen?
Kommentar ansehen
20.08.2012 11:02 Uhr von Katzee
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was kann sich: Griechenland noch erlauben, bis die EU endlich kapiert, dass sich das Verhalten der Griechen nicht ändern wird. Erst letzte Woche wurden Steuerfahnder vom Pöbel angegriffen, weil sie einen Bodega-Besitzer wegen massiver Steuerhinterziehung verhaften lassen wollten. Kein Unrechtsbewußtsein, korrupt bis in die Knochen und nicht Willens umzudenken - das ist Griechenland. Und sehr viel anders sieht es in Italien auch nicht aus. Müssen erst alle Euro-Länder mit Griechenland zugrunde gehen bis es den EU-Politikern aufgeht, dass in der Währungsunion Länder zwangsvereinigt wurden, die weder in ihrem Rechtsverständnis noch in ihrer Mentalität generell zusammen passen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?