19.08.12 12:50 Uhr
 470
 

Apple-Stores: Pläne zur Kürzung aufgegeben

Erst kürzlich sorgte Apples Chef für die Apple-Stores, John Browett, für einen Massenansturm von Proteste, als er den Personalbestand kürzen wollte und neue Öffnungszeiten verkündete. Diese Anweisung nahm er nun zurück. Hintergrund seiner Äußerungen waren die Gewinnmargen der Läden zu verbessern.

Doch seine Äußerungen kamen ziemlich ungünstig, da bald die Ferienzeit beendet ist und damit die Schul- und Studienzeit beginnt. So geht man davon aus, dass Apple-Kunden die Stores stürmen würden, um neue Apple-Produkte zu erwerben. Doch mittlerweile, so Browett, soll alles wieder normal sein.

So sagte die Apple-Sprecherin Kristen Huguet: "Die geplanten Änderungen waren ein Fehler und alle entsprechenden Maßnahmen wurden inzwischen wieder rückgängig gemacht." Der für seine harte Gangart bekannte Browett arbeitet erst seit vier Monaten bei dem Großkonzern Apple.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Apple, Geschäft, Plan, Filiale, Kürzung
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2012 12:50 Uhr von Trikoflex
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Was für ein Horst...das hätte ihm alleine Bewusst sein müssen, dass solche Stores bekanntermaßen zum Schulbeginn gestürmt werden. Okay, ich bezweifle, dass es bei Apple so extrem wird, wie in einem Geschäft für Schulsachen, aber dennoch muss man mit so etwas rechnen..Verstehe einer die Apple-Funktionäre..

Aber einer Aussage gebe ich recht: Apple-Store-Chef Browett: "Ich glaube, ich habe vieles vermasselt."

Gefällt mir.
Kommentar ansehen
19.08.2012 14:14 Uhr von knuddchen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wie wärs mit Preise senken: Wie wärs, wenn sie mal die Preise senken würden, dann würden auch mehr Leute den Müll kaufen ^^ Ist ja genauso wie bei Adobe. Die ham auch schweinische Preise, aber hier kann man zu illegalen Versionen greifen.
Kommentar ansehen
19.08.2012 16:21 Uhr von mrshumway
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
bemerkenswert! Er hatte wirklich die Idee, Personal zu kürzen? Also die Leute rauszuwerfen, denen antrainiert wurde, zuerst den Kindern, die die Eltern dabei haben, ein iPad in die Hand zu drücken? Damit die Kids es toll finden und Paps schon quasi dazu verpflichtet ist, das Ding zu kaufen!?!?!

Dieser Mensch kennt offensichtlich nur die BWL-Seite eines Stores. Wie sonst kommt man auf derartigen Bockmist?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?