18.08.12 20:16 Uhr
 618
 

Studie: Warum sich kleine Tiere schneller schütteln als große

Wissenschaftler der amerikanischen Universität in Georgia haben das Schüttelverhalten bei Tieren untersucht. Sie testeten das Verhalten von 17 verschiedenen Tierarten.

Dabei haben sie festgestellt, dass kleinere Tiere eine viel höhere Schüttelfrequenz haben als größere Tiere. Die Tiere tun das, damit sie nicht unnötige Energie durch die Wasserlast verschwenden.

Auch die Hautfestigkeit hat damit zu tun, wie viel Wasser die Tiere nach einem Bad mit sich herum tragen. Eine nasse Ameise muss zum Beispiel schon das Dreifache ihres Gewichtes mit sich herum schleppen. Außerdem geht durch nasses Fell auch sehr viel Wärme verloren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Forscher, Tiere, Fell
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2012 20:24 Uhr von AlphaTierchen1510