18.08.12 12:12 Uhr
 73
 

Bombendrohung in Passagierflugzeug: Flughafen in Island nach Notlandung evakuiert

Kürzlich war ein Passagierflugzeug, das sich auf dem Weg von New York nach Moskau befand, gezwungen, am Flughafen des isländischen Reykjavík notzulanden. Vertreter der russischen Flugsicherheitsbehörde berichteten der Nachrichtenagentur Interfax, US-Behörden hätten vor einer Bombe an Bord gewarnt.

Offenbar hatte ein anonymer Anrufer nach dem Start der Maschine telefonisch gewarnt, an Bord befänden sich fünf mit Sprengstoff gefüllte Koffer. Der Flughafen nahe der isländischen Hauptstadt wurde daraufhin evakuiert, während das mit über 250 Passagieren besetzte Flugzeug die Landung vorbereitete.

Nach einer anschließenden Untersuchung des Flugzeugs konnte Entwarnung gegeben werden, wie es von Seiten der russischen Regierung hieß. Diese Entwarnung konnte von einer Sprecherin der Fluggesellschaft allerdings noch nicht bestätigt werden. Der Flug sollte erst am Abend fortgesetzt werden, sagte sie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Flughafen, Island, Notlandung, Bombendrohung, Passagierflugzeug
Quelle: web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?