18.08.12 11:41 Uhr
 156
 

Indien: Innenministerium schränkt SMS-Verkehr ein

Das Innenministerium in Indien hat das Versenden von SMS nun unter gewisse Auflagen gestellt. Eine Kurznachricht an mehr als fünf Menschen zu versenden ist im Land ab sofort verboten. Der Grund dafür liegt darin, dass SMS und Nachrichten über soziale Netzwerke kürzlich zu Massenpaniken führten.

Die südindische Stadt Bangalore wurde dabei von zehntausenden Menschen in Eile verlassen. Es waren vermehrt Drohungen laut geworden, sollten sie nicht aus der Region verschwinden, werde man Gewalt anwenden. Die Polizei wirkte den Nachrichten auf selbem Wege entgegen - per SMS.

Die Spannungen zwischen Hindus und Muslimen haben sich in den vergangenen Monaten wieder verstärkt. Im Juli kam es im Nordosten Indiens bereits zur Vertreibung von rund 400.000 Muslimen und 75 Todesopfern. Das Verbot der Massen-SMS wird für die nächsten 15 Tage gelten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Verbot, Indien, Verkehr, SMS, Innenministerium
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben
Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?