17.08.12 21:47 Uhr
 286
 

Thüringen: Neun- und elfjährige Kinder werfen Steine von Autobahnbrücke

Am heutigen Freitag flogen von einer Brücke über der A38 in Nordthüringen Steine auf vorbeifahrende Autos herunter. Zuvor waren bereits mehrere Notrufe bei der Polizei Nordhausen eingegangen.

In den Notrufen wurde teilweise von zwei Kindern gesprochen, die Steine und Holzstücke auf Autos warfen, die unter der Brücke hindurch fuhren. Die Polizei wurde jedoch nicht gleich fündig - vor der ersten Streife hatten die Jungen Reißaus genommen.

Als die Notrufe nicht nachließen, wurde eine zweite Streife beordert, die die beiden elf- und neunjährigen Jungen aus Solltedt in den Dienstwagen verfrachtete. Im Polizeibericht hieß es, "Die Fahrt im Streifenwagen dürfte ihnen keine große Freude gewesen sein, denn sie führte zu den Eltern".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autobahn, Stein, Thüringen, Brücke, Jungen, Steinwurf
Quelle: www.insuedthueringen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
Urteil: Amokfahrer von Graz bekommt Lebenslang
Spanien: 17-Jährige versteht Bungee-Jumping-Anweisung falsch und springt in Tod

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2012 22:38 Uhr von rubberduck09
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Schade Daß man solchen Kids nimmer die Löffel langziehen darf.
Ja - man darf denen noch nichtmal zeigen, was passieren kann, wenn sie tatsächlich treffen, denn das, was die dann zu sehen bekämen wär eher als FSK21 oder noch höher einzustufen.
Kommentar ansehen
17.08.2012 23:24 Uhr von Ah.Ess
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Also von den: Eltern erwarte ich wohl jetzt leider zuviel, wenn ich mir ne ordentliche Tracht Prügel für solche Dummheiten vorstelle.
Kommentar ansehen
20.08.2012 22:49 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat mein Bruder mit 9 auch gemacht auch wenn wir überzeugt sind, dass er nicht die treibende Kraft war, aber egal, mitgefangen, mit gehangen. Jedenfalls hat ihm einer der Autofahrer, der das gesehen hat, eine geknallt, und nachdem er hier ankam, bekam er gleich nochmal eine. Meine Eltern haben nicht oft zugehauen, aber geschadet hats nie, jedenfalls kam er auf so nen Schwachsinn nie mehr...^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?