17.08.12 20:52 Uhr
 948
 

Euro-Krise: Spitzenpolitiker reden offen über das Euro-Aus

Noch nie hat man so offen wie heute über den Zerfall Europas und das Aus der Währungsunion gesprochen. Vor allem Finnland und Polen gingen massiv in die Offensive (ShortNews berichtete). Deutschlands Vizekanzler Phillip Rösler wirbt hingegen für den Erhalt der Währung.

In einem Punkt sind sich die Politiker jedoch einig: ein Scheitern des Euro wünscht sich niemand. Jedoch müsse man vorbereitet sein. Auch der polnische Finanzminister warnte Rösler eindringlich, dass ein Bruch der Euro-Zone katastrophale Konsequenzen nach sich ziehen würde.

Währenddessen sagte Rösler nach seinem Besuch in Polen: "Wir waren uns einig, dass wir alles dafür tun müssen, die Euro-Zone zu stabilisieren." Auch Kanzlerin Merkel mahnte mehr Haushaltsdisziplin an. So forderte sie in Kanada schärfere Sanktionsmöglichkeiten gegen Staaten mit hoher Verschuldung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Krise, Angela Merkel, Aus, Philipp Rösler
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2012 20:52 Uhr von Trikoflex
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist so offensichtlich, aber unsere deutschen Politclowns wollen es einfach nicht wahr haben..Was ist daran nicht zu kapieren, wenn es heißt, das Projekt ist gescheitert? Da sinnlos Gelder zu investieren, nur um am Ende zu hören "Tja, Liebe Leute. Das war´s dann wohl." finde ich persönlich kompletter Quatsch. Und Rösler als Funktionär zu halten ist eine reine Katastrophe. Dieser Mann hat so ziemlich alle Karten verspielt und gehört in das selbe Eck wie Westerwelle.
Kommentar ansehen
17.08.2012 21:07 Uhr von Golan
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Immer die alte Leier. Sanktioniert ruhig fröhlich die Pleitestaaten, als wenn deren Wirtschaft durch kaputtsparen und sanktionieren wieder auf die Beine kommen würde.
Von denen hat KEINER eine Ahnung wie wir aus dieser Scheisse wieder rauskommen sollen, aber alle sind sich einig dass ein Ausstieg zu teuer wäre. Dabei wissen sie ja überhaupt nicht wieviel uns der Mist in den nächsten Jahren noch kostet. Aber hauptsache man hat mal wieder das Wort "alternativlos" in den Raum geworfen.
Kommentar ansehen
17.08.2012 22:30 Uhr von Maku28
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
nein wie soll Deutschland nun nur die Weltherrschaft an sich reißen xD

http://www.youtube.com/...

sooo geil
Kommentar ansehen
18.08.2012 00:21 Uhr von Garstl
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ist nicht nur das Geld,die Politiker verkaufen das Volk und das für lange Zeit.Der Euro kann nur gerettet werden wenn man die Kriese beendet und die Wirtschaft der Eurozone wieder wächst.Auf Griechenland das den Euro nach Strich und Faden beschissen hat , sollte der Euro verzichten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?