17.08.12 12:46 Uhr
 166
 

iOS-App: Tweak tritt aufs Gaspedal

Die iOS-App gehört genauso wie bei Facebook, als auch bei Chrome und anderen diversen Browsern, zu den langsamen im App-Store. So sollen vor allem lange Wartezeiten durch geringfügigere Ladezeiten so manche iPhone-Besitzer schon zum Verzweifeln gebracht haben. Doch nun setzt man einen Schlussstrich.

Der Nitrous-Tweak soll - den man für 0,99 Dollar erwerben kann - die Nitro Javascript Engine aktivieren. Bislang hielt Apple dem Nutzer fremde Apps vor. Voraussetzung hierbei sei es, das iPhone, iPad oder iPod zu jailbreaken. Weiterhin muss ein iOS 5 oder höher als Betriebssystem vorausgesetzt sein.

Der Nutzer kann nach Installation von Nitrous selber festlegen, welche installierten Apps die Nitro Javascript Engine benutzen sollen und welche nicht. Je nach dem erhalten die Apps den gewünschten Geschwindigkeits-Boost.


WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: App, Gas, iOS, Pedal, Tweak
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2012 14:24 Uhr von Joyrider
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hast du dir eigentlich mal durchgelesen, was du da zusammengeschraubt hast? Das ist ja nichtmal eine copy&paste-"News", da auf chip.de diese eigenartigen Satzkonstrukte gar nicht auftauchen.


- Was ist "die" iOS-App?
- Warum bringen lange Wartezeiten durch geringfügigere Ladezeiten (HÄÄÄ?) Besitzer zur Verzweiflung?
- "Bislang hielt Apple dem Nutzer fremde Apps vor." > Was hat Apple mir vorgehalten?

usw.usf. ...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?