17.08.12 12:02 Uhr
 129
 

Batman-Attentat: Überlebende erhalten Millionen von Dollar aus Spendenfonds

Die Überlebenden des Amoklaufs während der Batman-Premiere im US-Bundesstaat Colorado sollen in Bälde finanziell entschädigt werden. Ein Spendenfonds sammelte bislang bereits über vier Millionen Dollar. Damit soll der "ernsten Notlage" mancher Überlebender entgegengewirkt werden.

Der Vorsitzende Richter William Sylvester zeigte sich am gestrigen Donnerstag einverstanden, die Kontaktdaten der Opfer an eine spezielle Hilfsorganisation zu übermitteln. Das geschah während einer weiteren Anhörung des mutmaßlichen Attentäters James Holmes, der keine Gefühle gezeigt haben soll.

Ferner ging es in der Anhörung um die Frage, ob die Universität Unterlagen von Holmes an die Staatsanwaltschaft weitergeben darf. Holmes Anwälte stellten sich entschieden dagegen. In der nächsten Woche soll entschieden werden, ob erwähnte Unterlagen weitergegeben werden dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Spende, Attentat, Batman, Fonds, Überlebende
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2012 13:43 Uhr von Stick
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Batman-Attentat"? Du bist nicht zufällig nebenberuflich Bild-Redakteur?
Minus

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?